airliners.de Logo
Air Berlin ist insolvent. © dpa / Britta Pedersen

Thema : Air Berlin

Nachdem die Airline am 15. August 2017 Insolvenz anmeldete, hat sich der Luftverkehrsmarkt in Deutschland grundlegend geändert.

Air Berlin ist insolvent. © dpa / Britta Pedersen

Unwirksame Kündigungen: Air-Berlin-Insolvenzverwalter klagt erfolglos

In einem Rechtsstreit um die Massenentlassung von Piloten bei Air Berlin ist der Insolvenzverwalter mit Beschwerden beim Bundesverfassungsgericht gescheitert. Das oberste Gericht nahm die Klagen nicht zur Entscheidung an.

Sanierungsexperte Lucas Flöther im Interview

Kurzmeldung

Im Interview mit "Aerotelegraph" spricht Insolvenz- und Sanierungsexperte Lucas Flöther über die Folgen der Air-Berlin-Pleite, emotionale Momanete bei der Condor-Rettung und seiner aktuellen Aufgabe bei Sundair. Für Condor prognostiziert Flöther den Einstieg eines neuen Investors.

Air-Berlin-Schadenersatzklage muss in London verhandelt werden

Kurzmeldung

Air-Berlin-Konkursverwalter Lucas Flöther hat eine Schadenersatzklage gegen Etihad in Deutschland angestrebt. Laut "Law 360" muss diese jedoch in London verhandelt werden. Die Richter in London bekräftigten die Zuständigkeit der Justiz des Vereinigten Königreichs und wiesen die Rechtsmittel von Flöther ab.

Montage: airliners.de © AirTeamImages.com, Privat

Sommertheater von Condor und Tuifly

Die Born-Ansage (142)

Condor und Tuifly sollen ein (mal wieder) ein Joint Venture eingehen. In der Branche hat es jeder schon mal mit jedem versucht, attestiert unser Kolumnist Karl Born und findet krank plus krank ergibt nicht automatisch gesund.

Die beliebten Schokoherzen der Air Berlin kommen ins Museum. © dpa / Angelika Warmuth

Nicht genug Geld für Entschädigung ehemaliger Air-Berlin-Mitarbeiter

Trotz unwirksamer Kündigung können frühere Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin nicht auf eine Entschädigung hoffen. Die Insolvenzmasse reicht dafür nicht aus.

Eine A220-300 der Air Baltic. © AirTeamImages.com

Air Baltic nimmt Flüge nach München und Berlin wieder auf

Kurzmeldung

Air Baltic hat mitgeteilt, ihre Verbindungen von Riga nach München und Berlin wiederaufzunehmen. München steht ab dem 25. Mai viermal pro Woche auf dem Flugplan. Berlin wird ab dem 1. Juni bis sechsmal pro Woche angeflogen.

Mitarbeiter der Air Berlin 2017 auf dem Vorfeld des Flughafens Tegel. © dpa

Bundesrichter: Weitere Kündigungen bei Air Berlin unwirksam

Fast drei Jahre nach der Insolvenz von Air Berlin hat das Bundesarbeitsgericht nun auch die Kündigung des Kabinenpersonals für unwirksam erklärt. Nachzahlungen wird es wohl trotzdem nicht geben.

Auch Fleecedecken von Air Berlin kommen unter den Hammer. © Dechow

Bundesrichter erklären Kündigungen von Air-Berlin-Piloten für unwirksam

Ein Formfehler macht die massenhafte Kündigung der Air-Berlin-Piloten als Folge der Insolvenz der Airline 2017 unwirksam. Das entscheidet das Bundesarbeitsgericht letztinstanzlich. Zuvor hatten klagende Flugbegleiter weniger Erfolg.

Bundesarbeitsgericht weißt Forderungen von Air-Berlin-Flugbegleitern zurück

Kurzmeldung

Fast zweieinhalb Jahre nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin hat das Bundesarbeitsgericht Forderungen von Flugbegleitern nach Abfindungen zurückgewiesen. In einer Grundsatzentscheidung zu vier Streitfällen, die es bis in die höchste Arbeitsgerichtsinstanz schafften, entschied der Erste Senat in Erfurt, dass dem Kabinenpersonal der einstigen Airline keine Zahlungen des Insolvenzverwalters als Nachteilsausgleich zustehen (1AZR 149/19).

Insolvenzverwalter Lucas Flöther. © Flöther & Wissing

"Ich stehe persönlich in der Verantwortung"

Lucas Flöther, Insolvenzverwalter von Air Berlin und Beauftragter im Schutzschirmverfahren der Condor, sieht Anzeichen für nahende Wirtschaftskrisen und berichtet von seinen Erfahrungen bei der Abwicklung von Air Berlin.

Insolvenzverwalter Lucas Flöther. © Flöther & Wissing

Letzte Air-Berlin-Mitarbeiter verlassen alte Zentrale zum Jahreswechsel

Kurzmeldung

Fast zweieinhalb Jahre nach der Pleite von Air Berlin räumt das Unternehmen seine alte Konzernzentrale. Die verbliebene Air-Berlin-Mannschaft mit knapp 30 Beschäftigten müsse zum Jahreswechsel in neue Räumlichkeiten umziehen, sagte Insolvenzverwalter Lucas Flöther. Das sei ein emotionaler Moment.

Leitwerke von Etihad (links) und Air Berlin. © Air Berlin

London High Court will Air-Berlin-Schadenersatz gegen Etihad verhandeln

Das Gerichtsverfahren der Air-Berlin-Gläubiger um Schadenersatz gegen Etihad könnte von Deutschland nach Großbritannien wandern. Etihad hatte die Verlegung angestrebt, in Berlin will man die Entscheidung anfechten.

Marius Langas mit den abmontierten Schriftzügen, der Rest von "Germania" ist auch vorhanden. © Marius Langas

Standort für Air-Berlin/Germania-Denkmal in BER-Anflugschneise gefunden

Kurzmeldung

Flugzeug-Enthusiast Marius Langas hat einen Standort für die einst an einem Wartungshangar am Flughafen Schönefeld angebrachten Schriftzüge der beiden insolventen Fluggesellschaften Air Berlin und Germania gefunden. Wie moz.de berichtet, stehen die großen Buchstaben nun auf dem Gelände von Rieck Logistik, wo man das Denkmal im Anflug auf Landebahn 25R am BER gut erkennen kann.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V.

Unsere Flughäfen: Regionale Stärke, globaler Anschluss

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

Aviation Quality Services GmbH

Safety and quality need a partner

Zum Firmenprofil

GAS German Aviation Service GmbH

Deutschlands größtes FBO & Handling Netzwerk

Zum Firmenprofil

Lufthansa Technical Training GmbH

Von Experten - Für Experten.

Zum Firmenprofil

Flughafen Memmingen GmbH

Bayerns drittgrößter Verkehrsflughafen

Zum Firmenprofil

MTU Aero Engines AG

Thinking ahead - the future of aviation now

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

Isländisches Gericht erlaubt Air Berlin, Flughafengebühren zurückzufordern

Kurzmeldung

Ein isländisches Gericht hat in einem Präzedenzfall der Insolvenzverwaltung von Air Berlin um Lucas Flöther das Recht eingeräumt, vom isländischen Flughafenbetreiber Isavia Flughafengebühren zurückfordern zu können, wie das Wirtschfatsrecht-Portal "Juve" berichtet. Isavia hatte im Oktober 2017 ein Flugzeug von Air Berlin in Kevlavík festgehalten, obwohl die Abfertigungsgebühren offenbar per Vorkasse bezahlt worden waren.

2014 stehen Flugzeuge von Air Berlin und Condor am Flughafen Düsseldorf. © AirTeamImages.com / Jan Severijns

Was Condor von Air Berlin unterscheidet

Überblick

Condor hat bei der Bundesregierung einen Überbrückungskredit beantragt. Auch Air Berlin wurde schon von staatlich verbürgtem Geld in der Luft gehalten, um einen geregelten Verkauf zu ermöglichen. Die Parallelen und die Unterschiede.

Die letzten Schokoherzen werden verteilt. © dpa / Gregor Fischer

Air Berlin zahlt Notfall-Kredit des Bundes komplett zurück

Mit 150 Millionen Euro sprang der Bund 2017 ein, um Air Berlin vorerst in der Luft zu halten. Jetzt wurde das Geld zurückgezahlt. Ob auch die anderen Gläubiger noch etwas bekommen, hängt davon ab, ob Gerichte Etihad in der Verantwortung sehen.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Boroskopie / Endoskopie Spezialisierung TRAINICO GmbH - In diesem Kurs werden Ihnen von kompetenten und erfahrenen Trainern praxisnah Spezialisierungen in der Messung mit dem Gerät GE XL go+ Boroskopie / En... Mehr Informationen
Mini-Anhänger - Remove Before Flight - 3 Stück
Mini-Anhänger - Remove Before Flight - 3 Stück RBF-Originals.de - **3 Mini-Anhänger, Motiv beidseitig eingewebt: Remove Before Flight (aktuell nur in rot verfügbar)** RBF-Originals steht für Markenqualität. Angene... Mehr Informationen
FBO & Lounges
FBO & Lounges GAS German Aviation Service GmbH - Relax and enjoy free beverages, WiFi and TV in the cozy chairs of our lounges. They have been equipped to make your waiting time fly by. The FBOs are... Mehr Informationen
ch-aviation PRO
ch-aviation PRO ch-aviation GmbH - The world’s leading airline intelligence resource tool providing in-depth coverage of airlines and related news, as well as their fleet, network, and... Mehr Informationen
So finden Sie Ihren Job am Flughafen
So finden Sie Ihren Job am Flughafen TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH - Wer seine beruflichen Ziele in der Luftfahrt verwirklichen will, dem bieten sich am Flughafen viele Möglichkeiten. Bei TEMPTON gibt es Jobs in etliche... Mehr Informationen
All You need we do highspeed
All You need we do highspeed AHS Aviation Handling Services GmbH - Für Passagiere und Airlines: Die AHS Services sind schnell, präzise und zuverlässig. Passenger Services, Operations, Lost & Found, Tickets & Service.... Mehr Informationen
Master of Business Administration (Aviation)
Master of Business Administration (Aviation) The Hong Kong Polytechnic University - The PolyU Master of Business Administration (MBA) programme has been developing General Managers in Hong Kong since 1990. Its structure, content, and... Mehr Informationen
Jetzt Air Traffic Management studieren
Jetzt Air Traffic Management studieren Hochschule Worms - Der englischsprachige Bachelor-Studiengang Air Traffic Management – dual ist ein ausbildungsintegriertes Studium in Kooperation mit der DFS Deutsche F... Mehr Informationen
Marius Langas mit den abmontierten Schriftzügen, der Rest von "Germania" ist auch vorhanden. © Marius Langas

"Der Spirit von Air Berlin und Germania hat ein Denkmal verdient"

Interview

Marius Langas "rettet" die Schriftzüge von Air Berlin und Germania vom Hangar am BER. Über die Gründe, den künftigen Standort der riesigen Lettern und die Finanzierung spricht er im airliners.de-Interview.

Im Cockpit des letzten AB-Flugs: Die Piloten David McCaleb (l-r), Roland Koch und der Co-Pilot Kai Dede. © dpa / Gregor Fischer

Die neuen Jobs der Ex-Air-Berliner

Lesetipp Kurzmeldung

Nach der Insolvenz der Air Berlin im Herbst 2017 mussten sich die Angestellten neue Jobs suchen oder sich gänzlich neu orientieren. Einige Beispiele, unter anderen den Kapitän des letzten Fluges, stellt "RTL.de" vor.

Flugzeuge der Gesellschaft Air Berlin stehen auf dem Rollfeld des Flughafens Berlin-Tegel. © dpa / Wolfgang Kumm

Air Berlin drückt als "Zombie" immer noch die Preise

Lesetipp Kurzmeldung

Die Nachfolger der insolventen Air Berlin beziehungsweise die Flugzeuge der ehemals zweigrößten deutschen Airline sorgen auch zwei Jahre nach der Pleite für Überkapazitäten am europäischen Himmel. Air Berlin fliegt quasi als Zombie weiter, schreibt das "Handelsblatt".

Eine Maschine der Air Berlin im Anflug auf den Hauptstadt-Flughafen Tegel. © dpa / Jörg Carstensen

Ende der Air Berlin macht Flughafen Tegel etwas leiser

Der Fluglärm am Airport Berlin Tegel ist durch die Insolvenz der Air Berlin etwas gesunken. Das geht aus Zahlen der Flughafengesellschaft hervor. Die Gründe lägen in weniger großen Jets sowie leiseren Flugverfahren.

Air Berlin ist insolvent. © dpa / Britta Pedersen

Air-Berlin-Kredit der Bundesregierung kann zurückgezahlt werden

Der 150-Millionen-Euro-Überbrückungskredit der Bundesregierung an Air Berlin ist zum Großteil getilgt. Als nächstes kommen Forderungen der Mitarbeiter. Passagiere gehen laut Insolvenzverwalter wohl aber leer aus.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben