Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. © AirTeamImages.com / Matthieu Douhaire

Thema Emirates

Die arabische Emirates hat ihren Sitz in Dubai, wo sie auch ihr Drehkreuz betreibt. Die Airline hat weltweit die größte A380-Flotte.

Visualisierung des Airbus A330 Neo in Emirates-Livery © Emirates

Emirates will nicht mehr "Versuchskaninchen" der Triebwerkshersteller sein

Kurzmeldung Tim Clark, Chef der Golf-Airline Emirates, kritisiert im Gespräch mit dem Portal "aero.de" Flugzeugbauer und Triebwerkshersteller. Letztere hätten zu viel versprochen und für viele Jahre einfach nichts getan, so Clark. Innovationen sollten erst ab einem ausgereiften Standard angeboten und die Airlines nicht mehr als Versuchskaninchen missbraucht werden.

Emirates bietet jetzt auch Pauschalreisen ab Deutschland an

Kurzmeldung Die Emirates Group hat mit Emirates Holidays nun einen Direktreiseveranstalter im deutschen Markt, berichtet "Airportzentrale.de". Der Veranstalter sei auf Pauschalreisen in Dubai und die Vereinigten Arabischen Emirate sowie tropische Warmwasser-Urlaubsdestinationen wie Mauritius, Sri Lanka oder die Seychellen im Bereich vier- und fünf-Sterne-Hotels spezialisiert.

Ein Airbus A380 der Emirates. © AirTeamImages.com / James Baxter

Emirates macht im ersten Halbjahr weniger Umsatz aber mehr Gewinn

Kurzmeldung Die Golf-Airline Emirates verzeichnet im ersten Halbjahr ihres Geschäftsjahres einen Umsatz von umgerechnet 12,9 Milliarden US-Dollar, was einem Minus von drei Prozent entspricht. Wie Emirates mitteilt, stieg der Gewinn gleichzeitig um 282 Prozent auf 235 Millionen US-Dollar. Die Airline beförderte 29,6 Millionen Passagiere und konnte die Auslastung um 2,3 Prozent auf 81,1 Prozent steigern.

Visualisierung der Boeing 787 in Emirates-Livery © Emirates

Emirates denkt über Boeing 787 nach

Kurzmeldung Emirates-Chef Tim Clark kann sich vorstellen, auch Boeing 787 zu bestellen. Gleichzeitig rechnet er nicht mehr damit, dass der Golf-Carrier die ersten 777X im kommenden Jahr einflotten wird, schreibt die Nachrichtenagentur "Reuters". Emirates sollte im Jahr 2020 acht Boeing 777-9 erhalten.

Emirates Premium Economy wird in A380 statt 777X eingeführt

Lesetipp Emirates wird ihre Premium-Economy-Klasse zuerst in die A380-Flotte einbauen. Ursprünglich wollte der Golf-Carrier die neue Buchungsklasse in Boeing 777X vorstellen. Grund für diesen Schritt sind die die Verzögerungen bei Boeing neuestem Langstreckenflugzeug, berichtet das Portal "aeronews.ro".

Airbus A380 von Emirates © AirTeamImages.com / Derek Pedley

Emirates nimmt erste Airbus A380 aus der Flotte

Lesetipp Die größte Betreiberin des Airbus A380, Emirates, hat begonnen, den Riesen-Airbus auszuflotten. Zwei A380 sind bereits als Teile-Spender in Dubai stillgelegt worden. Wie der weitere Plan aussieht, erläutert "Flight Global".

Emirates bleibt Hauptsponsor des HSV. © Emirates

Emirates bleibt Sponsor des HSV

Kurzmeldung Emirates und der Hamburger SV haben ihren Sponsorenvertrag verlängert. Laut einer Meldung des Golf-Carriers läuft der neue Vertrag bis Ende Juni 2022. Der Emirates-Schriftzug steht seit der Saison 2006/07 auf den Trikots des Zweitligisten.

Tim Clark © dpa / Kamran Jebreili/AP/dpa

Emirates will Änderungen an Boeing-777X-Großauftrag

Lesetipp Emirates verhandelt mit Boeing über Änderungen an ihrem 150 Maschinen umfassenden Auftrag für die 777X. Auslieferungen könnten verschoben oder Teile der Order gegen kleinere 787 getauscht werden, sagte Emirates Chef Tim Clark in einem Interview mit der "Seattle Times".

Das Bild zeigt eine Animation der Boeing 777-9 in der aktuellen Lufthansa-Livery. © Boeing

Emirates und Lufthansa fürchten Verzögerung bei Boeing 777X

Lesetipp Emirates und Lufthansa befürchten Verzögerungen bei der Auslieferung der Boeing 777X. Behörden könnten die Zulassungsprozesse nach den Erfahrungen bei der 737 Max ändern. Die Airlines müssten in dem Fall alte Jets länger in der Flotte halten, berichtet das "Wall Street Journal".

Visualisierung der Boeing 787 in Emirates-Livery © Emirates

Emirates will 787-10, A350-900 und A330-900 fest bestellen

Kurzmeldung Emirates-Chef Tim Clark hat bestätigt, 40 Optionen auf Boeing 787-10 in feste Bestellungen umzuwandeln, berichtet "ATW Online". Es hatte Spekulationen über die Order gegeben, da die Optionen im Gegensatz zu 40 bestellten A330-900 und 30 A350-900 nicht im Geschäftsbericht vermerkt waren.

Thierry Antinori, Emirates Executive Vice President © airliners.de / David Haße

Emirates-CCO Thierry Antinori tritt zurück

Kurzmeldung Der bisherige Chief Commercial Officer (CCO) von Emirates, Thierry Antinori, ist zurückgetreten, wie Arabian Business berichtet. Der Franzose war 2011 zur Golf-Airline gekommen und 2013 CCO geworden.

Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Vorstandsvorsitzender der Emirates Group © Emirates Group

Emirates-Gewinn geht um 69 Prozent zurück

Kurzmeldung Emirates hat im Geschäftsjahr 2018-2019 einen Gewinn von umgerechnet 237 Millionen US-Dollar gemacht. Das entspricht einem Rückgang von 69 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Gewinn der gesamten Emirates-Gruppe schrumpfte um 44 Prozent auf 631 Millionen US-Dollar, wie aus dem Geschäftsbericht hervorgeht.

Die Emirates-Strategie nach der A380

Lesetipp Die Stornierung der letzten A380-Order durch Emirates, die Airbus dazu bewogen hat, die Produktion des Vierstrahlers einzustellen, war Ergebnis einer umfassenden strategischen Neuausrichtung. Diese sieht kleinere Flugzeuge und Frequenzerhöhungen vor, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken