Weitere Kreuzfahrtgesellschaft kooperiert mit Flughafen Rostock-Laage

07.04.2016 - 13:21 0 Kommentare

Kreuzfahrtgäste werden für den Flughafen Rostock-Laage eine immer wichtigere Zielgruppe. Jetzt hat der Airport die Kooperation mit einer weiteren Kreuzfahrtgesellschaft abschließen können.

Der Rostocker Flughafenchef Rainer Schwarz und Michael Zengerle, Geschäftsführer MSC Kreuzfahrten GmbH (rechts). - © © Flughafen Rostock-Laage -

Der Rostocker Flughafenchef Rainer Schwarz und Michael Zengerle, Geschäftsführer MSC Kreuzfahrten GmbH (rechts). © Flughafen Rostock-Laage

Der Flughafen Rostock-Laage wird künftig mit der Kreuzfahrtgesellschaft MSC Cruises kooperieren. Von Anfang Mai bis Mitte September werden über den Flughafen bei 17 Anläufen der "MSC Opera" rund 14.000 MSC-Cruises-Kreuzfahrttouristen abgefertigt, berichtete Flughafenchef Rainer Schwarz am Donnerstag in Rostock. Sie kommen demnach mit Flugzeugen aus Rom, Mailand und Madrid und werden dann direkt zu dem am Passagierkai in Warnemünde liegenden Schiff gebracht.

Kooperationen dieser Art ist der Flughafen in dieser Saison schon mit dem italienischen Kreuzfahrtunternehmen Costa Crociere und der spanischen Reederei Pullmantur Cruises eingegangen. Schwarz rechnete mit einem Gesamtpassagier-Volumen von etwa 70.000 aus diesem Geschäftsfeld. Die erste Zusammenarbeit dieser Art war 2015 mit Costa Crociere etabliert worden.

© dpa, Bernd Wüstneck Lesen Sie auch: Luftverkehr in Mecklenburg-Vorpommern hat noch Potenzial

Ausschlaggebend für diese Zusammenarbeiten sei der in Deutschland einzigartige Service für Kreuzfahrttouristen, sagte Schwarz. Dieser ermögliche den Passagieren eine Anreise ohne die mehrfache und beschwerliche Reisegepäckaufgabe. Das Gepäck werde durch automatisierte Prozesse vom Ort des Abfluges bis in die Kabine des Schiffes befördert und zurück, so Schwarz.

"Mit dem vom Flughafen entwickelten Serviceprodukt Seamless Travel (Nahtloses Reisen) konnte ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich der intermodalen Abfertigung von Kreuzfahrtpassagieren geschaffen werden", sagte er. Reedereien können ihre individuellen Service-Philosophien ganz nach dem Motto "Rent your own airport" umsetzen, hatte der Rostocker Flughafenchef bereits unlängst in einem airliners.de-Interview erklärt.

Nach Jahren einer negativen Entwicklung hatte der Flughafen Rostock-Laage im vergangenen Jahr die Zahl der Passagiere um zwölf Prozent auf knapp 191.000 steigern können. Träger des Wachstums waren in erster Linie Kreuzfahrtpassagiere.

Von: gk, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Airbus A319 der Germania Airports setzen weiter auf Germania

    Die deutschen Flughäfen bauen trotz der akuten Finanznot weiter auf Germania. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage von airliners.de unter den Airports, an denen der Ferienflieger operiert. Der Optimismus hat auch mit Air Berlin zu tun.

    Vom 11.01.2019
  • Small Planet Airlines am Flughafen Paderborn/Lippstadt. Paderborn will Small-Planet-Aus trotzen

    Nach dem Ende der Großkundin Small Planet Deutschland ist der Flughafen Paderborn/Lippstadt optimistisch: Tui habe ein deutliches Kapazitätsplus angekündigt. Allerdings wackelt das Engagement von Lauda Motion.

    Vom 04.12.2018
  • A319 von Germania. Germania tritt Insolvenzgerüchten entgegen

    Seit längerer Zeit ranken sich diverse Gerüchte um die Finanzkraft von Germania. Nun tritt die Airline den Spekulationen offensiv entgegen: Man prüfe derzeit Optionen, um den kurzfristigen Liquiditätsbedarf zu sichern. Die Probleme kündigten sich nach airliners.de-Recherchen lange an.

    Vom 08.01.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus