Vickers Viscount 814 ist bald für Besucher begehbar

11.09.2014 - 11:41 0 Kommentare

Ein ehemaliges Schulungsflugzeug der Lufthansa Technik ist demnächst im Technikmuseum Speyer zu besichtigen. Nachdem es jetzt auf seine Stützen gehoben wurde, soll es ab Mitte Oktober begehbar sein.

Die Aufstellung der Lufthansa Vickers Viscount verlief problemlos.

Die Aufstellung der Lufthansa Vickers Viscount verlief problemlos.
© Technikmuseum Speyer

Die Lufthansa Vickers Viscount ist jetzt zum letzten Mal "abgehoben".

Die Lufthansa Vickers Viscount ist jetzt zum letzten Mal "abgehoben".
© Technikmuseum Speyer

Restaurierte Vickers Viscount für das Technik Museum Speyer

Restaurierte Vickers Viscount für das Technik Museum Speyer
© Lufthansa

Zerlegte Vickers Viscount der Lufthansa Training

Zerlegte Vickers Viscount der Lufthansa Training
© Technikmuseum Sinsheim-Speyer

Für den Transport nach Speyer vorbereitete Vickers Viscount

Für den Transport nach Speyer vorbereitete Vickers Viscount
© Technikmuseum Sinsheim-Speyer

Im Technikmuseum Speyer ist ab 17. Oktober ein Vickers Viscount 814 der Lufthansa für Besucher geöffnet. Am 10. September 2014 hebt die Maschine dann zum letzten Mal ab. Dazu ist das Flugzeug jetzt mit Hilfe von drei Kränen angehoben und in zehn Metern Höhe, auf eigens für das Flugzeug konstruierte Stützen, platziert worden, teilte das Museum mit.

Die Vickers Viscount 814 war im Herbst vor zwei Jahren zur „Museumsflotte“ hinzugekommen. Das über 50 Jahre alte Flugzeug (Indienststellung 1. Juni 1962) war bis 1970 mit dem Kennzeichen D-ANAF im regulären Dienst der Lufthansa, bevor es 1972 für die technische Ausbildung umfunktioniert wurde. Über 2.000 junge Menschen erlernten an dieser Maschine ihren Beruf zum Fluggerätmechaniker sowie Elektroniker. Nun üben sie an einer weitaus moderneren Boeing 737.

Insgesamt drei Ausbilder von Lufthansa Technical Training, 15 angehende Fluggerätmechaniker sowie Elektroniker arbeiteten an der Vickers Viscount 814, um diese fachmännisch zu zerlegen und für den Transport vorzubereiten. Im Museum angekommen wurde das Flugzeug Stück für Stück wieder zusammengebaut und erhielt anschließend wieder seine originale Bemalung aus dem Jahr 1962.

In den 1960er Jahren war die Vickers Viscount V814 das „Arbeitstier“ im Europa-Verkehr. Seit 1958 hatte Lufthansa insgesamt elf Maschinen für innerdeutsche und europäische Liniendienste eingesetzt.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die D-AINK trägt den Namen "Heidenheim an der Brenz". Neo-Probleme: Lufthansa bestellt weitere A320ceo

    Lufthansa sattelt im Zuge der A320neo-Probleme um und bestellt mehr Maschinen mit herkömmlichen Triebwerken. Es ist nicht das erste Mal, dass die Airline statt langer Wartezeiten lieber die ältere Airbus-Generation einflottet.

    Vom 10.09.2018
  • A350 der Lufthansa. Lufthansa Technik darf Airbus A350 überholen

    Lufthansa Technik Malta darf alle Überholungsarbeiten am Airbus A350 durchführen. Die nötige Lizenz kam jetzt vom Luftfahrtbundesamt. In Malta wurde dafür viel investiert.

    Vom 29.10.2018
  • Arbeiten bei Lufthansa Technik in Hamburg. Lufthansa strukturiert Wartungsgeschäft um

    Bislang übernimmt Lufthansa Technik die Checks für die Group-Airlines in Eigenregie. In Zukunft soll die Line-Maintenance an den Deutschland-Hubs wieder an die Lufthansa Passage angeschlossen werden.

    Vom 24.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus