Schiene, Straße, Luft (Extra) Gastautor werden

Der Jumbo gegen das Fernweh

Boeing stellt die Produktion der 747 ein. Unser Kolumnist Thomas Rietig nimmt Abschied von der Königin der Lüfte. Das Flugzeug ist für ihn ein Symbol für die Demokratisierung des Fliegens.

Start einer Boeing 747-8 der Lufthansa am Flughafen Frankfurt © AirTeamImages.com / nustyR

Boeing will 2022 die Produktion des Jumbo-Jets einstellen. Mehr als ein halbes Jahrhundert lang stand das Großraumflugzeug mit dem markanten Buckel für ein Zeitalter, in dem das Fliegen demokratisiert wurde, in dem aber auch nur zögerlich die negativen Effekte des Massentourismus thematisiert und kanalisiert wurden und werden.

Es ist zwar kein Zufall, dass das Aus mitten in der globalen Corona-Krise kommt, aber auch ohne die Pandemie wäre das Ende der Riesenjets absehbar gewesen. Dennoch sind mit der 747 viele unvergessliche Erlebnisse verbunden.

Von: Thomas Rietig für airliners.de Jetzt Gastautor werden

Lesen Sie jetzt

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Eine Rückwärts-Prognose der Frankfurt University of Applied Sciences.

Milliarden für den Verkehr

Schiene, Straße, Luft (43) Die Infektions-Zahlen werden besser, zumindest in Deutschland. Damit es mit dem Hochfahren der Verkehrsträger klappt, gibt es jetzt Milliarden für die Lufthansa, die Bahn und vielleicht auch für die Autoindustrie. Die Begünstigten sollten das Geld dazu nutzen, besser zu werden, meint Verkehrsjournalist Thomas Rietig.

Lesen Sie mehr über

Schiene-Straße-Luft Gastbeitrag Boeing 747 Industrie airliners+