airliners.de Logo

Charterairline plant Linienflüge nach Deutschland

Die maltesische Air Horizont fliegt eigentlich nur Charter. Jetzt plant sie aber Linienflüge nach Deutschland. Ihre Heimatbasis ist der italienische Flughafen Forli. Dieser war die letzten sieben Jahre geschlossen.

Eine Boeing 737-400 von Air Horizont. © AirTeamImages.com / Rolf Jonsen

Im kommenden Frühjahr könnte eine neue Airline an deutschen Flughäfen zu sehen sein. Die maltesische Airline Air Horizont hat angekündigt, den italienischen Flughafen Forli jeweils zweimal wöchentlich Deutschland verbinden zu wollen.

In Branchenkreise wurde Hamburg als mögliche Destination ins Spiel gebracht. Der Flughafen teilte auf airliners.de-Anfrage jedoch mit, dass das Vorhaben von Air Horizont am Airport grundsätzlich nicht bekannt sei. Neben Deutschland will die Airline auch Flüge nach Ungarn und Spanien anbieten.

Charterairline setzt auf Linie

Air Horizont ist jedoch keine Neugründung, sondern operiert bereits seit 2015. Die Airline war bisher auf das Geschäft mit Charterflügen in Italien spezialisiert. Zur Flotte gehören nach Informationen von "CH-Aviation" sechs Boeing 737-400 mit einem Durchschnittsalter von knapp 29 Jahren und 168 Plätzen.

Mit der Aufnahme von Linienflügen weicht die Airline von ihrem bisherigen Geschäftsmodell ab. Zu den Gründen erklärte Juan Luis Díez, CEO der Airline, dass man vor dem Hintergrund der aktuellen Marktbedingungen sich neu erfinden müsse. Daher habe man sich als Basis auch für den Flughafen Forli als Basis ausgesucht, so der CEO weiter.

Sieben Jahre "Pause"

Der Flughafen in der Region Emilia-Romagna ist seit mehr als sieben Jahre stillgelegt und soll am 1. Dezember wieder für den internationalen Flugverkehr öffnen. Der letzte reguläre Flug war am 29. März 2013. Laut CH-Aviation wird auch die Lufthansa Tochter Air Dolomiti Forli mit München verbinden.

Von: br

Lesen Sie jetzt

Corona-Variantenverbreitung bedroht Erholung des Luftverkehrs

Corona-Lage 02/2021 Die Situation rund um die Verbreitung von Sars-Cov-2 bleibt sehr dynamisch. Sorgen bereiten weiter Varianten, die den Einsatz eines Impfstoffs bereits regional einschränken. Dazu kommt der weltweite Mangel an Sequenzierungskapazitäten, der für die Luftfahrt wichtig wäre. Ein Blick auf die aktuelle Lage in wichtigen Destinationen.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Deutschland Netzwerkplanung Verkehr Fluggesellschaften Air Horizont