airliners.de Logo

Fotostrecke China Eastern nimmt Hamburg-Flüge auf

Nach 25 Jahren Städtepartnerschaft sind Hamburg und Shanghai jetzt auch per Flugzeug miteinander verbunden. Seit Dienstag fliegt China Eastern einmal wöchentlich über Frankfurt in Hamburgs Partnerstadt. Von der neuen Flugverbindung sollen besonders Wirtschaft, Tourismus und Handel profitieren.

Ein Airbus A330-200 der China Eastern steht am 30.08.2011 an einem Terminal auf dem Flughafen in Hamburg © dpa / Christian Charisius
Michael Eggenschwiller (r-l), Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, Frank Horch, Präses der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Hongmei Chen, Generalkonsulin der Volksrepublik China in der Freien und Hansestadt Hamburg und Chuanbo Shan, Chief Marketing Officer China Eastern Airlines, zerschneiden am 30.08.2011 ein symbolisches Band bei Feierlichkeiten zum ersten Direktflug von Hamburg nach China. © dpa / Christian Charisius
Ein Airbus A330-200 der China Eastern landet am 30.08.2011 auf dem Flughafen in Hamburg. © dpa / Christian Charisius

Der erste Direktflug von Hamburg nach China ist am Dienstag eine Viertelstunde nach der planmäßigen Abflugzeit um 12.30 Uhr vom Flughafen Fuhlsbüttel gestartet. Der Airbus A330-200 der Fluggesellschaft China Eastern mit 262 Sitzplätzen fliegt nach einem kurzen Zwischenstopp in Frankfurt weiter nach Shanghai, wo er am Mittwoch um 7.00 Uhr Ortszeit landen sollte.

Damit geht ein langgehegter Wunsch der Hamburger Wirtschaft nach einer Direktverbindung nach China in Erfüllung. Künftig wird China Eastern einmal wöchentlich jeweils dienstags unter der Flugnummer MU 298 nach Shanghai fliegen. In Shanghai startet der Flug montags um 23.55 Uhr Ortszeit und landet am nächsten Tag um 8.50 Uhr in Hamburg.

Hamburg beherbergt rund 440 chinesische Firmen, mehr als jede andere Stadt in Deutschland. Im vergangenen Jahr flogen rund 100 000 Passagiere von Hamburg nach China, davon etwa ein Drittel mit Endziel Shanghai. «Ich erwarte, dass diese Zahl mit der neuen Direktverbindung noch steigen wird», sagte Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler. Fast die Hälfte der Passagiere des Erstflugs waren Geschäftsreisende.

Auch der Hamburger Tourismus erwartet von der Direktverbindung zusätzliche Impulse. «Unter weiterhin positiven Voraussetzungen ist davon auszugehen, dass die Übernachtungen aus Geschäfts- und Freizeitreisen von Chinesen bis 2015 auf bis zu 100 000 steigen werden, sagte Dietrich von Albedyll, der Chef der Hamburg Tourismus GmbH.

Von: dpa, dapd

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Airbus Netzwerkplanung flughaefen Hamburg China Eastern Airbus A330