Thema Management

Wieder offiziell an einem Tisch: Ufo-Sprecher Nicoley Baublies, Ufo-Vorstand Daniel Flohr, Lufthansa-Arbeitsdirektorin Bettina Volkens und der Leiter der Unternehmenskommunikation Martin Leutke. © Deutsche Lufthansa AG (Screenshot Twitter)

Das schwierige Verhältnis von Ex-Ufo-Boss Baublies und der Lufthansa

Kurzmeldung Nicoley Baublies war mal Boss der Flugbegleitergewerkschaft Ufo und musste nach langen internen Querelen zurücktreten. Er zieht aber nach wie vor im Hintergrund viele Strippen und war zuletzt auf einem gemeinsamen Foto mit Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens zu sehen. Über die komplizierten Verhältnisse zwischen Baublies und der Lufthansa berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Piloten von Ryanair im Cockpit. © Ryanair

Europäischer Pilotenverband verlangt Behördenmaßnahmen gegen Ryanair

Kurzmeldung Die European Cockpit Association (ECA) hat die Europäischen Regulierungsbehörden zu Maßnahmen gegen Ryanair wegen des Umgangs der Airline mit krank gemeldeten Piloten aufgefordert, berichtet "Reuters". Bei Ryanair sei es Praxis, Abwesenheiten aufgrund von bescheinigter Krankheit systematisch in Frage zu stellen, das Personal zu Disziplinargesprächen einzuladen und dem Personal mit möglicher Entlassung zu drohen. Der Gewerkschaftsverband habe diese Bedenken bereits voriges Jahr bei der Easa angebracht, denn das Thema werde von der zuständigen nationalen Behörde, der irischen IAA, nicht angemessen behandelt.

Wizz-Air-Boss gegen Business Class

Kurzmeldung Wizz-Air-Mitbegründer Jozsef Varadi hält die Business Class aus Klimagründen für ein archaisches und ineffizientes Modell, berichtet "Reise vor 9". Der Chef des Billigfliegers habe Mitbewerber während eines Analystengesprächs aufgefordert, die Business Class auf allen Flügen unter fünf Stunden komplett zu verbannen. Wizz Air hat selbst keine Business-Class-Sitze in ihren Flugzeugen.

Lufthansa akzeptiert Ufo als Tarifpartner - Langwierige Schlichtung erwartet

Das Verhältnis von Lufthansa und Ufo steht vor einem Neubeginn. Beide Seiten zeigen ihre Verhandlungsbereitschaft, von einer fehlenden Vertretungsberechtigung ist keine Rede mehr. Doch bis zu einer Einigung ist der Weg noch lang.

Lufthansa und Ufo verlängern Schlichtungsgespräche

Kurzmeldung Die Lufthansa und die Kabinengewerkschaft Ufo haben ihre Gespräche über eine mögliche Schlichtung ihres Tarifkonflikts verlängert. Die Gewerkschaft hat für den Fall des Scheiterns neue Streiks in verschiedenen Lufthansa-Flugbetrieben angedroht. Beide Parteien eigentlich angekündigt, spätestens an diesem Dienstag ein Ergebnis zu präsentieren. Ob es dazu kommen wird, blieb zunächst unklar.

Flughafen in Weeze bittet Kreis und Gemeinde um 2 Millionen Euro

Kurzmeldung Aufgrund einer angespannten wirtschaftlichen Lage nach einem Passagierrückgang um 30 Prozent im ersten Halbjahr, soll der Flughafen Niederrhein den Kreis Kleve und die Gemeinde Weeze um zwei Millionen Euro gebeten haben. Das berichtet der WDR. Noch sei keine Entscheidung gefallen, aber der Kreis verlautbarte, dass man zum Engagement am Flughafen stehe. Der Kreis Kleve ist bereits mit 24 Millionen Euro am Flughafen beteiligt.

Das Ende der Buckelantennen - Internet-Technik für Flugzeuge macht Sprung

Hintergrund Im Flugzeug ist das Surfen im Internet immer noch beschwerlich und meist auch teuer. Doch das könnte sich mit der LTE-Technik des "European Aviation Network" bald ändern. Bei Lufthansa bietet sich die A320-Neo als Testplattform an - aber die Airline wartet noch.

Lauda baut Geschäftsführung um

Kurzmeldung Bei der österreichischen Fluggesellschaft Lauda ist es zu einer Veränderung in der Geschäftsführung gekommen, wie das Luftfahrtportal "austrianaviation.net" schreibt. Ab sofort wird das Unternehmen von Andreas Gruber, Choorah Singh und Andreas Fritthum geleitet. Der bisherige zweite Geschäftsführer, Colin Casey, ist aus seinem Amt ausgeschieden.

Leitwerke der IAG-Fluggesellschaften Aer Lingus, British Airways, Iberia, Vueling © British Airways

IAG dampft Wachstumspläne ein

Kurzmeldung Die International Airlines Group (IAG) bremst den Ausbau ihres Flugangebots und senkt ihre Gewinnerwartungen. Die Kapazität im Passagiergeschäft soll in der Zeit von 2020 bis 2022 im Schnitt um 3,4 Prozent pro Jahr wachsen, teilte IAG bei ihrem Kapitalmarkttag mit. Bisher war für die Zeit von 2019 bis 2023 ein jährliches Plus von 6 Prozent angepeilt worden. Das Ergebnis je Aktie soll in den Jahren 2020 bis 2022 statt um zwölf Prozent nur um zehn Prozent pro Jahr wachsen. Der operative Gewinn solle aber bei zwölf bis 15 Prozent des Umsatzes bleiben. Vor wenigen Tagen hatte IAG die Übernahme der spanischen Gesellschaft Air Europa angekündigt.

Eine Maschine der German Airways © AirTeamImages.com / Markus Mainka

Medien: German Airways denkt über eigenen Ticketverkauf nach

Kurzmeldung German Airways hat offenbar Pläne einen eigenen Ticketverkauf aufzubauen und damit eine vollwertige Fluggesellschaft zu werden. Laut einem Bericht des "Handelsblatt" seien die Planungen diesbezüglich weit fortgeschritten. Zur Airline gehören die beiden Fluggesellschaften der Zeitfracht-Gruppe: LGW und die WDL Aviation. Bislang fliegt die Airline im Wet-Lease für für verschiedene Airlines.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr. © dpa / Daniel Bockwoldt

Lufthansa-Chef Spohr hält Alitalia-Frist für unrealistisch

Kurzmeldung Lufthansa-Chef Carsten Spohr hält die vom Staat gesetzte Frist zur Rekapitalisierung der Alitalia bis zum 21. November für unrealistisch. "Qualität ist wichtiger als Geschwindigkeit", so Spohr. Er wiederholte die Aussage, Lufthansa werde nur in eine restrukturierte Alitalia investieren. Man sei aber weiterhin an einer kommerziellen Zusammenarbeit interessiert und im Unterschied zu den Wettbewerbern in allen Zielmärkten der Alitalia stark vertreten. Das eröffne eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Zusammenarbeit.

Boeing-Chef Dennis Muilenburg während einer Pressekonferenz nach der Jahreshauptversammlung 2019 in Chicago. © dpa / Jim Young/Pool AP

Boeing-Chef entschied sich nach Abstürzen gegen Rücktritt

Kurzmeldung Boeing-Vorstandschef Dennis Muilenburg hat nach den zwei 737-Max-Abstürzen seinen Rücktritt erwogen. "Ich habe darüber nachgedacht", sagte der Top-Manager bei einer Konferenz in New York. Er habe sich jedoch dagegen entschieden, da es seine Verantwortung sei, den Konzern durch die Krise zu steuern, sagte Muilenburg. "Ich betrachte es nicht als Lösung, vor einer Herausforderung davonzulaufen."

Klimaforscher fordert, Reisen müsse wieder zum Luxusgut werden

Kurzmeldung Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber hat sich für eine drastische Verteuerung von Flugreisen ausgesprochen. Auf dem Tourismusgipfel des Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) in Berlin sagte er: "Nachhaltigkeit ist Luxus, und Luxus ist exklusiv." BTW-Präsident Michael Frenzel hält es hingegen für falsch, Reisen wieder zum Luxusgut für die Elite zu machen, berichtet "Spiegel Online".

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken