Fluglärmgegner in der Abflughalle des Flughafens von Frankfurt. © dpa / Arne Dedert

Thema Fluglärm

Egal ob Deutschland, Österreich oder die Schweiz: Der Luftverkehr wächst und mit ihm der Fluglärm. Hier finden Sie aktuelle Meldungen zu diesem Thema.

Kampf um Verkehrslandeplatz Essen-Mühlheim

Kurzmeldung Das "Netzwerk gegen Fluglärm" kämpft weiterhin gegen den Verkehrslandeplatz Essen-Mülheim, berichtet die "WAZ". Das Netzwerk kritisiere Subventionen und habe massiven Widerstand zu den Bestrebungen angekündigt, dem Flughafen doch noch eine Perspektive für einen Betrieb über das Jahr 2024 hinaus zu gewähren.

Airbus A340 der Swiss in Zürich © AirTeamImages.com / TT

Flughafen Zürich findet für zwei Langstrecken-Slots keine Airlines

Kurzmeldung Der wichtigste Schweizer Flughafen in Zürich findet keine Airlines, die zwei Slots kurz nach 22 Uhr für Langstreckenverbindungen haben möchten, berichtet "20 Minuten". Laut Luftfahrtexperte Andreas Wittmer sei dies auch eine Folge der neue Gebührenordnung, durch die höhere Kosten für späte Flüge entstünden.

Terminal des Flughafens Düsseldorf. © dpa / Oliver Berg

Flughafen Düsseldorf meldet weiter sinkende Nachtflugbewegungen

Kurzmeldung Der Düsseldorfer Flughafen hat mitgeteilt, dass die Zahl der nächtlichen Starts und Landungen weiter rückläufig ist. So zählte der Airport zwischen dem 1. November 2018 und dem 30. Oktober 2019 knapp 1700 Nachtflugbewegungen. Das entspricht einem Rückgang von über 30 Prozent.

Lärmschutzbereiche um den Hamburger Flughafen © Hamburg Airport

Hamburger Flughafen erweitert Nahbereich-Lärmschutz

Kurzmeldung Der Hamburg Airport erweitert in Zusammenarbeit mit Fluggesellschaften ab Dezember für 1,2 Millionen Euro den Anwohner-Schallschutz, teilt das Unternehmen mit. Mit dem Programm würden Lärmschutzmaßnahmen für Häuser im Umkreis von 1300 Metern um das Startbahnkreuz finanziert.

Fluglärmmessung am Airport Frankfurt. © Fraport

SPD und Linke kritisieren Frankfurter Lärmobergrenze als wirkungslos

Kurzmeldung Vor zwei Jahren hatten sich Hessens Verkehrsminister Tarek Al Wazir (Grüne) mit Flughafenbetreiber Fraport und Fluggesellschaften auf Lärmobergrenzen am Frankfurter Airport verständigt. Daran gibt es nun heftige Kritik von SPD und Linken. Laut Monitoringbericht 2018 wurden zwar die Obergrenzen nicht erreicht, aber größere Flächen mit starkem Fluglärm belastet als im Vorjahr. Die Opposition kritisiert die Grenze als "wirkungsloses Scheininstrument" und "Placebo", berichtet die "Frankfurter Rundschau".

Screnshot des Fluglärm-Informationstools "TraVis" für den Flughafen Leipzig/Halle © https://travislej.topsonic.aero/ (Screenshot)

Leipzig führt Fluglärm-Informationstool "TraVis" ein

Kurzmeldung Der Flughafen Leipzig/Halle nimmt das Informationstool "TraVis" (Track Visualisation) in Betrieb, wie der Airport mitteilt. Unter https://travislej.topsonic.aero lassen sich aktuelle und archivierte Flugspuren für An- und Abflüge nachvollziehen. Das System bildet Flugnummer, Flugzeugtyp, Flughöhe, Geschwindigkeit und Flugziel sowie Einzelschallpegel verschiedener Messstationen ab.

Terminal des Flughafens Düsseldorf. © dpa / Oliver Berg

Düsseldorf Flughafen weist 34 Prozent weniger nächtliche Starts- und Landungen aus

Kurzmeldung Der nächtliche Betrieb am Flughafen Düsseldorf geht trotz des gestiegenen Verkehrsaufkommens zurück. Der Flughafen teilte mit, dass zwischen Anfang November 2018 und Ende September 2019 noch 1470 Starts und Landungen zu Nachtzeiten registriert wurden. Das entspreche einem Rückgang von fast 34 Prozent.

BER-Schallschutz kostet bislang 420 Millionen Euro

Kurzmeldung Der Schallschutz für den Flughafen BER kostet bislang mindestens 420 Millionen Euro. Insgesamt seien bereits 311 Millionen Euro an Anwohner ausgezahlt worden, wie aus der Antwort der Brandenburger Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des Fraktionslosen Christoph Schulze hervorgeht.

Teure Randzeiten: Neue Gebührenordnung am Flughafen Zürich in Kraft

Kurzmeldung Das Starten und Landen mit besonders lauten Flugzeugen ist am Flughafen Zürich in den Randzeiten ab sofort teurer. So steigt der Nachtzuschlag ab 22.30 Uhr für den Start eines Langstreckenflugzeugs fast auf das Vierfache. Die neue Gebührenordnung ist seit Mittwoch in Kraft. Von 23.30 Uhr bis 06.00 Uhr gilt in Zürich ein Nachtflugverbot.

Gerichtsurteil: Flughafen Sylt muss wegen Lärm Betrieb umgestalten

Kurzmeldung Die Klage von zwei Anwohnerinnen gegen den Flughafen Sylt vor dem Oberlandesgericht (OLG) in Schleswig ist erfolgreich gewesen. Das Gericht verurteilte die Flughafenbetreiber, den Betrieb so zu gestalten, dass die Grundstücke der Klägerinnen in Keitum nicht mit einem Dauerschallpegel von mehr als 55 dB(A) belastet werden.

Die Online-Karte "TraVis". © Flughafen Stuttgart

Stuttgarter Flughafen führt Online-Karte für Fluglärm ein

Kurzmeldung Geräusche von an- und abfliegenden Maschinen am Flughafen Stuttgart können jetzt online verfolgt werden. Dazu stellt der Airport ab sofort Anwohnern und Interessierten auf seiner Website Live-Daten zu Schallimmissionen zur Verfügung, wie aus einer Meldung des Stuttgarter Flughafens hervorgeht.

49 Starts und Landungen in Frankfurt trotz Nachtflugverbot

Kurzmeldung Nach zwei Unwettern am Sonntag am Frankfurter Flughafen hat die Hessische Luftaufsicht insgesamt 32 Starts und 17 Landungen nach 23 Uhr genehmigt. In der Zeit zwischen 23 Uhr und 5 Uhr herrscht am größten deutschen Verkehrsflughafen Nachtflugverbot.

Blick auf das Vorfeld aus dem noch leeren Hauptpier des BER. © airliners.de / David Haße

Weniger Morgenflüge am BER würden Entwicklung des Standortes behindern

Lesetipp Sollte sich das Land Brandenburg mit seiner Forderung nach weniger Flügen am BER in den Morgenstunden durchsetzen, könnte dies gravierende Auswirkungen auf die Entwicklungschancen des Standortes haben, kommentiert Joachim Fahrun in der "Berliner Morgenpost".

Nächtlicher Betrieb am Flughafen Düsseldorf © AirTeamImages.com / TT

Auch im Juli weniger Spätflüge am Düsseldorfer Flughafen

Kurzmeldung Am Düsseldorfer Flughafen ist die Zahl der Spätlandungen erneut rückläufig. Nach Angaben des Flughafens waren es im im Juli noch 294 Starts nach 22:00 Uhr beziehungsweise Landungen zwischen 23:00 Uhr und 5:59 Uhr. Das entspreche einem Rückgang um 33,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Gleichzeitig sei das Verkehrsaufkommen deutlich gestiegen.

Flughafen Frankfurt bei Nacht: Blick aus einem A340-Cockpit. © AirTeamImages.com / Felix Gottwald

Frankfurt hat durchschnittlich sechs Nachtflugbewegungen pro Tag

Lesetipp Am Frankfurter Flughafen gab es im Juli pro Tag durchschnittlich sechs Flugbewegungen nach 23 Uhr. Insgesamt kamen 121 Landungen und 60 Starts zusammen. Noch mehr Zahlen im Detail berichtet die "Frankfurter Rundschau".

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken