Lufthansa stattet alle Eurowings-A330 mit Business-Class aus

Exklusiv

Nach der Übernahme der kommerziellen und strategischen Verantwortung der Eurowings-Langstrecke durch Lufthansa bekommen alle Maschinen eine Business-Class. Bisher flog nur ein Teil der A330-Flotte mit der Premiumklasse.

Auch die Sunexpress-A330 werden mit einer Business-Class ausgestattet. © Eurowings

Lufthansa stattet alle Eurowings-Langstreckenflugzeuge mit einer Business-Class aus. Das bestätigte ein Lufthansa-Sprecher auf Nachfrage von airliners.de. So erhalten nun auch die in Frankfurt und München stationierten und von Sunexpress Deutschland betriebenen Maschinen die aktuellen Business-Class-Sitze der Mutter.

Lufthansa will mit diesem Schritt ein einheitliches Produkt auf der touristischen Langstrecke schaffen. Denn die sieben A330-200 verfügen - anders als die vier von Brussels Airlines betriebenen Eurowings A330-300 - noch nicht über eine Business-Class. "Außerdem sehen wir einen Markt für eine Business Class auch auf touristischen Langstrecken. Die Vorausbuchungen für den Sommer geben uns Recht", so der Lufthansa-Sprecher weiter.

Nach Recherchen von airliners.de befinden sich zwei der Langstrecken-Jets derzeit zum Umbau in Bordeaux. Wann alle sieben Maschinen umgerüstet sein werden und wie hoch die Kosten für die Umrüstung sind, beantwortete Lufthansa nicht. Ebenso wenig teilte der Kranich mit, wie lange die Leasingverträge mit Gecas laufen, denn die sieben A330-200 sind nicht Eigentum der Airline.

Lufthansa verantwortet touristische Langstrecke

Im Rahmen der Neuaufstellung des Billigfliegers als reinen Point-to-point-Carrier in Europa hat Lufthansa mit dem Jahreswechsel in Frankfurt, München und Düsseldorf die kommerzielle sowie die strategische Verantwortung der Eurowings-Langstreckenflotte übernommen.

Sunexpress Deutschland führt bereits seit knapp fünf Jahren Langstrecken-Operations für Eurowings durch, während Brussels Airlines erst 2018 für den Lufthansa-Billigflieger ab Düsseldorf auf die Langstrecke gegangen war.

Lufthansa arbeitet unter dem Projektnamen "Ocean" seit über einem Jahr an der Neustrukturierung des touristischen Langstreckengeschäfts. So sehen die Planungen unter anderem vor, die touristische Langstrecke bis 2022 in einem AOC zu bündeln.

© AirTeamImages.com, Alun Morris Jones Lesen Sie auch: Sunexpress zieht sich aus Langstrecken-Operations zurück

Der Umbau der touristischen Langstrecke ist wohl auch vor dem von Lufthansa-Vertriebschefin Heike Birlenbach im März angekündigte Weg zu sehen, in diesem Bereich wachsen zu wollen. Damals sagte sie zu airliners.de: "Gerade im Tourismus-Segment sehen wir riesige Wachstumspotentiale für die Lufthansa-Group". Daher wolle die Lufthansa-Gruppe auch die Zusammenarbeit mit touristischen Veranstaltern stark ausbauen.

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Marketing Lufthansa Exklusiv Management Fluggesellschaften Strategie Eurowings