Boeing erwartet "gutes Jahr für die 737"

Luftfahrtschau in Farnborough beginnt

09.07.2012 - 08:15 0 Kommentare

Auf der Farnborough International Airshow ringen diese Woche Boeing, Airbus und viele andere Unternehmen aus dem Flugzeugbau um Kunden und Aufträge. Insgesamt haben sich rund 1.400 Aussteller angekündigt. Der Veranstalter rechnet mit 250.000 Besuchern.

Airbus A380 und A400M in Farnborough 2012

Airbus A380 und A400M in Farnborough 2012
© Airbus - S. Ramadier

Korean Air Boeing 737-900ER landet in Farnborough 2012

Korean Air Boeing 737-900ER landet in Farnborough 2012
© Boeing

Die erste Boeing 787 von Qatar Airways verlässt die Lackierhalle von Boeing in Seattle

Die erste Boeing 787 von Qatar Airways verlässt die Lackierhalle von Boeing in Seattle
© Qatar Airways

Logo der Farnborough Airshow 2012

Logo der Farnborough Airshow 2012
© Farnborough

Farnborough 2008

Farnborough 2008
© Farnborough International Ltd. - Farnborough International Ltd

Auf der Luftfahrtschau in Farnborough bei London zeigen ab heute (Montag) die Branchengiganten Airbus und Boeing ihre leistungsstärksten Flugzeuge. Die Messe wird im jährlichen Wechsel mit der Airshow in Le Bourget bei Paris veranstaltet. Vom 9. bis 15. Juli haben sich rund 1400 Aussteller angemeldet. Die ersten vier Messetage sind Fachbesuchern vorbehalten. Am 14. und 15. Juli sind die Tore der Messe auch für die breite Öffentlichkeit geöffnet.

Dem europäischen Flugzeugbauer Airbus und seinem Hauptkonkurrenten Boeing winken erneut Aufträge in Milliardenhöhe. Boeing lässt sich zum Start der Luftfahrtmesse in Farnborough nicht zu großen Ankündigungen verleiten. "Wir schließen keine Aufträge extra für die Airshows ab", sagte der neue Chef der Boeing-Verkehrsflugzeugsparte, Raymond Conner, am Sonntag in London.

Mit der spritsparenden Neuauflage seines Mittelstreckenflugzeugs, der 737-MAX, sieht der Manager sein Unternehmen wieder auf Augenhöhe mit dem europäischen Rivalen Airbus. Ob Boeing den Vorsprung des neuen Airbus-Verkaufsschlagers A320neo bei den Neuaufträgen in diesem Jahr aufholen kann, ließ er offen. Nur so viel: "Es wird mit Sicherheit ein gutes Jahr für die 737."

Die Neuauflage der A320-Familie hat Airbus binnen anderthalb Jahren mehr als 1.400 Bestellungen für die "neo" eingebracht. Boeing hat bisher erst 451 Festaufträge für die 737-MAX und will bis zum Jahresende zumindest die 1.000er-Marke überschreiten. Beide Modelle sollen jeweils rund 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als ihre Vorgänger A320 und 737. Die "neo" soll 2015 auf den Markt kommen und damit rund zwei Jahre vor der "MAX".

Von: dpa, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Fabrice Brégier Bregier: Airbus hält an Jahresziel fest

    Airbus hält trotz Problemen bei Zulieferern an seinem Ziel fest, in 2017 mehr als 700 Maschinen auszuliefern. Das sagte Konzern-Vize Fabrice Bregier "Les Echos". Per Ende November seien bereits knapp 600 Flugzeuge ausgeliefert worden.

    Vom 04.12.2017
  • Paul Eremenko. Airbus-Technikchef geht zur Konkurrenz

    Airbus-Technikchef Paul Eremenko wechselt zum Konkurrenten United Technologies Corporation (UTC). Dies teilte der Rüstungskonzern nun mit. Wer bei Airbus Eremenko nachfolgt, ist noch offen.

    Vom 01.12.2017
  • Zur Eröffnung wurden die Ideen präsentiert. Innovation Lab bei Frankfurt: Boeings neue Schnelligkeit

    Zwischen agiler Software-Entwicklung und Start-Up: In einer ausgedienten Jeppesen-Druckerei bei Frankfurt hat Boeing das Digital Aviation & Analytics Lab eröffnet - mit hochtrabenden Zielen. airliners.de hat sich in Neu-Isenburg umgeschaut.

    Vom 01.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus