Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. © AirTeamImages.com / Matthieu Douhaire

Thema Emirates

Die arabische Emirates hat ihren Sitz in Dubai, wo sie auch ihr Drehkreuz betreibt. Die Airline hat weltweit die größte A380-Flotte.

Emirates und Etihad stecken in der Krise

Kurzmeldung Die Corona-Pandemie trifft die Golf-Airlines ins Mark. Die Wachstumspläne sind nicht mehr zu halten. Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt für einen Zusammenschluss, kommentiert das "Handelsblatt". Die Fusion sei überfällig.

Emirates verteilt kostenlose Corona-Hygienekits an Passagiere. © Emirates

Emirates führt kostenlose Hygiene-Kits ein

Kurzmeldung Emirates verteilt ab sofort kostenlose Hygienekits an alle Passagiere. Die Kits bestehen aus Masken, Handschuhen, antibakteriellen Tüchern und Handdesinfektionsmitteln. Nach Angaben der Airline ergänzen sie eine Reihe weitere Maßnahmen gegen die Ansteckungsgefahren mit dem Corona-Virus im Flughafen, beim Checkin, während des Boardings sowie an Bord.

Emirates vor Abbau zehntausender Stellen und schnellerer A380-Ausflottung

Die stolze A380-Flotte zu füllen, dürfte für Emirates im Nachgang der Corona-Krise schwierig werden. Auch das Hub-Konzept insgesamt dürfte stärker unter Druck geraten. Jetzt sollen ein Drittel der Arbeitsplätze zur Disposition stehen.

Airbus A380 von Emirates © AirTeamImages.com / Derek Pedley

Emirates erwirtschaftet Gewinn

Kurzmeldung Emirates hat im Geschäftsjahr 2019-2020 einen Gewinn von umgerechnet 288 Millionen US-Dollar gemacht. Das entspricht einem Plus von 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie aus dem Geschäftsbericht hervorgeht. Der Gewinn der gesamten Emirates-Gruppe lag bei 456 Millionen US-Dollar. Die Corona-Pandemie erreichte die Gruppe im vierten Quartal.

Emirates testet Passagiere auf Covid-19

Kurzmeldung Emirates hat vor einem Flug von Dubai nach Tunesien erstmals alle Passagiere per Schnelltest auf eine Infizierung mit Corona-Viren hin untersucht. Der Blut-Schnelltest, bei dem die Ergebnisse bereits innerhalb von zehn Minuten vorliegen, wurde von der Gesundheitsbehörde von Dubai durchgeführt. Künftig soll die Praxis auch auf andere Flüge ausgedehnt werden.

Airbus A380 von Emirates © AirTeamImages.com / Derek Pedley

Emirates bietet neue Umbuchungsmöglichkeiten

Kurzmeldung Emirates bietet von der Corona-Pandemie betroffenen Kunden drei Umbuchungsmöglichkeiten an. Laut Mitteilung bleiben Tickets, die vor dem 31. März gebucht wurden, für zwei Jahre weiter gültig. Alternativ können Kunden auch einen Reisegutschein beantragen oder sich den Betrag zurückerstatten lassen.

Boeing 777-300ER der Emirates © Emirates

Emirates nimmt Flüge nach Frankfurt und Zürich wieder auf

Kurzmeldung Emirates nimmt ab dem 6. April den Passagierflugbetrieb wieder auf und fliegt von Dubai nach Brüssel, Frankfurt, London-Heathrow, Paris und Zürich. Der reduzierte Corona-Flugplan sieht den Airline-Angaben zufolge vier wöchentliche Rotationen nach London sowie jeweils drei zu den anderen Zielen vor. Zum Einsatz kommen Boeing 777-300ER.

Emirates passt Vielfliegerprogramm an

Kurzmeldung Emirates hat Corona-Anpassungen für das Vielfliegerprogramm Skywards bekanntgegeben. So wird der Status von Silver-, Gold- und Platinum-Mitgliedern, die ab März ablaufen würden, automatisch bis zum 31. Dezember verlängert.

Visualisierung der Boeing 787 in Emirates-Livery © Emirates

Emirates bekommt staatliche Corona-Hilfen

Kurzmeldung Die Regierung von Dubai sehe sich "verpflichtet zur uneingeschränkten Unterstützung von Emirates", twitterte Kronprinz Scheich Hamdan bin Mohammed Al Maktoum. Man werde dem Unternehmen Eigenkapital zuführen.

Flugbegleiterinnen von Emirates. © Emirates

Emirates schickt Personal in unbezahlten Urlaub

Kurzmeldung Emirates bittet ihr Kabinenpersonal und Piloten, unbezahlten Urlaub zu nehmen, berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters". Emirates beschäftigte 2019 über 21.000 Flugbegleiter und rund 4.000 Piloten. Wegen der Corona-Pandemie musste der Golf-Carrier zahlreiche Strecken streichen.

Airbus A380 von Emirates © AirTeamImages.com / Derek Pedley

Emirates will A380 später übernehmen

Kurzmeldung Emirates will laut eines Berichts der Nachrichtenagentur "Bloomberg" ihre letzten bestellten acht Airbus A380 später als geplant übernehmen. Grund sei die Coronakrise. Ursprünglich wollte die Golf-Airline die nächsten Maschinen im April und Mai übernehmen.

Airbus A380 von Emirates © AirTeamImages.com / Derek Pedley

Emirates bietet kostenlose Umbuchung bis 31. März

Kurzmeldung Emirates bietet wegen der Ausbreitung des Coronavirus die kostenlose Umbuchung von Flügen an. Möglich sei dies für alle Buchungen bis zum 31. März, teilte die Airline mit. Passagiere können demnach ihre Buchung auf jedes beliebige Datum innerhalb eines Zeitraums von elf Monaten in derselben Buchungsklasse ändern.

Dirk Meyer. © Privat

Emirates mit neuem Leiter E-Commerce Deutschland

Kurzmeldung Emirates hat Dirk Meyer zum Leiter E-Commerce Deutschland ernannt. Damit verantwortet Meyer sämtliche Online-Vertriebsaktivitäten der Fluggesellschaft im Markt, teilte der Golf Carrier mit. Er hat über zwölf Jahre Touristik-Erfahrung in den Bereichen E-Commerce und Marketing und kommt vom Reiseveranstalter Ameropa.

Das können die neuen Kabinenprodukte der Boeing 777X bei Lufthansa und Emirates

Kurzmeldung Mit Auslieferungsbeginn der Boeing 777X werden zwei neue Kabinenprodukte ihre Premiere erleben: Die neue Lufthansa Business Class und die neue Emirates Premium Economy Class. Was die beiden Reiseklassen bieten und wie sie aussehen, beschreibt das "Manager Magazin".

Vorfeld des Frankfurter Flughafens © Fraport AG

Emirates reduziert A380-Einsatz nach Frankfurt und Düsseldorf

Kurzmeldung Emirates wird zwischen 1. Mai und 30. September auf den Flügen nach Frankfurt und Düsseldorf weniger A380-Jets und mehr Maschinen vom Typ Boeing 777-300ER einsetzen. Mit dem Wechsel könne die Airline der Kundennachfrage innerhalb des globalen Streckennetzes bestmöglich gerecht werden, so ein Sprecher auf Anfrage von airliners.de.

Emirates bestellt Airbus A350. © Airbus / Fixion

Kleinere Flugzeuge ermöglichen Emirates einen Strategie-Schwenk

Kurzmeldung Nach dem - von Emirates mit verursachten - Produktions-Aus des Airbus A380 muss der Golf-Carrier seine Strategie umstellen. Die bestellten A350 und 787 ermöglichen der Airline, in viele neue Märkte vorzudringen. So kann die Airline bald auch Strecken mit schwächerer Nachfrage bedienen, analysiert Jens Flottau in der "SZ".

Visualisierung der Boeing 787 in Emirates-Livery © Emirates

Emirates bestellt 30 Boeing 787-9

Kurzmeldung Emirates hat 30 Boeing 787-9 im Listenwert von 8,8 Milliarden US-Dollar bei Boeing geordert. Wie Hersteller und Airline mitteilen, wurden Substitutionsrechte ausgeübt und 30 bestellte 777 in ebensoviele 787-9 umwandelt. Emirates-Chef Tim Clark hatte eine solche Option bereits im Sommer gegenüber der "Seattle Times" angedeutet.

Visualisierung des Airbus A330 Neo in Emirates-Livery © Emirates

Emirates will nicht mehr "Versuchskaninchen" der Triebwerkshersteller sein

Kurzmeldung Tim Clark, Chef der Golf-Airline Emirates, kritisiert im Gespräch mit dem Portal "aero.de" Flugzeugbauer und Triebwerkshersteller. Letztere hätten zu viel versprochen und für viele Jahre einfach nichts getan, so Clark. Innovationen sollten erst ab einem ausgereiften Standard angeboten und die Airlines nicht mehr als Versuchskaninchen missbraucht werden.

Emirates bietet jetzt auch Pauschalreisen ab Deutschland an

Kurzmeldung Die Emirates Group hat mit Emirates Holidays nun einen Direktreiseveranstalter im deutschen Markt, berichtet "Airportzentrale.de". Der Veranstalter sei auf Pauschalreisen in Dubai und die Vereinigten Arabischen Emirate sowie tropische Warmwasser-Urlaubsdestinationen wie Mauritius, Sri Lanka oder die Seychellen im Bereich vier- und fünf-Sterne-Hotels spezialisiert.

Ein Airbus A380 der Emirates. © AirTeamImages.com / James Baxter

Emirates macht im ersten Halbjahr weniger Umsatz aber mehr Gewinn

Kurzmeldung Die Golf-Airline Emirates verzeichnet im ersten Halbjahr ihres Geschäftsjahres einen Umsatz von umgerechnet 12,9 Milliarden US-Dollar, was einem Minus von drei Prozent entspricht. Wie Emirates mitteilt, stieg der Gewinn gleichzeitig um 282 Prozent auf 235 Millionen US-Dollar. Die Airline beförderte 29,6 Millionen Passagiere und konnte die Auslastung um 2,3 Prozent auf 81,1 Prozent steigern.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken