Brussels Airlines soll für Eurowings auf der Langstrecke abheben

Exklusiv 19.10.2017 - 10:27 0 Kommentare

Lufthansa hat Planungen bestätigt, die neue Eurowings-Langstreckenbasis in Düsseldorf mit Hilfe ihrer Tochter Brussels Airlines aufzusetzen. Damit droht ein neuer Konflikt mit den Crews. Doch die Lowcost-Langstrecke soll stark wachsen.

Airbus A330 der Brussels Airlines - © © AirTeamImages.com - Rudi Boigelot

Airbus A330 der Brussels Airlines © AirTeamImages.com /Rudi Boigelot

Brussels Airlines könnte schon bald eine aktive Rolle beim weiteren Ausbau der Eurowings-Langstrecke übernehmen. Belgischen Medienberichten zufolge will Lufthansa Group dafür bis zu sechs Airbus A340 an ihre belgische Tochter übergeben. Brussels soll die Maschinen demnach für Eurowings betreiben und ab Düsseldorf Langstrecken nach Nordamerika bedienen. Die Crews sollen den Angaben nach in Belgien rekrutiert werden.

Eurowings wollte den Bericht auf Anfrage nicht dementieren. Man prüfe derzeit Möglichkeiten, beim Aufbau einer neuen Langstreckenbasis am Standort Düsseldorf auch die Langstrecken-Expertise der Schwester-Airline Brussels Airlines zu nutzen, sagte ein Sprecher zu airliners.de: "Eine Option, dass Brussels Airlines ab Sommer 2018 zwei Airbus-Langstreckenflugzeuge im Wetlease für Eurowings betreiben könnte, wird zurzeit untersucht." Es seien dazu aber noch keine Entscheidungen getroffen.

Eurowings-Langstrecke soll stark wachsen

In Düsseldorf und Berlin sind im Zuge der Air-Berlin-Insolvenz etliche Nordamerika-Destinationen aus dem Flugplan gefallen. Mit einer von derzeit sechs auf dann mindestens zehn Maschinen aufgestockten Langstreckenflotte wird Eurowings demnächst erstmals von den beiden Standorten aus Langstrecken anbieten. Bereits zum Winter starten einige Verbindungen. Die Eurowings-Langstrecke kommt dann auch nach München.

Die Lufthansa-Tochter Cityline fliegt bislang mit A340 im Wetlease für Lufthansa. Foto: © AirTeamImages.com, Carlos Enamorado

Der Kranich-Konzern hatte Brussels im vergangenen Jahr komplett übernommen und angekündigt, ihn an seine Billigplattform Eurowings andocken zu wollen. Wann genau, ist jedoch noch unklar. Zuletzt hieß es, man wolle diese Frage im Winter klären. Mit Beginn des Winterflugplans wird Brussels nun bereits stärker in die Lufthansa-Billigplattform integriert.

Lufthansa orientiert sich nach Österreich und Belgien

Aktuell werden alle Langstreckenmaschinen der Eurowings von Sunexpress Deutschland betrieben. Sie fliegen aktuell noch ausschließlich von Köln/Bonn aus. Beim Kauf der Air Berlin übernimmt Lufthansa keine A330-Flugzeuge. Anders ist das bei Millelstreckenflugzeugen. Insgesamt 81 Air-Berlin-Maschinen hat sich die Lufthansa gesichert.

Etliche Flugzeuge gehen nach Österreich, wo Lufthansa die Eurowings Europe aufbaut. Eingesetzt werden die in Österreich bereederten und registrierten Flugzeuge dann aber von Stationen in Deutschland. Gewerkschaften sehen das als Tarifflucht, weil die Mitarbeiter in Deutschland zu zum Teil besseren Konditionen eingestellt sind. Auch in Österreich brodelt es darum in der Belegschaft.

© dpa, Oliver Berg Lesen Sie auch: Air-Berlin-Mitarbeiter bei Eurowings: In die (Tarif-) Flucht geschlagen Aviation Management

Mit einem möglichen Einsatz von belgisch bereederten Brussels-Airlines-Langstreckenmaschinen an Basen in Deutschland droht der Lufthansa nun auch hier ein ähnlicher Konflikt. Mit ihren Piloten in Deutschland hatte Lufthansa nach jahrelangen Auseinandersetzungen und 14 Streikrunden gerade erst einen neuen Tarifverträge ausgehandelt. In diesem Zuge war auch der Betrieb von acht Airbus A340-Langstreckenmaschinen durch die Lufthansa Cityline beendet worden. Diese Maschinen könnten nun nach Belgien gehen.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Reisende stehen am Flughafen Berlin-Tegel am Check-in-Schalter der Lufthansa-Tochter Germanwings. Lufthansa gibt Germanwings Überlebensgarantie

    Die Marke Germanwings verschwindet vom Markt - die Billigplattform der Lufthansa ist jetzt Eurowings. Doch der Mutterkonzern gibt den Mitarbeitern des Germanwings-Flugbetriebs nun nach airliners.de-Informationen eine Bestandsgarantie bis Juni 2022.

    Vom 15.05.2018
  • Maschinen von Germanwings (links) und Eurowings: Die Lufthansa-Billigtöchter rücken noch näher zusammen. Germanwings rückt näher an Eurowings

    Germanwings fliegt komplett für Eurowings. Dennoch können Piloten von dort ins Cockpit der Mutter Lufthansa wechseln. Das soll nun nicht mehr möglich sein - zumindest für Neueinsteiger.

    Vom 06.08.2018
  • Maschine von Eurowings. Brussels und Eurowings stecken Bereiche ab

    Der Lufthansa-Zukauf Brussels Airlines soll in die Kranich-Low-Cost-Plattform Eurowings integriert werden - lange war offen, wie das passieren soll. Nun scheint Carrier-Chef Dirks eine Antwort zu haben.

    Vom 09.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Lufthansa Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »