airliners.de Logo

Aircraft Interiors Expo 2011 Crystal-Cabin-Award: Finalisten stehen fest

Die Finalisten für den Crystal Cabin Award 2011 stehen fest. In den vergangenen Wochen hat die internationale Experten-Jury Produkte und Konzepte für die Flugzeugkabine gesichtet und bewertet. Der Preis wird im Rahmen der Aircraft Interiors Expo kommende Woche in Hamburg verliehen.

SpaceSeat von Contour Premium Aircraft Seating Contour Premium Aircraft Seating / Contour Premium Aircraft Seating
Air New Zealand Sky Couch von Recaro RECARO Aircraft Seating / RECARO Aircraft Seating
Display-based Passenger Signs von Airbus © Airbus / Airbus
Lufthansa A380 First Class Bathroom müller/romca industrial design / müller/romca industrial design
RAVE-IFE von "The IMS Company" The IMS Company / The IMS Company
Zwei-Niveau-Sitzkonzept des Airborne Hotel Airborne Hotel Systems / Airborne Hotel Systems
Designstudie Airgonomic der Fachhochschule M Fachhochschule M / Fachhochschule M
Begehrte Trophäe: Der Crystal Cabin Award 2010 © Hamburg Marketing
Logo des Crystal Cabin Award © Crystal Cabin Award Association

Insgesamt 20 Unternehmen dürfen auf eine Trophäe beim Crystal Cabin Award 2011 hoffen, Recaro wurde gleich zweimal nominiert. Auch Airbus und Boeing sind im Finale sowie weitere namhafte Firmen wie Contour, Lufthansa Technik, Thales und kleinere Betriebe wie die E.I.S. Aircraft GmbH und Airborne Hotel Systems aus Mexiko. Die Bewertung der Beiträge übernimmt eine internationale Expertenjury.

"Betrachtet man die Finalisten-Liste zeigt sich ganz klar, dass die neuen Trends - umweltfreundliche Produkte und recyclebare Materialien – mit den traditionellen Anforderungen wie Praktikabilität, Komfort und Kosten vereinbar sind", resümiert Jurymitglied Fernando Ponzo de Siqueira (Senior Manager Interiors Engineering, Embraer).

Die als Wettbewerbsbeitrag eingereichten Produkte und Konzepte müssen hinsichtlich der Entwicklung, Produktion und Vermarktung einem potentiellen Kunden grundlegende Vorteile in der Anwendung bieten, egal ob aus Sicht des Konsumenten oder eines Produzenten. Das Kernziel des "Crystal Cabin Award" ist es, den Reisekomfort grundlegend zu verbessern. Die Trophäen werden in sechs verschiedenen Kategorien verliehen. Darüber hinaus gibt es einen Sonderpreis.

Die Finalisten

In der Kategorie Unterhaltung und Kommunikation haben es Airbus, die PFW Aerospace AG aus Speyer und The IMS Company aus den USA ins Finale geschafft. Airbus tritt mit einem Displaygestützten Hinweisschild für Passagiere an, PFW mit dem Konzept einer "sprechenden Sitzschiene" und IMS mit dem eingebetteten Bordunterhaltungssystem RAVE.

Die Kategorie Umwelt, Gesundheit und Sicherheit ist ganz in deutscher Hand. E.I.S. Aircraft GmbH hat ein Curtain Header-System entwickelt, das ausschließlich aus Naturfasern besteht und für enorme Gewichtseinsparung sorgt. Die Elektro-Metall Export GmbH ist mit einem System im Rennen, mit dem sich Abfallbehälter in Waschräumen über Sensoren, also ohne Berührung öffnen, und die Schroth Safety Products GmbH mit einem Passagiergurt, der 65 Gramm leichter ist als herkömmliche Gurte.

International gemischter geht es in der Kategorie Zukunftskonzepte und Design zu. Hier kämpfen Acro Aircraft Seating aus Großbritannien mit einem superleichten Passagiersitz, Boeing aus den USA mit der Innenausstattung des Dreamliners und der schwäbische Sitzhersteller Recaro mit dem neuen BL3520-Sitz für die Economy Class um eine Trophäe. Das Finale in der Kategorie Material und technische Komponenten bestreiten Heath Tecna aus den USA sowie die deutschen Firmen Legett & Platt Automotive Group und Lufthansa Technik. Heath Tecna hat sich mit einem System beworben, mit dem Kabel sicher durch Rumpfspanten und Plattenkonstruktionen verlegt werden können. Legett & Platt hat eine neue Fasertechnologie für Polster entwickelt, und Lufthansa Technik das weltweit flachste Fluchtwegmarkierungssystem.

Auf eine Trophäe in der Kategorie Komfort und Wohlbefinden dürfen Contour aus Großbritannien, mueller/romca industrial design aus Hamburg und noch einmal Recaro hoffen. Contour hat für die Fluggesellschaft Air New Zealand das Konzept SpaceSeat umgesetzt, ein Sitz, der Platz für das Miteinander und das Alleinsein bietet. Ebenfalls bei Air New Zealand „fliegt“ die SkyCouch von Recaro. Die Designer mueller/romca aus Hamburg haben indes das Badezimmer der Ersten Klasse in der A380-Kabine von Lufthansa eingereicht.

Spannende Konzepte kamen erneut von Studenten in der Kategorie Universität. Die Technische Universität Dresden ist mit dem Skyliner dabei, ein visionäres Konzept mit großen Fensterflächen an den Seitenwänden und der Decke des Flugzeugs sowie rotierbaren Sitzen. Drei Studentinnen von der Fachhochschule München haben das Sitzkonzept Airgonomic eingereicht – ein leichter Sitz für Kurzstrecken in der Economy- Klasse, der mit Hightech Gels eine optimale ergonomisch-dynamische Sitzhaltung unterstützt. Ein Student der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg wiederum hat einen Sitz mit rotierendem Sitzkissen und längen- und höhenverstellbaren Armlehnen konzipiert.

Für den Sonderpreis der Jury sind Airborne Hotel Systems aus Mexiko, Bishop aus Hamburg und Thales aus den USA nominiert. Airborne Hotel ist ein Konzept mit Sitzen, die zu einem Bett zurückgeklappt werden können und sich auf zwei Ebenen im Flugzeug befinden. Bishop hat ein flexibles Sitzsystem entwickelt. Und Thales hat die Jury mit einem menügesteuerten Touchscreen-Gerät überzeugt.

Der Crystal Cabin Award ist der einzige internationale Preis für Innovationen im Bereich Flugzeugkabine. Der Wettbewerb wurde vom Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg ins Leben gerufen und seit 2007 im Rahmen der Aircraft Interiors Expo verliehen. Die Leitmesse für Flugzeuginnenausstattung findet in diesem Jahr vom 5. bis zum 7. April wie gewohnt auf dem Hamburger Messegelände statt.

Links:

Von: airliners.de mit Luftfahrtcluster Metropolregion Hamburg e.V.

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Management Marketing Passenger Experience Industrie Aircraft Interiors Expo Crystal Cabin Award