airliners.de Logo

Thema : Kapitalmarkt

Flughafen Friedrichshafen nimmt erste Hürden bei Sanierung

Kurzmeldung

Der überschuldete Bodensee-Airport kommt bei seiner Sanierung voran. Der Vertrag zum Verkauf des Betriebsgeländes an eine Besitzgesellschaft und die Vereinbarung zur anschließenden Anmietung durch den Flughafen seien unterzeichnet worden, teilte der Flughafen am Donnerstag mit. Außerdem habe die Gläubigerversammlung dem Insolvenzplan zugestimmt.

Condor A330 Neo © Condor

Condor-Übernahme abgeschlossen - Airbus A330-900 Neo bestellt

Nach der Beihilfe-Genehmigung durch die Europäische Union hat Attestor die Mehrheit an Condor übernommen. Nun startet die Modernisierung der Langstreckenflotte mit 16 Airbus A330 Neo. Allerdings darf Condor dabei nicht wachsen.

Condor Boeing 767 im Flug. © AirTeamImages.com / Markus Mainka

EU-Kommission erlaubt Millionen-Beihilfe für Condor

Die EU-Kommission hat die staatliche Beihilfe von 525,3 Millionen Euro für Condor genehmigt. Die Pandemie als außergewöhnliches Ereignis rechtfertige außergewöhnliche Interventionen. Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten.

American Airlines setzt auf den Flügen von Dallas nach München eine Boeing 787 ein. Nach Berlin kommen die US-Amerikaner mit einer Boeing 767-300. © AirTeamImages.com / Valentin Chesneau

American Airlines schreibt wieder schwarze Zahlen

American Airlines hat im zweiten Quartal einen kleinen Gewinn erwirtschaftet. Vor einem Jahr musste die Airline noch einen Milliardenverlust ausweisen. Der Carrier sucht auch wieder Personal.

TAP Portugal Airbus A320-200 © AirTeamImages.com / Bram Botterman

EU-Kommission prüft Milliardenhilfe für Tap

Die EU-Kommission prüft eine milliardenschwere Hilfe für die portugiesische Fluggesellschaft Tap. Gleichzeitig genehmigte die Behörde weitere 1,2 Milliarden. Offen ist noch, ob Tap die Summe zurückzahlen muss.

Eine Alitalia-Flugbegleiterin geht zum Dienst. © dpa

Nachfolge-Airline von Alitalia soll Mitte Oktober starten

Italia Trasporto Aereo (Ita), Nachfolge-Fluggesellschaft der angeschlagenen Alitalia, ist startbereit. Die ersten Flugzeuge sollen im Oktober abheben. Vorher muss die Ita aber zahlreiche Slots abgeben.

Flugzeuge der Laudamotion und Austrian Airlines stehen am Flughafen Wien. © dpa / Helmut Fohringer

Coronahilfe für Austrian Airlines ist mit Binnenmarkt vereinbar

Die österreichischen Corona-Hilfen für Austrian Airlines sind mit dem EU-Binnenmarkt vereinbar. Das EU-Gericht sieht keine Überkompensation. Ryanair hatte gegen die Hilfen geklagt.

Bayern unterstützt Flughafen Memmingen mit Zuschuss

Kurzmeldung

Der Freistaat Bayern unterstützt den Flughafen Memmingen mit einem Sonderzuschuss in Höhe von 1,35 Millionen Euro. "Dies ist eine sehr wertvolle Hilfe auf dem Weg zurück zur Normalität", freut sich Airport-Chef Ralf Schmid gegenüber dem "Schwaben Radio". Der Flughafen Memmingen bekommt keine Corona-Hilfen vom Bund.

Neue isländische Play flottet zweites Flugzeug ein

Kurzmeldung

Play hat einen zweiten Airbus A321 Neo eingeflottet, teilte die Airline mit. Gleichzeitig startete der Handel mit Aktien der jungen isländischen Fluggesellschaft. Gelistet sind die Papiere an der Nasdaq Nordic First North Growth Market Island.

Christine Behle © Verdi / Kay Herschelmann

Verdi: Lufthansa darf nicht nur auf Kosten des Personals saniert werden

Die stellvertretende Verdi-Vorsitzende und Lufthansa-Aufsichtsrätin Christine Behle warnt vor einem Personal-Exodus bei der Airline. Gleichzeitig macht die Gewerkschaft ihre Unterstützung für die geplante Kapitalerhöhung deutlich.

NAC sucht Investoren für Wiederbelebung der Fokker 100

Kurzmeldung

Die Netherlands Aircraft Company (NAC) hält an ihren Plänen fest, die Fokker 100 mit neuen Tragflächen, moderner Avionik und sparsameren Triebwerken neu aufzulegen. Die Maschine soll als Fokker 130 vermarktet werden und Platz für 137 Passagiere bieten. Noch fehlen allerdings potenzielle Investoren, berichtet "Luchtvaartnieuws".

Eine Alitalia-Maschine startet vor der italienischen Flagge. © dpa

Alitalia bekommt nächste Verlängerung bis 16. Dezember

Die insolvente italienische Airline bekommt den nächsten Aufschub. Alitalia muss das Staatsdarlehen jetzt bis zum 16. Dezember zurückzahlen. Bis dahin darf die Airline weiterfliegen.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

Aviation Quality Services GmbH

Safety and quality need a partner

Zum Firmenprofil

AviationPower Group

Für jede Flugroute die passenden Jobs.

Zum Firmenprofil

GAS German Aviation Service GmbH

Deutschlands größtes FBO & Handling Netzwerk

Zum Firmenprofil

DEKRA Akademie GmbH Aviation Services

Weiterbildung? Mit Sicherheit.

Zum Firmenprofil

STI Security Training International GmbH

Wir trainieren Ihre Sicherheit.

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

The Hong Kong Polytechnic University

With 80 years of proud tradition, PolyU is a world-class research university, ranking among the world’s top 100 institutions.

Zum Firmenprofil

Schriftzug am Flughafen Hahn © dpa / Thomas Frey

Rechtsstreit um Beihilfe für Flughafen Hahn geht weiter

Der Rechtsstreit um Beihilfen für den Flughafen Hahn geht weiter. Das Land Rheinland-Pfalz will Rechtsmittel gegen das Urteil des EU-Gerichts einlegen, sollte es nicht die EU-Kommission tun. Die Frist dafür läuft Ende Juli aus.

Alitalia-Neugründung verschiebt sich auf Herbst

Kurzmeldung

Die geplante Alitalia-Neugründung als ITA verzögert sich weiter. Statt im August ist nun mit einem Start im Oktober zu rechnen, schreibt "Die Presse". Zur Überbrückung winkt der Alitalia ein neuer staatlicher Überbrückungskredit.

Illustration Lalona Air ATR 72. © Lalona Air

"Lalona Air ist gekommen, um zu bleiben"

Interview

Anfang 2022 will mit Lalona Air eine neue deutsche Airline am Flughafen Düsseldorf starten. Im Interview mit airliners.de spricht Gründer Marvin Augustiniak über die unerfüllten Wünsche von Geschäftsreisenden, AOC-Ambitionen und den Namen seiner Neugründung.

Chinesische Flagge vor dem Flughafen Parchim © dpa / Jens Büttner

Flughafen Schwerin-Parchim bleibt Autoparkplatz

Mit einem zeitnahen Verkauf des insolventen Flughafens Schwerin-Parchim wird nicht gerechnet. Der Vertrag zur Zwischennutzung als Autoparkplatz ist bis zum 31. Dezember 2021 verlängert worden.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Interkulturelle Kommunikation TRAINICO GmbH - Allgemeine Sensibilisierung für den Gesprächspartner und Stärkung der Gesprächskompetenz im interkulturellen Kontext Mehr Informationen
Pilotenausbildung und gleichzeitig studieren
Pilotenausbildung und gleichzeitig studieren Hochschule Worms - Der Bachelor-Studiengang a Aviation Management and Piloting, den der Fachbereich Touristik/Verkehrswesen der Hochschule Worms im Praxisverbund mit der... Mehr Informationen
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH - Die Berufsausbildung richtet sich an alle, die einen Beruf erlernen und in der Luftfahrtbranche arbeiten möchten. Mehr Informationen
Bodenverkehrsdienstleistungen der FCG - Flight Consulting Group
Bodenverkehrsdienstleistungen der FCG - Flight Consulting Group Flight Consulting Group - Komplettes Arrangement von Bodendiensten: Flughafenabfertigung, Zoll/Immigration, Slot/PPR, Passagierabfertigung, Catering. FCG OPS ist ein zertifizie... Mehr Informationen
FBO & Lounges
FBO & Lounges GAS German Aviation Service GmbH - Relax and enjoy free beverages, WiFi and TV in the cozy chairs of our lounges. They have been equipped to make your waiting time fly by. The FBOs are... Mehr Informationen
EASA Part-M Lufthansa Technical Training GmbH - Die Teilnehmer/innen erhalten detaillierte Kenntnisse von Part-M (Commission Regulation (EU) No. 1321/2014 Annex I) über die Anforderungen an die Aufr... Mehr Informationen
All You need we do highspeed
All You need we do highspeed AHS Aviation Handling Services GmbH - Für Passagiere und Airlines: Die AHS Services sind schnell, präzise und zuverlässig. Passenger Services, Operations, Lost & Found, Tickets & Service.... Mehr Informationen
Werbung am Allgäu Airport Memmingen
Werbung am Allgäu Airport Memmingen Flughafen Memmingen GmbH - Gute Gründe bei uns zu werben – setzen Sie Ihr Unternehmen am Standort Flughafen in Szene. Die Frequenz: Rund 1,4 Millionen Fluggäste im Jahr 2018... Mehr Informationen
Das Terminalgebäude des Bodensee-Airports Friedrichshafen. © Flughafen Friedrichshafen

Flughafen Friedrichshafen nimmt erste Hürden für Grundstücksverkauf

Der Flughafen Friedrichshafen ist dem Ziel, mit Grundstücksverkäufen Geld in die leeren Kassen zu bekommen, ein Stück näher gekommen. Mit den Veräußerungen will der insolvente Flughafen einen zweistelligen Millionenbetrag einnehmen.

Berlin will BER nur bis 2025 finanziell unterstützen

Kurzmeldung

Das Land Berlin will den Flughafen BER nur noch bis 2025 finanziell unterstützen, schreibt der "Tagesspiegel". Dafür muss der Flughafen durch sich erholende Passagierzahlen profitabel werden. Auch etwaige Erweiterungen soll der Airport künftig aus eigenen Mitteln finanzieren.

Abfertigung einer Tuifly-Maschine in Stuttgart. © Flughafen Stuttgart / Tom König

Tui sieht sich mit kleinerer Tuifly perfekt gerüstet

Tui sieht die konzerneigene Airline Tuifly mit der nunmehr reduzierten Flotte gut aufgestellt. Fremdkapazitäten sollen nur in Ausnahmefällen gebucht werden. Ebenfalls keinen Druck sieht der Konzern in Bezug auf eine vorzeitige Rückzahlung von Corona-Staatshilfen.

Lufthansa-Flugzeuge im Corona-Storage am Flughafen Berlin. © AirTeamImages.com / Markus Mainka

Lufthansa will Staatshilfe vor Bundestagswahl zurückzahlen

Lufthansa will die in Anspruch genommen Corona-Staatshilfen noch vor der Bundestagswahl Ende September zurückzahlen. Möglich macht das eine geplante Kapitalerhöhung.

Für viele eine entscheidende Frage: Was kommt in Zukunft in die Tanks? © Adobe Stock Nr.: 256231884

Ifo-Institut kritisiert Klimaschutzgesetz scharf

Das Ifo-Institut hat das geplante Klimaschutzgesetz der Bundesregierung als teure Wachstumsbremse kritisiert. Noch sei nicht klar, welche technischen Lösungen sich wann oder überhaupt durchsetzten.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben