Ryanair gibt innerdeutsche Flüge auf

Exklusiv 01.08.2019 - 07:01 0 Kommentare

Ryanair verabschiedet sich aus dem innerdeutschen Luftverkehr. Zwischen Berlin und Köln/Bonn hört der Billigflieger zum Winter auf. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Ryanair innerdeutsch zurückzieht.

Eine Boeing 737 der Ryanair. - © © AirTeamImages.com - Jorge Guardia Aguila

Eine Boeing 737 der Ryanair. © AirTeamImages.com /Jorge Guardia Aguila

Der irische Billigflieger zieht sich komplett aus dem innerdeutschen Verkehr zurück. So ist die zuletzt einzige innerdeutsche Verbindung zwischen Berlin-Schönefeld und Köln/Bonn nach Ablauf der aktuellen Sommerflugplanperiode nicht mehr buchbar. Offiziell bestätigen wollte der Billigflieger die Streckeneinstellung auf Anfrage von airliners.de bislang nicht.

Spekuliert wird in Branchenkreisen, dass Ryanair die Route aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung der Airline aussetzen muss. Ryanair hatte am Montag mitgeteilt, dass der Konzerngewinn im ersten Geschäftsquartal deutlich eingebrochen war. Als Grund nannte Ryanair-Chef Michael O'Leary einerseits die gestiegenen Kosten für Kerosin und Personal, andererseits musste der Billigflieger die Ticketpreise senken, um seine Flieger voll zu bekommen. Nun plant Ryanair einen Stellenabbau, will unrentable Strecken einstellen und Basen schließen.

Die Streichung des innerdeutschen Angebots passt zum Ryanair-Rückzugskurs in Deutschland. Derzeit liegt der Ryanair-Marktanteil in Deutschland bei gerade einmal sieben Prozent. Tochter Lauda kommt auf 1,4 Prozent. Zuletzt hieß es, man wolle diesen Marktanteil "erstmal halten". Dabei war der Anteil der Gruppe am Kapazitätsangebot in Deutschland zuletzt sogar gesunken, von zusammen 9,2 Prozent des Angebots im vergangenen Sommer auf nunmehr 8,4 Prozent.

Harte Konkurrenz auf der "Beamten-Shuttle"-Route

Neben Ryanair fliegen aktuell auch Eurowings und Easyjet zwischen der Bundeshauptstadt und der Domstadt. Damit ist die Verbindung zwischen Berlin und Köln nicht irgendeine Strecke. Die auch als "Beamten-Shuttle" bekannte Route zwischen den Regierungssitzen ist damit die Verbindung mit dem größten rein innerdeutschen Passagieraufkommen.

Das zeigt sich auch an den angebotenen Kapazitäten und Frequenzen: Easyjet bedient die Route als Air-Berlin-Nachfolger gleich sechs mal pro Tag, Eurowings kommt auf bis zu acht tägliche Flüge. Die beiden Ryanair-Konkurrenten fliegen allerdings von Tegel, während die Iren ab Schönefeld unterwegs sind.

© APA/dpa, Helmut Fohringer Lesen Sie auch: Ryanair Group schrumpft in Deutschland

Der Rückzug von der letzten innerdeutschen Ryanair-Strecke kommt daher nicht unerwartet. Bereits zum Winterflugplan 2018/19 hatte der Billigflieger die Frequenz zwischen Berlin und Köln/Bonn massiv zusammengestrichen. Statt bislang fünf mal täglich waren es seitdem nur noch maximal zwei Flüge an Wochentagen.

Im Winter davor hatte die Fluggesellschaft die Strecke sogar bereits schon mal ganz aus dem Flugplan gestrichen. Damals kämpfte Ryanair mit einem Mangel an Crews, nachdem die irische Luftfahrtbehörde die Airline dazu verpflichtete, die Freizeitansprüche der Besatzungsmitglieder mit dem Kalenderjahr in Einklang zu bringen. In der Folge musste Ryanair kurzfristig europaweit rund 400.000 Flüge streichen.

Zum Sommer 2018 wurde die innerdeutsche Strecke dann aber wieder angeboten - als weiterhin einzige innerdeutsche Route der Ryanair in Deutschland. Aktuell wird die Route von Ryanair neun Mal pro Woche bedient, wobei das Wochenende bereits ausgespart wird.

Eigentlich wollte Ryanair Air Berlin beerben

Vor der Aufnahme der Route im September 2015 war Ryanair zuletzt 2011 innerdeutsch geflogen. Die Aufgabe der Verbindungen wurde damals mit der Einführung der Luftverkehrssteuer begründet. Aus einer Ankündigung, nach Berlin-Köln/Bonn auch noch weitere innerdeutsche Verbindungen ins Programm aufzunehmen, wurde im weiteren Verlauf der Zeit nichts.

Ebensowenig wie aus der Ankündigung, Air Berlin als zweitgrößte Airline in Deutschland abzulösen. Das gelang dagegen Easyjet, die nun gleich mehrere innerdeutsche Routen fliegt, wenn auch verlustreich. Im Ryanair-Flugplan waren innerdeutsche Routen allerdings schon immer Mangelware. Neben Berlin-Köln gab es zuvor lediglich kurzzeitig Flüge zwischen Berlin-Schönefeld und Bremen, Weeze sowie Frankfurt-Hahn.

© AirTeamImages.com, Markus Mainka Lesen Sie auch: Easyjet will in Berlin weiter wachsen

Von: br, dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ryanair feiert die Eröffnung neuer Strecken ab Berlin-Schönefeld. Berlin ist Minusgeschäft für Ryanair

    Berlin wächst mit Billigflug-Angeboten. Genau wie Easyjet muss auch Ryanair dabei draufzahlen. Im Konkurrenzkampf mit der Lufthansa-Group geht es in der Hauptstadt um Slots und Marktanteile.

    Vom 22.05.2019
  • Eine Animation der Boeing 737 Max 200 in Ryanair-Livery. Ryanair will weitere Boeing 737 Max bestellen

    Noch ist unklar wann die Boeing 737 Max wieder fliegen darf, dennoch kündigt Ryanair-Chef O'Leary eine neue Bestellung an. Der Manager bekräftigt sein Vertrauen in den Hersteller - und fordert statt Kompensationszahlungen satte Rabatte.

    Vom 28.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus