So plant die Berliner Flughafengesellschaft den Umzug an den BER

Die Berliner Flughafengesellschaft plant, den Umzug von Tegel zum BER in drei Nächten zu vollziehen. Den Anfang macht Easyjet, Lufthansa und British Airways kommen erst eine gute Woche später dran. Eine Rückkehr nach Tegel ist ausgeschlossen.

Eine Easyjet-Maschine startet auf der künftigen Nordbahn des BER. © Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Günter Wicker

Der Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen steht. Der BER soll am 31. Oktober 2020 ans Netz gehen. Acht Tage später sollen am Flughafen Tegel die Lichter ausgehen. Der "Berliner Zeitung" liegt ein internes Papier der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) vor, das die Umzugspläne für die rund 60 in Berlin aktiven Airlines skizziert. Demnach ist geplant, den Umzug in drei Nächten innerhalb einer Woche stattfinden zu lassen.

In einem ersten Rutsch sollen in der Nacht zum 1. November neun Airlines ins Terminal 1 am BER ziehen. Den Anfang macht Easyjet. Neben der nach Passagieren größten Fluggesellschaft in Berlin sollen die Airlines umziehen, die vorrangig mit Widebody-Jets nach Berlin kommen, wie Scoot, Qatar Airways, Hainan Airlines, Miat Mongolian, Turkish Airlines und United.

Ebenfalls auf der Liste vertreten sind wohl die US-Airlines Delta und American Airlines, auch wenn diese Berlin bislang fast ausschließlich im Sommer anfliegen.

Geplant ist, dass alle Flugzeuge der neun Airlines bereits am 31. Oktober am BER landen. Dann noch ausschließlich auf der Nordbahn, da laut einer Mitteilung der FBB die Südbahn erst am 4. November 2020 den Betrieb aufnehmen wird.

© dpa, Patrick Pleul Lesen Sie auch: Verteilung der Fluggesellschaften am BER wird konkret

Mit der Inbetriebnahme der Südbahn startet dann auch die zweite Umzugswelle, in der insgesamt 19 Airlines an ihren neuen Standort ziehen sollen. So kommen Eurowings und Vueling aus Tegel und beziehen das Terminal 2 am BER. Auch die beiden Billigflieger Wizz Air und Norwegian ziehen aus Schönefeld-Alt ins T2.

Damit ist am Standort Schönefeld-Alt, der dann den neuen Namen Terminal 5 bekommt, Platz für Ryanair sowie acht weitere Fluggesellschaften.

Lufthansa ist bis zuletzt in Tegel

Die finale Umzugswelle ist für die Nacht vom 7. auf den 8. November geplant. Dann sollen die verbliebenen 31 Airlines den Flughafen Tegel verlassen und an den BER ziehen. In der letzten Umzugsnacht ziehen vorrangig die Netzwerk-Carrier wie Lufthansa, Swiss, Austrian, KLM, Air France und Lot ins Hauptterminal am BER.

Laut dem internen Papier sei es jedoch nicht ausgeschlossen, dass es am 8. November noch Starts in Tegel geben könnte. Dennoch werden "alle betriebsrelevanten Ressourcen abgezogen, und der kommerzielle Flugbetrieb wird eingestellt". Auch einen Rückumzug nach Tegel, sollte es am BER nicht rund laufen, schließt die FBB aus.

Erstflugereignisse werden gefeiert

Laut dem FBB-Papier soll es auch "Zeitfenster für verschiedene, gesonderte Erstflugereignisse" geben. So werden der erste Start, der erste Passagier und auch der erste Langstreckenflug gefeiert. Eine große Eröffnungsfeier, wie für die 2012 geplante Eröffnung, sei nicht geplant.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
BER Berlin Flughäfen Rahmenbedingungen Marketing Management Fluggesellschaften