Komponenten-Montage in einem Flugzeug © Airbus

Thema Luftfahrtindustrie

Von Airbus bis Recaro: Auf dieser Themenseite werden alle airliners.de-Artikel gesammelt, die sich mit der Luftfahrtindustrie beschäftigen.

Visualisierung einer A321 XLR der chilenischen Billig-Airline Sky © Airbus

Chilenische Sky bestellt zehn Airbus A321 XLR

Kurzmeldung Der Billigflieger Sky hat bei Airbus zehn Schmalrumpf-Langstrecken Maschinen vom Typ A321 XLR geordert, teilt der Hersteller mit. Der Ultra-Low-Cost-Carrier werde damit sein internationales Netzwerk ausbauen. Darüber hinaus habe Sky Airbus auch als Trainings-Anbieter für Piloten ausgewählt, wodurch die Airline Erstkunde des Airbus Chile Training Centre werde.

Airbus A350-1000 in den Farben der United. © Airbus / Fixion

United verschiebt A350-Einflottung auf 2027

Kurzmeldung United wird die ersten ihrer bestellten Airbus A350 erst 2027 einflotten, teilt das Unternehmen mit. Dies geschehe "aus betrieblichen Gründen", genauere Details teilte die Airline nicht mit.

Ein Airbus A350-1000 in der Konzern-Livery. © Airbus

Airbus A350-1000 darf jetzt bis zu 480 Passagiere transportieren

Kurzmeldung Der Airbus A350-1000 hat eine Easa-Zulassung für bis zu 480, statt wie bisher 440, Passagiere erhalten, schreibt "flightglobal". Dafür sei ein Kabinen-Layout mit 10 Fluggästen pro Reihe sowie modifizierte Notrutschen an allen Türen notwendig.

Airbus A319 mit Pratt & Whitney PW1100G-Triebwerken © Airbus / P. Masclet / master films

Airbus A319 Neo mit P&W-Triebwerken erhält Musterzulassung

Kurzmeldung Airbus hat am 29. November die Easa-Musterzulassung für die A319 Neo mit Pratt & Whitney PW1100G-Triebwerken erhalten, teilt der Flugzeugbauer mit. Die Variante mit CFM-Leap-Motoren war zuvor bereits zertifiziert worden. Nun seien sowohl A319 als auch A320 und A321 in den Neo-Versionen jeweils mit beiden Triebwerksvarianten zertifiziert.

Flagge des Flugzeugbauers Airbus © Airbus

Airbus erhält immer noch unerlaubte Subventionen

Kurzmeldung Im Dauerstreit zwischen den Flugzeugbauern Airbus und Boeing hat das europäische Konsortium erneut einen Rückschlag erlitten. Die Welthandelsorganisation (WTO) wies einen Vorstoß der Europäischen Union zurück. Darin hatte die EU erklärt, durch 18 Änderungen den Vorwurf der unzulässigen Subventionen für Airbus vom Tisch geräumt zu haben. Durch die Zurückweisung des EU-Vorstoßes bleibt die jüngste WTO-Entscheidung, die den USA im Gegenzug für die Subventionsverstöße Strafzölle für EU-Importe im Wert von bis zu 7,5 Milliarden Dollar (6,9 Mrd Euro) erlaubt, in Kraft.

Daniela Lohwasser © Airbus / H. Goussé/master films

Daniela Lohwasser zieht in Geschäftsführung der Airbus Operations ein

Kurzmeldung Daniela Lohwasser tritt der Geschäftsführung der Airbus Operations GmbH bei, teilte das Unternehmen mit. Die Diplom-Ingenieurin ist seit mehr als 20 Jahren bei Airbus und leitet seit einigen Monaten unternehmensweit den Bereich Forschung und Technologie (Research & Technology). Vor ihrem Wechsel an die Spitze von Forschung und Technologie war sie unter anderem Chefingenieurin für das A320-Programm.

Der erste Airbus A350 von SAS am Airbus Delivery Center in Toulouse © Airbus / H. Goussé/master films

SAS ist jetzt auch A350-Betreiber

Kurzmeldung SAS hat ihren ersten von acht bestellten Airbus A350 übernommen, teilt der Flugzeugbauer mit. Die skandinavische Airline schickt den Airbus-Twin ab Ende Januar von ihrem Drehkreuz Kopenhagen in den Liniendienst. Der SAS-A350 ist mit einer Dreiklassen-Kabine für 300 Passagiere ausgestattet und hat 40 Business, 32 Premium Eco und 228 Economy Sitze.

SMBC-Chef rechnet mit Betriebsstörungen durch 737 Max bis 2021

Kurzmeldung Peter Barrett, CEO von SMBC Aviation Capital, einem der führenden Leasingunternehmen, rechnet damit, dass die Boeing 737 Max noch bis 2021 Betriebsstörungen bei allen größeren Betreibern verursacht. "Wir hoffen, dass das Flugzeug bald zertifiziert wird, aber auch danach sind erhebliche Anstrengungen nötig, um es wieder in die Luft zu bringen," sagte er in Dänemark. Die irische Leasinggesellschaft besitzt derzeit sechs MAX 737 und hat weitere 89 Aufträge bei Boeing.

Schaden bei 777x-Drucktest viel größer als zunächst bekannt

Kurzmeldung Bei dem fehlgeschlagenen Drucktest an einer Testzelle der Boeing 777x im September wurde nicht nur eine Tür aus der Maschine gerissen, sondern die gesamte Struktur um den Notausgang herum wurde herausgerissen. "Das bedeutet, dass es ein strukturelles Versagen gab", zitiert die AFP informierte Kreise. "Es war nicht nur die Tür", bestätigte eine zweite Quelle: "Das ist sehr ernst."

Umfrage: Jeder vierte Deutsche würde ein Flugtaxi nutzen

Kurzmeldung Jeder Vierte würde sich bereits heute in ein Flugtaxi setzen. Das ist das Ergebnis einer vom Verband Unbemannte Luftfahrt in Auftrag gegebenen Studie. Gleichzeitig stehen die Befragten dem Einsatz von Drohnen für Hilfseinsätzen, bei der Inspektion technischer Anlagen und in der Landwirtschaft (68 %) positiv gegenüber. Ein Drohneneinsatz zur Pizzalieferung wird weitestgehend abgelehnt.

Mitsubishi Spacejet © AirTeamImages.com / MATT7X

Mitsubishi Spacejet kommt wohl noch später

Kurzmeldung Mitsubishi könnte die Erstauslieferung seines neuen Musters Spacejet (ehemals MRJ) zum sechsten Mal verschieben, berichtet "Reuters". CEO Seiji Izumisawa habe Verzögerungen beim Rumpf bestätigt und sich nicht auf den geplanten Zeitrahmen bis Mitte 2020 für die erste Auslieferung festlegen wollen.

Tim Sommer (Airbus Cabin Procurement) und Haluk Kayabaşı (CEO Kibar Holding) © TSI

Airbus nimmt TSI Seats in BFE-Kataloge für A320, A330 und A350 auf

Kurzmeldung TSI Aviation Seats ist als erster und einziger Flugzeugsitzhersteller der Türkei in den BFE-Katalog (Buyer Furnished Equipment) von Airbus aufgenommen worden, teilt das Unternehmen mit. Künftig würden TSI-Sitzmodelle in den Katalogen für A350, A330 und A320 erscheinen.

Mitsubishi Heavy Industries bringt sich als Flügel-Produzent für Airbus ins Spiel

Kurzmeldung Seiji Izumisawa, CEO von Mitsubishi Heavy Industries (MHI), bringt sein Unternehmen als Hersteller von Tragflächen für Airbus ins Spiel. MHI habe das technische und Produktions-Know-How, um High-Tech-Flügel für Airbus zu bauen, sagte er laut "Reuters". MHI baut bereits Flügel für die Boeing 787.

Der erste jemals ausgelieferte Superjumbo, der bei Singapore als 9V-SKA von 2007 an im Dienst stand. © Tarmac

Tarmac Aerosave schließt Zerlegung erster A380 ab

Kurzmeldung Die französische Tarmac Aerosave hat die erste von zwei A380 der Dr. Peters Group in Tarbes zerlegt. Die Flugzeuge flogen zuvor etwas über zehn Jahre für Singapore Airlines. Rund 90 Prozent der ausgebauten Teile sollen als Ersatzteile wiederverwertet werden.

Ein Lufthansa Airbus A350-900 im Landeanflug. © dpa, Privat / Bayne Stanley

Lufthansa Inflight-Map ordnet Donezk Russland zu

Kurzmeldung Im Inflight Entertainmentsystem eines Lufthansa Airbus A350 wurde die Stadt Donezk im Flight Tracker als russisch ausgewiesen. Wie "Spiegel Online" berichtet, versprach die Lufthansa nach einer Twitter-Beschwerde eines ukrainischen Diplomaten umgehend, den US-amerikanischen Hersteller der Software um ein Update zu bitten. Donezk liegt in der von pro-russischen Separatisten eroberten Ostukraine.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken