Airbus A380 der Lufthansa. © Lufthansa

Thema Airbus A380

Der Airbus A380 ist mit zwei durchgehenden Passagierdecks und einer Kapazität von bis zu 850 Passagieren in einer Einklassen-Bestuhlung das weltweit größte Verkehrsflugzeug.

Emirates vor Abbau zehntausender Stellen und schnellerer A380-Ausflottung

Die stolze A380-Flotte zu füllen, dürfte für Emirates im Nachgang der Corona-Krise schwierig werden. Auch das Hub-Konzept insgesamt dürfte stärker unter Druck geraten. Jetzt sollen ein Drittel der Arbeitsplätze zur Disposition stehen.

Ein Airbus A380 der Qantas vor bewölktem Himmel in Los Angeles. © AirTeamImages.com / Mathieu Pouliot

Qantas hält an Retrofit für A380-Flotte fest

Kurzmeldung Qantas plant trotz Corona, die Kabinenmodernisierung aller zwölf A380-800 bis Anfang 2021 durchzuführen, schreibt "CH-Aviation". Aktuell werden zwei Maschinen in Dresden und eine in Abu Dhabi umgerüstet. Starten werden die Maschinen aufgrund der Corona-Krise wohl erst wieder 2022.

Qantas schickt A380 wohl erst 2022 wieder in die Luft

Kurzmeldung Die australische Fluggesellschaft Qantas baut neue Kabinen in ihre A380 ein. Bis die größten Flieger der Flotte nach der Corona-Krise wieder fliegen, könnte es noch anderthalb Jahre dauern, schreibt "Der Mobilitätsmanager". Vorher werde die Nachfrage nicht ausreichen.

A380 von Air France © Dresden Airport / Michael Weimer

Air France groundet A380, KLM die 747

Kurzmeldung Air France-KLM wird im April und Mai zwischen 70 und 90 Prozent der Flüge streichen. Air France werde seine gesamte Airbus 380-Flotte am und KLM seine gesamte Boeing-747-Flotte. Die finanziellen Auswirkungen des Coronavirus-Nachfragerückgangs seien noch nicht absehbar, hieß es in Paris.

Airbus A380 von Emirates © AirTeamImages.com / Derek Pedley

Emirates will A380 später übernehmen

Kurzmeldung Emirates will laut eines Berichts der Nachrichtenagentur "Bloomberg" ihre letzten bestellten acht Airbus A380 später als geplant übernehmen. Grund sei die Coronakrise. Ursprünglich wollte die Golf-Airline die nächsten Maschinen im April und Mai übernehmen.

Airbus A380 der Lufthansa © Lufthansa

Nicht nur Lufthansa lässt ihre A380 am Boden

Kurzmeldung Fluggesellschaften weltweit behalten ihre Airbus-A380-Flotten am Boden. Neben Lufthansa haben auch China Southern, Qantas, Korean und Asiana ihre Flotten zumindest teilweise gegroundet. Hintergrund ist der Nachfragerückgang im Zuge der Coronavirus-Krise. Die "Flugrevue" hat eine Aufstellung veröffentlicht.

Airbus A380 der Lufthansa in München © Lufthansa / Alex Tino Friedel ATF Pictures

Safran und Lufthansa Technik werden Wartungspartner für A380 Fahrwerke

Kurzmeldung Safran Landing Systems, Hersteller des Bugfahrwerks des Airbus A380, und Lufthansa Technik AG haben einen langfristigen Vertrag über Services an A380-Fahrwerken unterzeichnet, teilte Lufthansa Technik mit. Im Rahmen der neuen Partnerschaft erhalten Fluggesellschaften einen einzigen Ansprechpartner für die gesamte kommerzielle und industrielle Kette.

Flughafen Wien verabschiedet sich von A380-Gate-Plänen

Kurzmeldung Der Baustopp für den Airbus A380 hat den Flughafen Wien dazu veranlasst, die Planungen für ein spezielles Gate für das Doppeldecke-Flugzeug zu begraben. Wie "Aviation Net Online" schreibt, baut der Flughafen ein für Emirates geplantes Spezialgate nicht mehr.

Ein A380 von Air France am Flughafen Dresden. © dpa / Sebastian Kahnert

Erster Air-France-A380 wird zerlegt

Kurzmeldung Der erste von Air France ausgemusterte Airbus A380 ist zur Demontage ins irische Kork überführt worden. Zuvor war das gerade einmal zehn Jahre alte Flugzeug in Dresden ausgeschlachtet worden, berichtet "Simple Flying". Air France/KLM plant für die vorzeitige Ausflottung der A380 rund 126 Millionen Euro Kosten ein.

Airbus A380 der Qantas © AirTeamImages.com

A380-Airbus von Qantas zur Umrüstung in Dresden gelandet

Kurzmeldung Ein weiterer Airbus A380 der australischen Fluggesellschaft Qantas ist am Sonntag in Dresden gelandet und soll in den Elbe Flugzeugwerken (EFW) umgerüstet werden, berichtet die "dpa". Durch den Kabinenumbau können künftig mehr Sitze in der Premium Economy und der Business Class angeboten werden. In Dresden werden neun Qantas-A380 umgerüstet.

A380-Produktion bei Airbus. © AirTeamImages.com / Paul Marais-Hayer

Thyssenkrupp Aerospace streicht 229 Arbeitsplätze wegen A380-Aus

Kurzmeldung Durch das Aus für den Airbus A380 fallen in Varel im Kreis Friesland 229 Arbeitsplätze beim Zulieferer Thyssenkrupp Aerospace weg. Der Standort Varel werde Ende März 2021 geschlossen, sagte ein Sprecher. Es gebe Gespräche mit der Arbeitsnehmerseite über eine möglichst sozialverträgliche Lösung. Ohne A380 sei die Grundlage für einen langfristigen, wirtschaftlichen Betrieb der Produktions- und Logistikkapazitäten entfallen.

Der erste jemals ausgelieferte Superjumbo, der bei Singapore als 9V-SKA von 2007 an im Dienst stand. © Tarmac

Tarmac Aerosave schließt Zerlegung erster A380 ab

Kurzmeldung Die französische Tarmac Aerosave hat die erste von zwei A380 der Dr. Peters Group in Tarbes zerlegt. Die Flugzeuge flogen zuvor etwas über zehn Jahre für Singapore Airlines. Rund 90 Prozent der ausgebauten Teile sollen als Ersatzteile wiederverwertet werden.

A380: Ende einer Industrielegende

Kurzmeldung Das größte Passagierflugzeug der Welt ist zwar bei den Passagieren beliebt, macht aber weder Airlines noch Anleger glücklich, schreibt "stern.de". Und beschreibt wie die ersten Exemplare, einst im Dienst von Singapore Airlines und im Besitz der deutschen Dr. Peters Group, in Südfrankreich zerlegt werden. Eine Fotostrecke von ausrangierten Flugzeugen am Flughafen des südfranzösischen Tarbes gibts obendrauf.

Eine A380 der Air France © AirTeamImages.com / Andy Martin

Air-France-Chefin: A380 ist einfach nicht mehr nützlich

Kurzmeldung Die Kunden lieben den Airbus A380 und die Airline mag ihn auch, trotzdem macht es keinen Sinn ihn zu behalten, so Air-France-Chefin Anne Rigail im Interview mit "aero.de". Außerdem berichtet sie vom Umbau der Airline und den Flottenplänen, für die auch die neue A321 XLR erwogen wird.

Ein Airbus A380 © Airbus

Lufthansa Technik darf A380-Hauptfahrwerke warten und reparieren

Kurzmeldung Lufthansa Technik wird MRO-Lizenznehmer für das A380-Hauptfahrwerk. Eine entsprechende Vereinbarung habe man mit Collins Aerospace unterzeichnet, teilten die Unternehmen jetzt mit. Ab 2020 will Lufthansa Technik nun Wartungs- Reparatur- und Überholungsservices in London anbieten.

Airbus A380 in den Farben der Qatar Airways. © AirTeamImages.com / HAMFive

Qatar Airways flottet erste A380 ab 2024 aus

Kurzmeldung Qatar Airways will 2024 ihre ersten A380 ausflotten, wenn die Maschinen zehn Jahre alt werden. Das bestätigte Badr Al Meer operativer Geschäftsführer des Flughafen Doha im Interview mit aviationanalyst.co.uk. Der Golf-Carrier hat insgesamt zehn Superjumbos in seiner Flotte.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken