Thema Kapitalmarkt

Fraport kauft eigene Aktien zurück

Kurzmeldung Zur Erfüllung sämtlicher Ansprüche aus dem diesjährigen Mitarbeiterbeteiligungsprogramm kauft Fraport bis zu 100.000 eigene Aktien zurück. Der Gesamtkaufpreis betrage knapp drei Millionen Euro, wie der Flughafenbetreiber mitteilte.

Lufthansa bestätigt fortgeschrittene Gespräche über Staatshilfen

Kurzmeldung Lufthansa hat bestätigt, dass die Verhandlungen mit der Bundesregierung über Staatshilfen in der Corona-Krise auf eine Einigung zusteuern. In einer in der Nacht zum Donnerstag veröffentlichten Mitteilung an die Börse teilte der Konzern mit, dass er "fortgeschrittene Gespräche" über das Hilfspaket führe. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben "zeitnah" einen Abschluss der Verhandlungen erreichen.

Die Coronakrise zerstört das Geschäftsmodell der Golf-Carrier

Kurzmeldung Die Coronakrise trifft die Golf-Airlines noch härter als Lufthansa - und das obwohl die Fluggesellschaften aus Nahost mit fast unbegrenzter Staatshilfe rechnen können, schreibt die "Wirtschaftswoche". So erwägt Emirates bereits, 95 Airbus A380 abzustoßen, wie das "Handelsblatt" berichtet.

Ryanair-Flugzeuge auf dem Flughafen Madrid-Barajas © dpa / María José López/EUROPA PRESS

Ryanair sichert sich Millionenbetrag aus britischem Hilfsprogramm

Kurzmeldung Billigflieger Ryanair hat sich ein Darlehen in Höhe von rund 600 Millionen britischen Pfund aus dem Hilfsprogramm der britischen Regierung gesichert, berichtet "Bloomberg". Die Mittel stammen aus dem britischen Covid Corporate Financing Facility (CCFF) Förderprogramm, das auch ausländischen Unternehmen, die wichtig für die britische Wirtschaft sind, zur Verfügung steht. Bisher hatte Ryanair Staatshilfen abgelehnt.

Preisanstieg beim Öl setzt sich fort

Kurzmeldung Die Ölpreise stiegen zum Wochenstart weiter. Marktteilnehmer nannten die gute Stimmung an den Börsen und das geringere Angebot am Markt als Grund. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Montagmittag 34,23 US-Dollar. Das waren 1,49 US-Dollar mehr als am Freitag. Vor dem Corona-Shutdown lag der Preis im Februar bei deutlich über 50 Dollar (rund 46 Euro).

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz. © BKA

Österreichs Kanzler Kurz lässt Austrian-Rettung offen

Kurzmeldung Österreichs Kanzler Sebastian Kurz hat im Interview mit dem "Handelsblatt" gesagt, dass sich derzeit nicht sagen lasse, ob es noch zu einer Einging mit Austrian-Eigentümerin Lufthansa über Staatshilfen komme. Kurz betonte jedoch, dass beide Seiten sich "bemühen" würden. Österreich will im Gegenzug für staatliche Unterstützung eine Beteiligung an der Lufthansa.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). © andreas-scheuer.de

Scheuer will Busunternehmen mit 170 Millionen Euro unterstützen

Kurzmeldung Verkehrsminister Andreas Scheuer plant, die von der Corona-Krise geplagte Busbranche mit 170 Millionen Euro zu unterstützen, berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters". Ein entsprechendes Konzept habe er dem Bundesfinanzministerium vorgelegt. Viele Busunternehmen bieten neben dem touristischen auch ein lokales Geschäft im Linienverkehr oder mit Schulbussen.

Ein Airbus A330-200 von Turkish Airlines in Istanbul. © AirTeamImages.com / Andrew Hunt

Turkish Airlines braucht Milliardenhilfe

Kurzmeldung Die überwiegend aus geleasten Flugzeugen bestehende Flotte von Turkish Airlines wird zum Problem für die Fluggesellschaft, berichtet das "Handelsblatt". Da von den rund 350 Maschinen nur 44 im Besitz der Airline sind, kosten die Leasinggebühren die Airline monatlich Millionen. Nun soll der Staat mit Krediten unterstützen.

Leitwerke von Boeing 737-800 der El Al © AirTeamImages.com / Noam M.

El Al bekommt finanzielle Unterstützung

Kurzmeldung Israel greift der in der Corona-Krise schwer angeschlagenen Fluggesellschaft El Al mit rund 370 Millionen unter die Arme, berichtet die dpa. Die Hilfen sind an einen finanziellen Gesundungsplan gekoppelt. Der Plan sehe sowohl Gehaltskürzungen als auch Entlassungen vor. Dafür müsse El Al auch die Zustimmung seiner Mitarbeiter einholen, damit es später keine Streiks gebe, hieß es.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken