airliners.de Logo

Thema Kapitalmarkt

Flughäfen warten weiter auf staatliche Hilfen

Kurzmeldung Die Flughäfen in Deutschland verlieren aktuell zehn Millionen Euro pro Tag. Die versprochenen staatlichen Zuschüsse sind bisher nicht geflossen. Das "Handelsblatt" berichtet, dass der Bund die Länder in der Pflicht sehe und die Länder wiederum auf den Bund verweisen würden. Einigen Airports droht das Aus.

Wizz Air emittiert Anleihe über 500 Millionen Euro

Kurzmeldung Wizz Air gibt bis zum 19. Januar eine Anleiheemission mit einem Zinssatz von 1,35 Prozent und Fälligkeit 2024 aus. Das Wertpapier sei bereits um ein vielfaches überzeichnet und der attraktive Preis demonstriere den Zugang zum Kapitalmarkt und die Stärke der eigenen Liquiditätsposition, teilte die Airline.

Lilium - zwischen großen Namen und Risikobereitschaft

Kurzmeldung Die Euphorie um das Flugtaxi-Start-Up Lilium nimmt weiter zu, stellt die "Welt" fest. Doch die Verpflichtung großer Namen in der Luftfahrtbranche könne nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Projekt "ICE der Lüfte" noch einen erheblichen Kapitalbedarf für seine Verwirklichung habe. Schon wird über einen Börsengang spekuliert.

Etihad Airways hält nur noch knapp 20 Prozent an Air Serbia

Kurzmeldung Die serbische Regierung hat Air Serbia rekapitalisiert und im Zuge dessen ihren Anteil von 51 Prozent auf 82 Prozent erhöht. Gleichzeitig ist der Anteil von Etihad von 49 Prozent auf 18 Prozent gefallen. Nötig wurde dieser Schritt, weil die Golf-Airline bei Air Serbia keine weiteren Investitionen tätigen wollte, berichtet "Travel News".

Billigflieger entmachten britische Aktionäre

Kurzmeldung Ryanair, Easyjet und Wizz Air haben aufgrund des Brexits ihre britischen Aktionäre entmachtet, um die vollen Rechte als Fluggesellschaft in der EU zu behalten, berichtet die "Neue Zürcher Zeitung". Fluggesellschaften dürfen nicht mehrheitlich in Besitz von Anteilseignern aus Drittländern sein.

Lufthansa Technik trennt sich von 3D.aero-Anteilen

Kurzmeldung Lufthansa Technik hat seine Anteile an dem auf Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen für die Luftfahrtindustrie spezialisierten Unternehmen "3D.aero" zum 1. Januar verkauft. Käufer ist das Luxemburger Unternehmen "Espace 2001", teilte der Konzern mit. "3D.aero" wurde 2017 als Joint Venture von Lufthansa Technik und "Pepperl+Fuchs" gegründet.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken