Allianzbeitritt: Qatar Airways jetzt Mitglied bei Oneworld

30.10.2013 - 00:15 0 Kommentare

Qatar Airways ist jüngstes Mitglied der Oneworld-Allianz, der auch Air Berlin angehört. Die Airline aus Doha ist damit der erste Golfcarrier, der sich einem globalen Luftfahrtbündnis angeschlossen hat.

Boeing 777 der Qatar Airways in Oneworld-Bemalung.

Boeing 777 der Qatar Airways in Oneworld-Bemalung.
© Qatar Airways - Qatar Airways

Qatar-Chef Akbar Al Baker unterzeichnet den Oneworld-Beitrittsvertrag.

Qatar-Chef Akbar Al Baker unterzeichnet den Oneworld-Beitrittsvertrag.
© Qatar Airways - Qatar Airways

Qatar Airways ist seit dem 30.10.2013 Mitglied der Oneworld-Allianz.

Qatar Airways ist seit dem 30.10.2013 Mitglied der Oneworld-Allianz.
© Qatar Airways - Qatar Airways

Seit Mitternacht (Ortszeit Doha) ist Qatar Airways Mitglied des globalen Airline-Bündnisses Oneworld. Die arabische Fluggesellschaft ist nach nur einem Jahr in die Allianz, zu der auch Air Berlin gehört, aufgenommen worden. Qatar ist damit der erste Golf-Carrier, der sich einer Allianz anschließt.

Seit dem Morgen bietet Qatar Airways ihren Passagieren nun die volle Bandbreite der Leistungen von Oneworld. Das globale Oneworld-Streckennetz ist durch den Beitritt um 20 Flugziele und fünf Länder gewachsen: Äthiopien, Iran, Ruanda, Serbien und Tansania. Anlässlich des Beitritts präsentiert Qatar Airways auf dem neuen Hamad International Airport in Doha ein erstes Flugzeug, eine Boeing 777-300ER, in Oneworld-Lackierung. Der neue Flughafen ist bald Heimatbasis der Qatar Airways und für 50 Millionen Passagiere pro Jahr ausgelegt.

Qatar Airways gilt als eine der am stärksten expandierenden Airlines weltweit. Neben Emirates und Etihad Airways fordert sie seit Jahren die etablierten Branchengrößen aus Europa heraus. Einer Allianz anschließen wollte sich Airline-Chef Akbar Al Baker aber nicht. Noch vor einem Jahr wies er entsprechende Berichte als „Spekulation“ zurück. Er sehe keinen Sinn in einem solchen Beitritt. Doch hinter den Kulissen hatten die Verhandlungen längst begonnen. "Allianzen spielen in der heutigen Luftverkehrsbranche eine zunehmend wichtige Rolle - und das wird auch so bleiben“ heißt es nun. Der Beitritt zu Oneworld sei für Qatar Airways einer der bedeutendsten Schritte in der Geschichte der Fluggesellschaft. „Wir sind stolz darauf, Teil der Allianz zu werden", so Al-Baker am Vorabend des Beitritts.

Qatar Airways ist nach Royal Jordanian das zweite arabische Oneworld-Mitglied. Denkbar ist, dass sich Oneworld für einen möglichen Austritt der beiden Mitglieder Air Berlin und Qantas wappnet. So hält der Qatar-Konkurrent Etihad Airways als Großaktionär knapp ein Drittel der Air-Berlin-Anteile und drängt auf einen Übertritt zum Konkurrenzbündnis SkyTeam, das sich um Air France-KLM und Delta gruppiert. Die australische Qantas ging vor einiger Zeit ein enges Bündnis mit der allianzlosen Emirates ein. Die Australier stellten daraufhin ihre eigenen Europaflüge ein und übergeben ihre Passagiere in Dubai der Emirates.

Oneworld wächst demnächst aber auch in anderen Erdteilen. So trat vor acht Monaten Malaysia Airlines bei, gefolgt von LAN Colombia am 1. Oktober. Am 31. März 2014 wechselt die brasilianische TAM Airlines im Zuge der Fusion mit LAN von der Star Alliance zu Oneworld. Der Übertritt soll zusammen mit der ihr angeschlossenen Fluggesellschaft in Paraguay erfolgen.

Anfang 2014 wird zudem SriLankan Airlines als erste Fluggesellschaft des indischen Subkontintents der Oneworld beitreten. Ein Beitritt der indischen Kingfisher war 2012 gestoppt worden. Zudem beabsichtigt US Airways einen Wechsel von Star Alliance zu Oneworld als Teil der geplanten Fusion mit American Airlines.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Boeing-Maschine der Ryanair. Ryanair stationiert Reserve-Maschinen in Frankfurt

    Ryanair hat mit seinen engen Umläufen besonders viele späte Landefenster kurz vor 23 Uhr am Flughafen Frankfurt. Die Iren landen häufig zu spät, müssen deswegen zum Rapport im Ministerium und einigen sich auf Hilfsmaßnahmen.

    Vom 08.12.2017
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flugzeug Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »