airliners.de Logo
A340-Regierungsflugzeug "Konrad Adenauer". © dpa / Kay Nietfeld

Thema : Flugbereitschaft

Die Flugbereitschaft der Bundesregierung ist an das Verteidigungsministerium angegliedert. Standorte sind der Flughafen Köln/Bonn und Berlin-Tegel.

Die zweit A350 der Flugbereitschaft ist zur Umrüstung in Hamburg eingetroffen. © Lufthansa Technik

Zweite A350 der Flugbereitschaft bekommt erste vollwertige Regierungskabine

Aus Zeitgründen bekam die erste A350 der Flugbereitschaft nur eine Übergangskabine. Jetzt ist das neue Flaggschiff der kleinen Flotte, die "Konrad Adenauer", als zweites Exemplar bei Lufthansa Technik eingetroffen und wird auf den ursprünglich geplanten Standard gebracht.

Dritte "Konrad Adenauer" für die Flugbereitschaft

Kurzmeldung

Der neue A350 der Flugbereitschaft wird den Namen Konrad Adenauer erhalten. Bereits in der Vergangenheit flog ein Airbus A310 sowie ein Airbus A340-300 unter dem Namen des ersten Kanzlers der Bundesrepublik Deutschland, schreibt "aero.de". Die Maschine soll ab Ende März ihre neue Kabine in Hamburg erhalten.

Der neue Regierungsflieger, ein auf den Namen "Kurt Schumacher" getaufter Airbus A350. © dpa / Michael Fischer

Maas weiht neuen Regierungsflieger ein

Die weiße Flotte der Bundeswehr hat mit dem ersten A350 ein neues Flagschiff. Bundesaußenminister Maas war der Premierengast. Die Maschine fliegt schneller und weiter als ihre A340-Vorgänger.

Airbus A350 der Flugbereitschaft. © AirTeamImages.com / Mathias Dueber

Start der Flugbereitschaft am BER - Leerflüge bleiben

Die erste Ministerin ist bereits gelandet. Wenige Wochen vor der offiziellen Eröffnung fliegen die Regierungsflieger den BER bereits an. Doch Flugzeuge und ein Großteil des Personals bleiben bis ins nächste Jahrzehnt in Köln stationiert.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steigt am 04.04.2019 auf dem Flughafen Sofia aus einem einen Airbus A321 der Flugbereitschaft der Bundeswehr und wird von einem Ehrenspalier begrüßt. © dpa / Bernd von Jutrczenka

"21 Salutschüsse"- Flugbereitschaft simuliert Staatsbesuch am BER

Bevor die Flugbereitschaft ihre neues Terminal am BER ab dem 21. Oktober für Staatsbesuche nutzt, wurde alles einmal durchgespielt. Inklusive Salutschüssen und Eurofighter-Überflug. Jetzt fühlt man sich bereit.

Ein Airbus A321 der Bundesregierung. © dpa / Michael Fischer

Regierungsflieger sollen BER bereits vor Eröffnung nutzen

Die ersten Flüge mit hochrangigen Politikern sollen schon vor der Eröffnung des BER abheben. Das neue, abgespeckte Regierungsterminal ist bereit, auch wenn der eigentlich vorgesehene Bauplatz noch mindestens zehn Jahre blockiert ist.

Offizielle Übergabe der ersten A350 für die Flugbereitschaft. © Lufthansa Technik

Erster Airbus A350 offiziell an Flugbereitschaft übergeben

Die Lufthansa Technik hat in Hamburg den ersten neuen Airbus A350 offiziell an Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) übergeben. Die Flotte der Flugbereitschaft soll in den kommenden Jahren weiter wachsen.

Ein Airbus A319 mit Bundeskanzlerin Merkel (CDU) an Bord landet am 21.10.2011 auf der neuen Landebahn Nordwest des Flughafens Frankfurt © dpa / Arne Dedert

Über 600 Leerflüge der Flugbereitschaft pro Jahr sorgen für Kritik

Leere Inlandsflüge sind für die Grünen ein Klima-Sündenfall. Die Flugbereitschaft ist aufgrund ihres derzeitigen Standorts in Köln jedoch drauf angewiesen. Eine lange geplante Lösung des Problems soll jedoch bald eröffnen.

Flugbereitschaft bereitet sich auf ersten Airbus A350 vor

Kurzmeldung

Die Flugbereitschaft der Bundeswehr erhält die erste von drei Langstreckenmaschinen vom Typ Airbus A350-900. Das Flugzeug werde kommenden Donnerstag in Hamburg an Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) übergeben, teilte die Lufthansa Technik jetzt mit.

Ausstattung von Bundeswehr-A321 durch Lufthansa Technik fix

Kurzmeldung

Die Bundeswehr und Lufthansa Technik haben die Ausstattung zweier werksneuer Airbus A321 Neo LR für die Luftwaffe vereinbart. Die Flugzeuge sollen im August und Oktober 2021 bei Lufthansa Technik in Hamburg eintreffen und dort für verschiedene Einsatzmöglichkeiten multifunktional ausgerüstet werden. Die Auslieferung an die Luftwaffe ist für das Jahr 2022 geplant.

Airbus A350 der Flugbereitschaft. © AirTeamImages.com / Mathias Dueber

Bundesregierung bekommt erste A350 später

Die Einflottung der neuen Regierungsmaschinen verzögert sich. Statt im Juli kommt der erste Airbus A350 nun Mitte August. Die Corona-Krise sorgt für Probleme bei einem Zulieferer.

A340-Regierungsflugzeug "Konrad Adenauer". © dpa / Kay Nietfeld

Flugbereitschaft will Flughafen Tegel bis 2029 nutzen

Kurzmeldung

Das Bundesverteidigungsministerium hat beschlossen, den militärischen Teil am Flughafen Tegel für den Flugbetrieb mit den Cougar-Hubschraubern der Flugbereitschaft bis 2029 offen zu halten. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Trotz Corona-Diagnose bei Soldaten: Flugbereitschaft voll einsatzbereit

Kurzmeldung

Die Infektion eines Soldaten der Flugbereitschaft mit dem neuartigen Coronavirus wird zunächst keine Folgen für den Einsatz von Regierungsmaschinen haben. Man könne alle Aufträge erfüllen, sagte ein Luftwaffensprecher. Der Soldat gehöre nicht zum fliegenden Personal. Nachdem er aber Kontakt zu anderen gehabt habe, sei eine "Kontaktliste" erstellt worden und weitere Soldaten seien unter Beobachtung.

Bundeswehr-Flugschüler (links) und Eurowings-Ausbilder vor einem A320 in Düsseldorf. © Eurowings

Eurowings bildet A320-Piloten der Flugbereitschaft aus

Die Lufthansa-Tochter und die Flugbereitschaft der Bundeswehr haben sich auf ein Ausbildungsabkommen für Piloten geeinigt. Eurowings übernimmt dabei den praktischen Teil. Das hat vor allem zeitliche Vorteile.

Ein Airbus A350 wird am Flughafen München abgefertigt. © Flughafen München

Lufthansa Technik bereitet sich auf A350-Umbau für Flugbereitschaft vor

Kurzmeldung

Lufthansa Technik wird im kommenden Jahr mit den Arbeiten am Airbus A350 für die Flugbereitschaft der Deutschen Bundesregierung beginnen. Das teilte das Unternehmen jetzt mit. Die ersten Vorarbeiten in den Hamburger VIP-Werkstätten hätten begonnen, das Flugzeug werde im April erwartet.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

MTU Aero Engines AG

Thinking ahead - the future of aviation now

Zum Firmenprofil

IU International University of Applied Sciences

WIR SIND DIE IU!

Zum Firmenprofil

AHS Aviation Handling Services GmbH

The perfect team for every stop

Zum Firmenprofil

Hochschule Worms

Wissen, worauf es ankommt!

Zum Firmenprofil

ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V.

Unsere Flughäfen: Regionale Stärke, globaler Anschluss

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

German Airways

Your partner for aviation mobility.

Zum Firmenprofil

ch-aviation GmbH

Knowing is better than wondering.

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

Bundeswehroffiziere besichtigen am 22.09.2011 in einem Hangar in Schönefeld eine Bombardier Global 5000. © dpa / Bernd Settnik

Luftwaffe und Lufthansa untersuchen Bombardier-Notlandung

Medienberichten zufolge haben Nachlässigkeiten zum Unfall des Bombardier-Regierungsjets in Berlin-Schönefeld geführt: Zunächst sollen Spoiler falsch angeschlossen worden sein, was auch den Piloten hätte auffallen müssen.

Global 5000 während eines Testflugs in Düsseldorf © AirTeamImages.com / TT

In Schönefeld notgelandeter Jet der Flugbereitschaft stark beschädigt

Ein Regierungsflieger der Luftwaffe trägt bei einer Notlandung in Schönefeld erhebliche Schäden davon. Bei der Suche nach den Unfallursachen steht die Wartung des Jets bei einem Dienstleister im Mittelpunkt.

Global 5000 während eines Testflugs in Düsseldorf © AirTeamImages.com / TT

Flugbetrieb in Schönefeld nach Landeunfall unterbrochen

Nach einem Landeunfall eines Jets der Flugbereitschaft ist der Flugverkehr am Flughafen Berlin-Schönefeld am Mittag wieder angelaufen. Etliche Flugzeuge mussten nach dem Zwischenfall am Vormittag umgeleitet werden.

A340-Regierungsflugzeug "Konrad Adenauer". © dpa / Kay Nietfeld

Grüne kritisieren Leerflüge von Regierungsmaschinen

Kurzmeldung

Die Grünen kritisieren die vielen Leerflüge von Regierungsmaschinen zwischen Berlin und Köln/Bonn sowie den dadurch bedingten Schadstoffausstoß. Allein 2018 habe es mehr als 800 sogenannte Bereitstellungsflüge gegeben.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Flug-Permits mit FCG - Flight Consulting Group
Flug-Permits mit FCG - Flight Consulting Group Flight Consulting Group - Weltweite Überflug- und Landeerlaubnis direkt bei der Zivilluftfahrtbehörde, einschließlich Eil-, Ambulanz-, Charter- und Frachtflüge. FCG OPS ist ein... Mehr Informationen
Borescope Inspection CFM 56 Family
Borescope Inspection CFM 56 Family Lufthansa Technical Training GmbH - The participant will acquire knowledge and skills required to perform routine and non-routine borescope inspection tasks on CFM 56 engines. Mehr Informationen
Modul M 12 (innerhalb des CAT B1 Prüfungsvorbereitungskurses) TRAINICO GmbH - Ergängzungsmodul innerhalb des CAT B1 Prüfungsvorbereitungskurses mit dem Ziel, die nach Part-66 geforderte Prüfung für M12 abzulegen. Mehr Informationen
Mini-Anhänger - Remove Before Flight - 3 Stück
Mini-Anhänger - Remove Before Flight - 3 Stück RBF-Originals.de - **3 Mini-Anhänger, Motiv beidseitig eingewebt: Remove Before Flight (aktuell nur in rot verfügbar)** RBF-Originals steht für Markenqualität. Angene... Mehr Informationen
Ground Handling Services for Airline customers
Ground Handling Services for Airline customers GAS German Aviation Service GmbH - Ramp Handling & Supervision, Load Control / Weight and Balance, Passenger Services, Lost & Found. Our Ground Handling Services for Airline customers.... Mehr Informationen
ADV Gerätebörse
ADV Gerätebörse ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V. - Vom Friction Tester über Schlepper, Winterdienstfahrzeuge, Treppen, Röntgenstrecken bis zum Flugfeldlöschfahrzeug. In der ADV-Gerätebörse finden Sie g... Mehr Informationen
Luftverkehrskaufmann/-frau (IHK)
Luftverkehrskaufmann/-frau (IHK) Schule für Touristik Weigand GmbH & Co. KG - Quereinsteigern ohne Berufsabschluss können mit Unterricht per Video-Konferenz den Berufsabschluss nachholen, indem sie die IHK-Prüfung als "Externe"... Mehr Informationen
A340-Regierungsflugzeug "Konrad Adenauer". © dpa / Kay Nietfeld

Fehler der Lufthansa verursachte wohl Panne bei Regierungsflieger

Ein Fehler der Lufthansa ist nach "Spiegel"-Informationen verantwortlich für die Flugzeug-Panne, aufgrund derer Kanzlerin Angela Merkel (CDU) verspätet zum G20-Gipfel in Argentinien kam. Der Defekt sei von einer fehlerhaften Lötstelle ausgelöst worden, berichtete das Magazin - zum Totalausfall des Funksystems habe aber wohl ein Lapsus der Lufthansa geführt.

Das Übergangsregierungsterminal am BER von außen. © FBB

Bund übernimmt BER-Terminal

Ein weiteres Stück des BER ist fertig: Das Übergangsterminal für die Regierung wird an den Bund übergeben. Die schnelle Bauweise kommt auch bei T2 zum Einsatz.

Oberstleutnant Klaus Peter Wegener (l) und Hauptmann Holger Klapper im Cockpit des Airbus A310 'Theodor Heuss' © dpa / Tim Brakemeier

Pilotenausbildung bei der Bundeswehr

Wie werde ich Pilot?

Ein weiterer Weg für eine Berufslaufbahn im Cockpit bietet sich über das Militär. Die Bundeswehr ist dabei der günstigste, aber gleichzeitig auch der wohl anspruchsvollste Weg zur Pilotenlizenz. Erst nach der Dienstverpflichtung ist ein ziviles Arbeitsleben bei einer Fluggesellschaft möglich.

Boeing 737 der Jet2.com am Flughafen Berlin-Schönefeld © Berliner Flughäfen / Günter Wicker/Ligatur

Bund gegen Verlegung von Regierungsterminal in Schönefeld

Die alten Schönefelder Flughafengebäude sollen für Billigflieger offen bleiben, damit der BER entlastet wird. Das zumindest plant Flughafenchef Mehdorn. Der Bund hat das Konzept jetzt in ungewöhnlich deutlichen Worten abgelehnt.

Die Regierungsmaschine \"Konrad Adenauer\". dpa / Kay Nietfeld

Regierungs-Airbus "Konrad Adenauer" erhält Selbstschutzssystem

Die Flugbereitschaft der Bundeswehr muss derzeit auf den A340 "Konrad Adenauer" verzichten. Das Flugzeug wird mit Selbstschutzanlagen ausgerüstet. Ein Ersatz für den Regierungsflieger ist sichergestellt.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben