Rumpf von einem Airbus der A320-Familie in Hamburg-Finkenwerder © dpa / Sven Hoppe

Thema Airbus

Airbus gehört zusammen mit Boeing zu den beiden größten Herstellern für Verkehrsflugzeuge weltweit. Werke stehen in Frankreich, Deutschland, Spanien, Großbritannien, sowie China und den USA.

Visualisierung eines Airbus A320 Neo von Swiss © Airbus

Hamburg wird eine der ersten Destinationen für Swiss' A320 Neo

Kurzmeldung Swiss hat ab März 2020 die ersten Verbindungen mit Airbus A320 Neo im Flugplan, berichtet "CH Aviation". Vom Drehkreuz Zürich aus sollen mit den neuen Maschinen demnach unter anderem Hamburg, Brüssel und London bedient werden.

Visualisierung einer A321 XLR der chilenischen Billig-Airline Sky © Airbus

Chilenische Sky bestellt zehn Airbus A321 XLR

Kurzmeldung Der Billigflieger Sky hat bei Airbus zehn Schmalrumpf-Langstrecken Maschinen vom Typ A321 XLR geordert, teilt der Hersteller mit. Der Ultra-Low-Cost-Carrier werde damit sein internationales Netzwerk ausbauen. Darüber hinaus habe Sky Airbus auch als Trainings-Anbieter für Piloten ausgewählt, wodurch die Airline Erstkunde des Airbus Chile Training Centre werde.

Airbus A321 XLR Infografik © Airbus

Wizz Air hofft auf Langstrecken-Airbus A321 XLR

Kurzmeldung Der neue kleine Langstrecken-Airbus A321 XLR soll für Wizz Air neue Märkte erschließen. Wie der stellvertretende Chef Stephen Jones gegenüber "ATW Online" sagte, sehe er viele Einsatzmöglichkeiten auf Strecken bis zu 10 Stunden Flugzeit. Der Billigflieger solle ab 2023 insgesamt 20 XLRs bekommen, die dann bei einer Flottenstärke von über 200 Maschinen unter zehn Prozent des Flugzeugbestands ausmachen.

Visualisierung eines Airbus A321LR der SAS © SAS

SAS denkt über eigene Regionalairline nach

Kurzmeldung SAS arbeitet derzeit intensiv an ihrer Flottenerneuerung. Dabei benötigt die Airline auch einen Flugzeugtyp mit etwa 120 bis 150 Sitzen, sagte CEO- Rickard Gustafson gegenüber norwegischen Medien. Noch sei nicht entschieden, ob sich die Fluggesellschaft für Embraer oder Airbus A220-Jets entscheiden wird. Laut Gustafson könnten diese Maschinen auch in einem separaten Unternehmen platziert werden.

Ein Airbus A321 XLR in der Livery von United Airlines. © United Airlines

United ersetzt 757-Flotte durch A321 XLR

Kurzmeldung United Airlines hat 50 Langstreckenflugzeuge bei Airbus bestellt. Es handle sich um Maschinen vom Typ A321 XLR, mit denen die Boeing-757-200-Flotte ersetzt werden soll, teilte die US-Airline mit. Die Airbus-Maschinen sollen ab 2024 geliefert werden und auf Transatlantikflügen eingesetzt werden.

Ein Airbus A350-1000 in der Konzern-Livery. © Airbus

Airbus A350-1000 darf jetzt bis zu 480 Passagiere transportieren

Kurzmeldung Der Airbus A350-1000 hat eine Easa-Zulassung für bis zu 480, statt wie bisher 440, Passagiere erhalten, schreibt "flightglobal". Dafür sei ein Kabinen-Layout mit 10 Fluggästen pro Reihe sowie modifizierte Notrutschen an allen Türen notwendig.

Airbus A319 mit Pratt & Whitney PW1100G-Triebwerken © Airbus / P. Masclet / master films

Airbus A319 Neo mit P&W-Triebwerken erhält Musterzulassung

Kurzmeldung Airbus hat am 29. November die Easa-Musterzulassung für die A319 Neo mit Pratt & Whitney PW1100G-Triebwerken erhalten, teilt der Flugzeugbauer mit. Die Variante mit CFM-Leap-Motoren war zuvor bereits zertifiziert worden. Nun seien sowohl A319 als auch A320 und A321 in den Neo-Versionen jeweils mit beiden Triebwerksvarianten zertifiziert.

Flagge des Flugzeugbauers Airbus © Airbus

Airbus erhält immer noch unerlaubte Subventionen

Kurzmeldung Im Dauerstreit zwischen den Flugzeugbauern Airbus und Boeing hat das europäische Konsortium erneut einen Rückschlag erlitten. Die Welthandelsorganisation (WTO) wies einen Vorstoß der Europäischen Union zurück. Darin hatte die EU erklärt, durch 18 Änderungen den Vorwurf der unzulässigen Subventionen für Airbus vom Tisch geräumt zu haben. Durch die Zurückweisung des EU-Vorstoßes bleibt die jüngste WTO-Entscheidung, die den USA im Gegenzug für die Subventionsverstöße Strafzölle für EU-Importe im Wert von bis zu 7,5 Milliarden Dollar (6,9 Mrd Euro) erlaubt, in Kraft.

Daniela Lohwasser © Airbus / H. Goussé/master films

Daniela Lohwasser zieht in Geschäftsführung der Airbus Operations ein

Kurzmeldung Daniela Lohwasser tritt der Geschäftsführung der Airbus Operations GmbH bei, teilte das Unternehmen mit. Die Diplom-Ingenieurin ist seit mehr als 20 Jahren bei Airbus und leitet seit einigen Monaten unternehmensweit den Bereich Forschung und Technologie (Research & Technology). Vor ihrem Wechsel an die Spitze von Forschung und Technologie war sie unter anderem Chefingenieurin für das A320-Programm.

Der erste Airbus A350 von SAS am Airbus Delivery Center in Toulouse © Airbus / H. Goussé/master films

SAS ist jetzt auch A350-Betreiber

Kurzmeldung SAS hat ihren ersten von acht bestellten Airbus A350 übernommen, teilt der Flugzeugbauer mit. Die skandinavische Airline schickt den Airbus-Twin ab Ende Januar von ihrem Drehkreuz Kopenhagen in den Liniendienst. Der SAS-A350 ist mit einer Dreiklassen-Kabine für 300 Passagiere ausgestattet und hat 40 Business, 32 Premium Eco und 228 Economy Sitze.

Dirk Hoke, CEO von Airbus Space and Defense und ab 1.1.2020 neuer BDLI-Präsident. © BDLI

Dirk Hoke wird neuer Präsident des BDLI

Kurzmeldung Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) hat einen neuen Präsidenten. Das Präsidium des BDLI wählte in seiner Sitzung einstimmig Dirk Hoke (50), CEO von Airbus Defence and Space, als Nachfolger von Dr. Klaus Richter (55). Die Amtsübergabe an Dirk Hoke wird zum 1. Januar 2020 in Berlin erfolgen.

Tim Sommer (Airbus Cabin Procurement) und Haluk Kayabaşı (CEO Kibar Holding) © TSI

Airbus nimmt TSI Seats in BFE-Kataloge für A320, A330 und A350 auf

Kurzmeldung TSI Aviation Seats ist als erster und einziger Flugzeugsitzhersteller der Türkei in den BFE-Katalog (Buyer Furnished Equipment) von Airbus aufgenommen worden, teilt das Unternehmen mit. Künftig würden TSI-Sitzmodelle in den Katalogen für A350, A330 und A320 erscheinen.

Visualisierung des Airbus A321 XLR © Airbus

"Der Airbus A321 XLR wird die Branche aufmischen"

Kurzmeldung Airbus' neues Langstrecken-Schmalrumpfmodell A321 XLR hat das Zeug, Billigflüge auf der Langstrecke wirtschaftlich darstellbar zu machen. So sieht es zumindest Branchenexperte Peter Harbison, den die "NZZ" zitiert.

Mitsubishi Heavy Industries bringt sich als Flügel-Produzent für Airbus ins Spiel

Kurzmeldung Seiji Izumisawa, CEO von Mitsubishi Heavy Industries (MHI), bringt sein Unternehmen als Hersteller von Tragflächen für Airbus ins Spiel. MHI habe das technische und Produktions-Know-How, um High-Tech-Flügel für Airbus zu bauen, sagte er laut "Reuters". MHI baut bereits Flügel für die Boeing 787.

Besucher betrachten ein Triebwerk eines Airbus 350-1000 während der 53. Internationalen Pariser Luftfahrtausstellung auf dem Flughafen Le Bourget bei Paris. © dpa / Michel Euler

Airbus spricht mit GE über A350-Neo-Antrieb

Kurzmeldung Nach Informationen der "Aviation Week" ist Airbus an einer neu-motorisierten Variante des A350 interessiert. Der Flugzeugbauer führe Vorgespräche mit GE über die Entwicklung eines GEnx-basierten Triebwerks für künftige Varianten seines Flaggschiffs.

Visualisierung einer A330 Neo der Gecas © Airbus

Gecas bestellt zwölf A330 Neo und 20 A321 XLR

Kurzmeldung GE Capital Aviation Services (Gecas) hat einen festen Auftrag über zwölf A330 Neo und 20 A321 XLR unterzeichnet, teilt Airbus mit. Die Vereinbarung für die Schmalrumpfmaschinen beinhalteten einen Auftrag für 13 neue Flugzeuge und die Umwandlung einer bestehenden Order über sieben A321. Damit habe Gecas nun insgesamt 45 A330 und 588 Maschinen der A320-Familie bestellt.

Visualisierung eines Airbus A321 XLR von Flynas © Airbus

Airbus verkauft zehn weitere A321 XLR

Kurzmeldung Airbus findet einen weiteren Abnehmer für die neuen Langstrecken-Single-Aisle-Maschinen: Der saudische Billigflieger Flynas hat auf der Dubai Airshow zehn A321 XLR fest bestellt, teilt der Flugzeugbauer mit. Flynas ist bereits Airbuskunde und hatte vor drei Jahren 80 Maschinen der A320-Neo-Familie geordert.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken