Lufthansa verändert Detail beim Erscheinungsbild

14.08.2018 - 13:15 0 Kommentare

Lufthansa passt ihre neue Lackierung noch einmal an - dieses Mal ist es aber keine Grundsatzänderung. Es geht um ein Detail, das je nach Flugzeugtyp anders geregelt wird.

 - © © AirTeamImages.com - Matthias Geiger

© AirTeamImages.com /Matthias Geiger

Trotz der im Februar eingeführten und später noch einmal angepassten Lackierung gibt es im Lufthansa-Konzern unterschiedliche Erscheinungsformen des neuen Farbkleids. Im Fokus steht dieses Mal aber nicht der Blauton: Einige Maschinen tragen auf den Winglets das Kranich-Symbol - andere Jets nicht.

Beispielsweise ist auf den MD11-Frachtern von Lufthansa Cargo dieses Detail abgebildet, auf einer Boeing 747 von Lufthansa hingegen fehlt es. Dies hat laut Konzern einen einfachen Grund: "Wir entscheiden individuell bei jedem Flugzeugtyp, ob die Größe und die Neigung der Winglets ausreichend und passend ist", heißt es auf Anfrage.

Foto: © AirTeamImages.com, Yochai

Dabei gehe es darum, den Kranich im Kreis "sauber und hochwertig darzustellen". Wenn das Winglet zu klein sei oder "die Neigung optisch zu flach ist - wie bei der 747 - verzichten wir darauf".

Neue Livery nach fast 30 Jahren

Lufthansa hatte im Februar nach fast 30 Jahren eine neue Lackierung präsentiert, die mit viel Blau und nur Akzenten in Gelb erstmals mit der Harmonie der beiden Grundfarben bricht. Offiziell soll dadurch der Premium-Gedanke von Lufthansa noch einmal herausgestellt werden.

Allerdings stieß das Farbkleid auf viel Kritik in der Öffentlichkeit. Häufiger Kritikpunkt war, dass das jahrzehntelang typische "Spiegelei" auf dem Seitenleitwerk verschwunden ist. Bei der Einführung der neuen Lackierung hatte Lufthansa die genaue Vorbereitung auf den Marken-Relaunch betont: "Nach intensiven Vorstudien, über 800 Entwürfen und eigenen Farbentwicklungen im Labor wurde das neue Flugzeug-Design vollendet."

Blauton im Frühjahr geändert

Weil der Blauton bei einigen Überflügen zu dunkel wirkte, musste dessen Intensität noch einmal nachjustiert werden. Nach zweimonatiger Überarbeitungsphase präsentierte Lufthansa den neuen Blauton im Mai.

Die rund 300 Maschinen von Lufthansa sollen in den kommenden Jahren umlackiert werden - immer wenn die Flugzeuge ohnehin zu einem größeren Check müssen. Bis Jahresende sollen 40 Jets das neue Farbkleid erhalten, aktuell sind bereits 18 umlackiert. Über die Kosten ist nichts bekannt.

Auch die Flugzeuge der Frachttochter Lufthansa Cargo werden umlackiert:

© AirTeamImages.com, Roman Becker Lesen Sie auch: Lufthansa Cargo lackiert die Flotte neu

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die Eurowings A330-300 nach dem Paint-Shop-"Besuch" in Malta. Lufthansa Group vereinheitlicht Lackierungen

    Um im Einzelfall Flugzeuge zwischen den Lufthansa-Airlines tauschen zu können, werden Triebwerke sowie Tragflächen von Eurowings und Co. in einem einheitlichen Weißton lackiert. Auch die Kabinen werden harmonisiert.

    Vom 05.10.2018
  • Eine A330 der Eurowings. Lufthansa plant wohl touristische Langstrecke um

    Unter dem Projektnamen "Ocean" arbeitet der Lufthansa-Konzern offenbar an einer Neustrukturierung des touristischen Langstreckenverkehrs. Diese soll dem Vernehmen nach von Frankfurt aus gesteuert werden. Für Experten ist dies sinnvoll.

    Vom 16.11.2018
  • Flugzeuge von Eurowings auf dem Vorfeld. Eurowings und Lufthansa bauen Codeshare aus

    Lufthansa verlässt den Flughafen Düsseldorf, baut aber die Vermarktung der Eurowings-Strecken aus. Eine Auswertung zeigt: Das Codesharing der beiden beschränkt sich auf wenige Flughäfen.

    Vom 16.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus