Thema Airbus A220

Airbus A220-300 der Swiss © AirTeamImages.com / Jan Severijns

Swiss groundet alle A220 wegen Triebwerksproblemen

Kurzmeldung Swiss hat vorsorglich ihre gesamte A220-Flotte bis auf weiteres gegroundet. Grund seien Probleme mit den Triebwerken, teilte die Airline auf ihrer Homepage mit. Wegen des Groundings kommt es aktuell zu zahlreichen Ausfällen im Swiss-Streckennetz. Die Lufthansa-Tochter betreibt derzeit 29 A220-Maschinen.

Airbus A220-300 der Swiss © AirTeamImages.com / Jan Severijns

Swiss nimmt für größeren Airbus A220 Wartezeit in Kauf

Kurzmeldung Swiss wird die letzte Maschine für ihre Airbus-A220-Flotte als längere aber wirtschaftlichere 300-Version bekommen, meldet der "Aero Telegraph". Ursprünglich sei ein kürzerer A220-100 vorgesehen gewesen. Die Änderung bringe einen späteren Lieferzeitpunkt mit sich.

Eine A320 der Air France. © Air France

Airbus steht kurz vor Milliarden-Deal mit Air France

Lesetipp Um ihre alternde Kurz- und Mittelstreckenflotte zu erneuern, plant Air France, 50 bis 70 Maschinen vom Typ A220 und einige A320 Neo zu bestellen. Diese sollen ausgediente Flugzeuge der A320-Familie ersetzen, schreibt "Reuters".

Die CS300 wird zur A220-300. © Airbus

Airbus verkauft halb so viele A220 wie Bombardier in zehn Jahren

Kurzmeldung Nach einem Jahr hat Airbus bereits halb so viele Flugzeuge des Typs A220 verkauft wie Bombardier in einem Jahrzehnt. Seitdem Airbus das C-Series-Programm übernommen hatte, konnten 201 Einheiten des Flugzeugs verkauft werden.

Guillaume Faury vor einem Airbus A220-300 Modell. © dpa / Fred Scheiber

Bombardier-A220-Programm heißt jetzt Airbus Canada

Kurzmeldung Ab sofort firmiert die CSALP - das Konsortium, dass Bombardier 2016 zusammen mit dem kanadischen Staat gegründet hat um die C-Series zu retten - als "Airbus Canada Limited Partnership". Seit 2018 hält Airbus die Mehrheit an dem Programm und hat die C-Series in Airbus A220 umgetauft. Der neue kanadische Ableger tritt nun auch mit dem Airbus-Logo auf.

Der Swiss-Erstflug von Zürich wird in Heringsdorf begrüßt. Flughafen Heringsdorf

Swiss startet Usedom-Route von Zürich

Kurzmeldung Swiss hat eine Verbindung vom Drehkreuz Zürich nach Heringsdorf aufgenommen. Die Schweizer fliegen jeden Samstag mit einem Airbus A220 zum Airport auf der Ostseeinsel Usedom, wie der Flughafen mitteilte. Die Strecke wird bis September geflogen.

Airbus A220 könnte Langstrecken fliegen

Lesetipp Airbus positioniert ihre A220-Familie als Alternative zur A320 oder Boeings 737. So könnten die Maschinen schnell ausgeliefert werden und dank der ETOPS-180-Zertifizierung auch auf dezentralen Langstrecken, beispielsweise über den Atlantik, zum Einsatz kommen. Über die Pläne berichtet das Portal "aero.de".

Bombardier CS300 der Air Baltic. © Air Baltic

Lufthansa stationiert geleaste A220 in München

Kurzmeldung Lufthansa wird die zwei für den Sommer von Air Baltic geleasten Airbus A220 in München stationieren. Laut Flugplandaten werden die Jets auf den Strecken nach Bukarest, Budapest, Luxemburg und Lyon eingesetzt.

Italienische Lufthansa-Tochter will größere Flugzeuge

Kurzmeldung Air Dolomiti liebäugelt mit dem Einsatz größerer Flugzeuge. Dies sagte der Chef der italienischen Lufthansa-Tochter, Jörg Eberhart, zu "Air Transport World". Aktuell operiert die italienische Lufthansa-Tochter zwölf Embraer-Jets.

Airbus will Kosten für A220 drücken

Flugzeugbauer Airbus versucht bei seinem jüngsten und kleinsten Jet A220 weiter an der Kostenschraube zu drehen. Wie viel Verlust Airbus und sein Partner Bombardier derzeit mit jedem Jet schreiben, wollte der Chef des A220-Gemeinschaftsunternehmens, Philippe Balducchi, zwar nicht beziffern. Für Gewinne seien allerdings "deutliche Kostensenkungen im zweistelligen Prozentbereich" notwendig.

Die erste lackierte A220-Maschine. © Airbus

Erste A220-100 lackiert

Kurzmeldung Die erste ehemalige Bombardier-CS100-Maschine unter der Flagge von Airbus ist lackiert worden. Dabei handelt es sich um ein von Delta Air Lines bestelltes Flugzeug. Die Maschine soll laut Mitteilung Anfang 2019 in den Liniendienst treten.

Airbus verkauft erstmalig A220-Jets

Kurzmeldung Die US-Airline Jetblue wird Erstkundin von Airbus' A220-Reihe: Die Airline will 60 Maschinen im Wert von umgerechnet rund fünf Milliarden Euro kaufen. Die A220-Jets sind die umbenannten C-Series-Flugzeuge von Bombardier; Airbus hält seit Kurzem die Mehrheit an der Baureihe.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken