IATA © IATA

Thema IATA

Die International Air Transport Association (IATA) wurde als Dachverband der Fluggesellschaften im April 1945 in Havanna auf Kuba gegründet.

Iata: Luftfracht mit größtem Nachfrageminus seit zehn Jahren

Kurzmeldung Laut dem internationalen Luftverkehrsverband Iata ist die gobale Nachfrage im Luftfrachtbereich im vergangenen Jahr gegenüber 2018 um 3,3 Prozent gesunken. Gleichzeitig ist Kapazität um 2,1 Prozent gestiegen. Damit war 2019 das erste Jahr mit einem insgesamt rückläufigen Frachtvolumen und mit dem größten Nachfrageeinbruch seit dem Jahr der globalen Finanzkrise 2009. damals betrug das Nachfrageminus 9,7 Prozent.

Iata sieht Handelskonflikte als Grund für schwaches Luftfahrtjahr

Kurzmeldung Der Handelskrieg zwischen den USA und China bremst das Fluggeschäft deutlich. "2019 war ein miserables Jahr", sagte der Chefökonom des Airlineverbandes IATA, Brian Pearce, am Mittwoch in Genf.

Passagiere stehen am Service-Schalter der Fluggesellschaft SAS. © dpa / Heiko Junge

Globale Passagierzahlen wachsen im Oktober um 3,4 Prozent

Kurzmeldung Die Nachfrage nach Flugreisen (gemessen in Umsatzpassagierkilometern) ist laut Airline-Verband Iata im Oktober um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Die verfügbare Kapazität sei um 2,2 Prozent und die Auslastung um 0,9 auf 82 Prozent hoch gegangen. Besonders wachstumsstark waren die Märkte Nordamerika, Mittlerer Osten und Asien-Pazifik.

Alexandre de Juniac © Iata

Iata will mit "Fly Aware"-Kampagne für das Fliegen werben

Kurzmeldung Der internationale Airline-Verband Iata startet demnächst eine große Werbekampagne, um den Luftverkehr aus der klimapolitischen Schmuddelecke herauszubekommen, berichtet die "FAZ". Die Kampagne mit Namen "Fly aware" solle ein Millionen-Budget bekommen und die positiven Aspekte des Fliegens wie das Ermöglichen persönlicher Kontakte oder den wirtschaftlichen Austausch betonen.

Iata fordert Investitionen in Drehkreuze statt Regionalflughäfen

Kurzmeldung Die Iata fordert von Deutschland ein Umdenken in der Flughafenplanung, berichtet die "FAZ". "Weitere Infrastrukturinvestitionen sollten sich nur auf die großen Drehkreuze konzentrieren", zitiert das Blatt aus einem Papier des Airline-Verbandes. Deutschland sei für Airlines zu teuer und vertue Zukunftschancen im Luftverkehr.

Viel Verkehr an einem Flughafen © AirTeamImages.com / Florent Lacressonniere

Globaler Luftverkehr wächst weiter robust um knapp vier Prozent

Kurzmeldung Die weltweite Nachfrage im Luftverkehr ist im September weiter gestiegen, teilt der Airline-Verband Iata mit. Nach Verbandsangaben gingen die Umsatz-Passagierkilometer um 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum hoch. Die Kapazität gemessen in verfügbaren Sitzkilometern stieg um 3,3 Prozent, die Auslastung um 0,4 auf nun 81,9 Prozent.

Boeing 777F von Aerologic in Farben der DHL © AirTeamImages.com / Roman Becker

Weltweite Luftfracht weiter in der Krise

Kurzmeldung Die globale Luftfracht-Nachfrage geht weiter zurück. Im September sind laut Mitteilung des Airline-Verbandes Iata 4,5 Prozent weniger Frachttonnenkilometer nachgefragt worden. Dies sei der elfte Monat in Folge mit einem Rückgang. Die Branche leidet laut Iata vor allem unter internationalen Handelskonflikten. Die verfügbare Kapazität stieg im selben Zeitraum um 2,1 Prozent.

Passagiere warten auf ihre Koffer © dpa / Tobias Hase

Iata-Passagierumfrage zeigt Schwachstellen entlang der Passenger Journey

Kurzmeldung Die Iata hat die Ergebnisse ihrer diesjährigen Passagierbefragungen veröffentlicht. Die größten Pain-Points aus Passagiersicht gibt es bei der Reise mit dem Flugzeug demnach bei den Pass- und Sicherheitskontrollen sowie beim Gepäck-Handling. Aber auch das Inflight-Entertainment lässt der weltweiten Umfrage zufolge vielfach zu wünschen übrig.

Iata sieht Trump-Handelskriege als Hauptursache für Frachtschwäche

Kurzmeldung Die Iata hat für den August 2019 einen weltweiten Nachfrageeinbruch für Luftfracht von Minus 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert festgestellt. Damit falle die Nachfrage erstmalig seit der Finanzkrise 2008 in zehn aufeinanderfolgenden Monaten, so der internationale Airline-Verband. Auch in Europa ist der Rückgang mit Minus 3,3 Prozent deutlich. Als Gründe für den Rückgang nennt die Iata zuvorderst den sich verschärfenden Handelskrieg zwischen den USA und China. In Europa kämen zudem der Brexit und eine Abschwächung der deutschen Exporte hinzu.

Eine Cessna Citation Sovereign von Hahn Air. © Hahn Air

Hahn Air erhält NDC-Level-3-Zertifizierung der Iata

Kurzmeldung Hahn Air hat vom internationalen Airline-Verband Iata die Level-3-Zertifizierung für den neuen NDC-Vertriebsstandard (New Distribution Capability) erhalten, teilt das Unternehmen mit. Laut Hahn Air soll NDC unter anderem erweiterte Buchungsoptionen für Zusatzleistungen ermöglichen.

Frachtverladung am Flughafen Frankfurt © Fraport AG

Weltweite Luftfracht-Nachfrage sinkt weiter

Kurzmeldung Die weltweite Nachfrage nach Luftfracht geht weiter zurück. Im Juli verzeichnete der Airline-Verband Iata ein Minus von 3,2 Prozent bei den Frachttonnenkilometern im Vorjahresvergleich. Das ist der neunte Monat mit negativer Entwicklung in Folge.

Ein Aufkleber "Operaded by LGW" an einer Dash-8 Maschine. © LGW

Luftfahrtgesellschaft Walter beantragt IATA-Mitgliedschaft

Kurzmeldung Die Luftfahrtgesellschaft Walter hat das Operational Safety Audit der IATA bestanden und wir auf dieser Grundlage die Mitgliedschaft in dem internationalen Airline-Verband beantragen, teilt das Unternehmen mit. Beim Audit seien sämtliche operativen Abteilungen wie Flugbetrieb oder Wartung geprüft worden.

Iata warnt vor nationaler Luftverkehrsabgabe in der Schweiz

Lesetipp Bis zu 3000 Arbeitsplätze in der schweizerischen Luftfahrt sieht der Airline-Verband Iata gefährdet, falls eine nationale Luftverkehrsabgabe eingeführt würde. Stattdessen sind laut Iata nur globale Systeme wie Corsia zielführend, berichtet "abouttravel.ch".

Airbus A380 der Lufthansa im Flug © Lufthansa / Hady Khandani

Iata warnt vor Klimasteuern und will Förderung von Biosprit

Kurzmeldung Der Airline-Verband Iata spricht sich gegen Verbrauchssteuern für die Luftfahrt aus. Umfragen der Iata würden zeigen, dass die Menschen stattdessen staatliche Förderung von nachhaltigen Treibstoffen und neuen Technologien im Kampf gegen den Klimawandel wünschten, so die Iata in einer Mitteilung.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

Anzeige

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken