Thema EU

Leitwerke der Lufthansa Group Airlines. © Lufthansa Group

Lufthansa könnte Flugbetriebe der Easa unterstellen

Kurzmeldung Lufthansa denkt darüber nach, alle Flugbetriebe des Konzerns unter die Aufsicht der Easa zu stellen. Das bestätigte ein Sprecher gegenüber dem Portal "Aerotelegraph". Damit würde der Konzern Kosten sparen. Möglich macht das die EU-Verordnung 2018/1139 aus dem Jahr 2018.

EU-Staaten wollen bei Rückhol-Aktion enger zusammenarbeiten

Kurzmeldung Bei der Rückholung von im Ausland gestrandeten Urlaubern wollen die EU-Staaten künftig enger zusammenarbeiten. Man habe sich darauf verständigt, "dass wir die Daten und die Flüge, die wir buchen, noch enger miteinander abstimmen", sagte Bundesaußenminister Heiko Maaß.

Aussetzung der Slot-Regeln bis Oktober endgültig beschlossen

Kurzmeldung Die EU-Mitgliedstaaten haben der Aussetzung der Slot-Regeln im Luftverkehr endgültig zugestimmt. Demnach gilt die Ausnahme rückwirkend ab dem 23. Januar und bis zum 24. Oktober, wie der EU-Rat mitteilte. Sie soll verhindern, dass Fluggesellschaften wegen der Corona-Krise ohne Passagiere fliegen, um ihre Start- und Landerechte nicht zu verlieren.

EU und Japan nehmen Verhandlungen über Austausch von Fluggastdaten auf

Kurzmeldung Zum Schutz vor Terrorismus und grenzüberschreitender Kriminalität verhandelt die EU mit Japan fortan über den Austausch von Fluggastdaten. Einer entsprechenden Empfehlung der EU-Kommission stimmten die EU-Staaten zu, wie jetzt der kroatische Innenminister Davor Bozinovic bestätigte.

Update zum Brexit: Das Austrittsabkommen EU-UK und die politische Erklärung

Luftrechtkolumne (75) Das Austrittsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich ist ratifiziert. Bis zum 31.12. läuft nun die Übergangsphase, dann verlässt die UK den EU-Binnenmarkt. Was danach kommt, ist noch offen. Nina Naske hat sich das Abkommen und die politische Erklärung für die Zeit danach angeschaut.

Treibstofftanks und Flugzeuge am Frankfurter Flughafen © Fraport

EU-Kerosinsteuer könnte Lufthansa über vier Milliarden Euro kosten

Kurzmeldung Frans Timmermans kämpft für sie, Ursula von der Leyen will sie genau prüfen: Eine Steuer auf Kerosin. Käme der vorgeschlagene Mindeststeuersatz von 33 Cent pro Liter, würde die Lufthansa Group bis zu 4,2 Milliarden Euro an Kosten verkraften müssen, schreibt "Spiegel Online".

Gabuner Airlines dürfen wieder in die EU fliegen

Kurzmeldung Alle Fluggesellschaften aus Gabun wieder in der EU fliegen. Das zentralafrikanische Land habe seine Flugsicherheit verbessert, teilte die Brüsseler Behörde mit. Deshalb sei es von der EU-Flugverbotsliste gestrichen worden. Gabuner Airlines durften seit 2008 nicht in die EU fliegen.

Wartende Passagiere am Flughafen Hannover. © dpa

EU-Passagierzahl von 2010 bis 2018 um 43 Prozent gestiegen

Kurzmeldung In Europa wird mehr geflogen denn je. 2018 wurde in der Europäischen Union eine Rekordzahl von 1,1 Milliarden Fluggästen registriert, wie die Statistikbehörde Eurostat am Freitag mitteilte. Das sei ein Anstieg um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr und um 43 Prozent seit 2010.

Flagge des Flugzeugbauers Airbus © Airbus

Airbus erhält immer noch unerlaubte Subventionen

Kurzmeldung Im Dauerstreit zwischen den Flugzeugbauern Airbus und Boeing hat das europäische Konsortium erneut einen Rückschlag erlitten. Die Welthandelsorganisation (WTO) wies einen Vorstoß der Europäischen Union zurück. Darin hatte die EU erklärt, durch 18 Änderungen den Vorwurf der unzulässigen Subventionen für Airbus vom Tisch geräumt zu haben. Durch die Zurückweisung des EU-Vorstoßes bleibt die jüngste WTO-Entscheidung, die den USA im Gegenzug für die Subventionsverstöße Strafzölle für EU-Importe im Wert von bis zu 7,5 Milliarden Dollar (6,9 Mrd Euro) erlaubt, in Kraft.

Neue EU-Verkehrskommissarin will mehr Klimaschutz und einheitlichen Luftraum

Adina-Ioana Valean wird neue EU-Verkehrskommissarin. Die Luftfahrt-Branche kann mit ihr auf Fortschritte beim Single European Sky hoffen, muss aber mit Verschärfungen beim Klimaschutz rechnen, denn der wird zentrales Thema der neuen Kommission.

EU-Richter eröffnen Airlines neue Klagewege gegen Flughafenentgelte

Im Ringen von Fluggesellschaften und Flughäfen um die Höhe der Entgelte und etwaige Klagemöglichkeiten dagegen hat der EuGH im Sinne der Airlines entschieden. Beide Seiten drohen damit, finanzielle Nachteile weiterzureichen. Entweder an die Passagiere oder an die Steuerzahler.

Europaflaggen vor dem Berlaymont-Gebäude in Brüssel © airliners.de - S. Drews

Wichtige EU-Finanzminister fordern gemeinsame Luftverkehrsteuer

Kurzmeldung Neun europäische Finanzminister, darunter die aus Deutschland, Frankreich und Italien, haben die kommende EU-Kommission aufgefordert, Pläne für eine europäische Luftverkehrsteuer voranzubringen, berichtet "ATW Online". Im Vergleich zu den meisten anderen Verkehrsmitteln sei die Luftfahrt - auch in Hinblick auf negative Auswirkungen wie CO2-Emissionen, Lärm und Luftverschmutzung - nicht ausreichend bepreist, heißt es laut ATW von den Ministern.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken