Neue Diskussionen um A380-Zukunft

07.02.2019 - 14:44 0 Kommentare

Licht und Schatten für Airbus' Doppelstöcker: IAG will A380 bestellen - wenn der Preis stimmt. Gleichzeitig cancelt aber eine andere Airline ihre Order. Die Nachricht kommt parallel zur Kritik von Qatar Airways.

A380-Produktion bei Airbus. - © © AirTeamImages.com - Paul Marais-Hayer

A380-Produktion bei Airbus. © AirTeamImages.com /Paul Marais-Hayer

Das kriselnde A380-Programm gerät erneut in die Schlagzeilen: IAG-Chef Willie Walsh stellt in Aussicht, dass British Airways die alternde Boeing-747-Flotte durch die Doppelstöcker von Airbus ersetzen könnte. Allerdings sei dafür notwendig, dass der Flugzeugbauer die Preise ändere, zitiert die Nachrichtenagentur "Reuters" Walsh.

445,6 Millionen Euro nimmt Airbus laut Liste für eine A380 - allerdings gewährt der Flugzeugbauer bei Großbestellungen Rabatte. Trotzdem zu viel Geld für Walsh: Der Preis sei mitverantwortlich für den mangelnden Absatz der Doppelstöcker, heißt es. Mit der Kritik an Airbus ist er nicht allein. Tags zuvor hatte Airbus-Großkundin Qatar Airways kritisiert, dass die spritintensive A380 womöglich "zur falschen Zeit auf den Markt" kam.

Abbestellung von Qantas

Gleichzeitig gibt Qantas bekannt, dass sie ihre Bestellung über acht Doppelstöcker-Jets bei Airbus storniert hat - stattdessen will der australische Flagcarrier laut dpa 787-"Dreamliner" bei Boeing ordern. Qantas betreibt bereits zehn A380 und acht "Dreamliner".

Die A380-Maschinen gehörten schon seit einiger Zeit nicht mehr zu den Plänen der Linie für Flotte und Streckennetz.

Sprecher von Qantas

Auch Großkundin Emirates springt offenbar von ihrer A380-Order ab. Laut Medienberichten will der Golfcarrier die Bestellung über 36 Doppelstöcker in eine Order für die modernere A350 umwandeln. Airbus bestätigt auf Nachfrage lediglich, dass man mit der Airline über die Bestellung spreche. Eben jene Order hatte 2018 das Überleben des A380-Programms für die kommenden Jahre gesichert.

© AirTeamImages.com, Matthieu Douhaire Lesen Sie auch: Kreise: A380-Produktion wieder in Gefahr

Airbus fährt die A380-Produktion seit Jahren zurück. Im vergangenen Jahr lieferte der Konzern noch zwölf Maschinen aus. Für dieses Jahr planen die Europäer mit acht Jets, und ab 2020 sollen nur noch sechs Flugzeuge pro Jahr fertiggestellt werden. Diese Pläne wurden unter der Annahme der Bestellungen von Qantas und Emirates veröffentlicht.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus