airliners.de Logo

Thema : Elbe Flugzeugwerke

Umrüstung zum A321 P2F © BBAM

Erste A321 für Lufthansa zum Frachter umgerüstet

Der erste Cargo-Airbus für Lufthansa wird in Singapur derzeit vom Passagierflugzeug zum Frachter. Die Lufthansa Group hatte die Eurowings-Maschine zuvor an den US-Leasinggeber BBAM verkauft. Ab 2022 wird das Flugzeug dann als "A321 P2F" für Lufthansa Cargo zurückgeleast.

Elbe Flugzeugwerke bauen weitere neun A321 für Vallair in Frachter um

Kurzmeldung

Vallair, Erstbetreiber eines A321F hat angekündigt, weitere neun Umbauten von Passagier-A321 in Frachter durch die Airbus-Tochter Elbe Flugzeugwerke in China vornehmen zu lassen. Die Arbeiten für die erste Maschine sollen in Kürze in Guangzhou beginnen und bis zum dritten Quartal 2021 angeschlossen sein.

Ein Airbus A320 wird am Flugplatz Rothenburg zerlegt. © Elbe Flugzeugwerke

Elbe Flugzeugwerke recyceln Airbus in Rothenburg

Die Elbe Flugzeugwerke (EFW) wollen neue Standards im Rückbau von Flugzeugen setzen. In Rothenburg startet jetzt ein Pilotprojekt. Bei einem Airbus A320 könnten bis zu 1500 unterschiedliche Teile wiederverwendet werden.

Elbe Flugzeugwerke recycelt A320 von Smartylynx

Kurzmeldung

Die Elbe Flugzeugwerke zerlegen und recyceln am Flugplatz Rothenburg/Görlitz einen Airbus A320 von Smartlynx, berichtet "Tag24". Dafür werden die Triebwerke sowie Leichtmetalle und Spezialkunststoffe von den schrottreifen Teilen des Flugzeugs getrennt und entfernt. Die Maschine war zuletzt für Sunexpress unterwegs.

Ein Airbus A380 der Qantas vor bewölktem Himmel in Los Angeles. © AirTeamImages.com / Mathieu Pouliot

Qantas hält an Retrofit für A380-Flotte fest

Kurzmeldung

Qantas plant trotz Corona, die Kabinenmodernisierung aller zwölf A380-800 bis Anfang 2021 durchzuführen, schreibt "CH-Aviation". Aktuell werden zwei Maschinen in Dresden und eine in Abu Dhabi umgerüstet. Starten werden die Maschinen aufgrund der Corona-Krise wohl erst wieder 2022.

Airbus A380 der Qantas © AirTeamImages.com

A380-Airbus von Qantas zur Umrüstung in Dresden gelandet

Kurzmeldung

Ein weiterer Airbus A380 der australischen Fluggesellschaft Qantas ist am Sonntag in Dresden gelandet und soll in den Elbe Flugzeugwerken (EFW) umgerüstet werden, berichtet die "dpa". Durch den Kabinenumbau können künftig mehr Sitze in der Premium Economy und der Business Class angeboten werden. In Dresden werden neun Qantas-A380 umgerüstet.

Qantas Airbus A380 © AirTeamImages.com

Qantas schickt A380 auf Rekordflug von Dresden nach Sydney

Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden bauen derzeit mehrere Airbus A380 der Qantas um. Eine dieser Maschinen wurde nun in ihre Heimat überführt mit dem längsten Direktflug, den je ein A380 absolviert hat.

Die Elbe Flugzeugwerke haben ihren Sitz in Dresden. © dpa / Sebastian Kahnert

Luftfahrtindustrie sieht Potenzial für die Branche in Sachsen

Mehr als 7000 Menschen in Sachsen arbeiten in der Luftfahrt. Das Problem: Noch Fehlen die große Aufträge. Der BDLI sieht großes Potenzial für die Branche in Sachsen.

Modell einer Boeing 747-8F auf der Air Cargo Europe 2017 © Air Cargo Europe

Air Cargo Europe und ein innerdeutscher Erstflug

Branchenagenda

Zahlreiche Verbände und Organisationen treffen sich in der ersten Juniwoche zu Konferenzen und Veranstaltungen. Außerdem feiert eine kleine Airline eine neue Flugverbindung zwischen zwei kleinen Zielen. Die Termine der Woche.

Wartung einer Airbus-Maschine bei den Elbe-Flugzeugwerken. © EFW

Elbe-Flugzeugwerke warnen vor Brexit-Folgen

Die sächsische Wirtschaft ist wegen möglicher Brexit-Folgen verunsichert. Es gehe beispielsweise darum, ob sich die Nachfrage nach deutschen Produkten in Großbritannien verändere und ob und in welchem Umfang Zölle fällig werden, erklärte Andreas Sperl, Chef der Elbe Flugzeugwerke Dresden (EFW).

Die neuen Flight-Crew-Rest-Compartments von ACM und den Elbe Flugzeugwerken. © Aircraft Cabin Modification GmbH

Neuer Ruhebereich für Frachtpiloten

ACM und die Elbe Flugzeugwerke wollen noch in diesem Jahr ihren gemeinsam entwickelten modularen Ruheraum in einen Airbus A330 einbauen. Das für Frachtmaschinen entwickelte System ist leicht ein- und ausbaubar.

Eine A380 der Emirates am Flughafen Dresden. © EFW

Dresden baut neuen Hangar für A380

Die Elbe Flugzeugwerke bauen in Dresden eine weitere Halle: Das erste Drittel ist nun fertig. Es entsteht mehr Platz für die Wartung von A380-Flugzeugen - profitieren könnte Lufthansa.

Bei den Elbe Flugzeugwerken in Dresden werden Passagierflugzeuge zu Frachtern umgebaut. © Elbe Flugzeugwerke

Dreitägiger Streik verursachte fast eine Milliarde Euro Schaden

Kurzmeldung

Der dreitägige Ausstand in der Metall- und Elektroindustrie vergangene Woche verursachte einen Schaden von knapp einer Milliarde Euro. Dies teilte das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln mit. Betroffen von dem Ausstand waren auch die Elbe Flugzeugwerke in Dresden.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

Hochschule Worms

Wissen, worauf es ankommt!

Zum Firmenprofil

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

GAS German Aviation Service GmbH

Deutschlands größtes FBO & Handling Netzwerk

Zum Firmenprofil

SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH

Ihre Reise zu neuen beruflichen Zielen!

Zum Firmenprofil

Lufthansa Technical Training GmbH

Von Experten - Für Experten.

Zum Firmenprofil

RBF-Originals.de

Ihr Spezialist für "Remove Before Flight"-Anhänger

Zum Firmenprofil

AviationPower Group

Für jede Flugroute die passenden Jobs.

Zum Firmenprofil

MTU Aero Engines AG

Thinking ahead - the future of aviation now

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

Blick in eine Halle der Elbe Flugzeugwerke in Dresden © Elbe Flugzeugwerke

Mitarbeiter der Elbe Flugzeugwerke streiken

Kurzmeldung

Tagesausstand: Rund 150 Mitarbeiter der Elbe Flugzeugwerke in Dresden haben sich an dem ersten eintägigen Warnstreik in der Geschichte der Metall- und Elektroindustrie beteiligt. Der Betrieb im Unternehmen gehe trotz des Ausstandes weiter, aber langsamer als gewöhnlich, so ein Sprecher.

Die Elbe Flugzeugwerke haben ihren Sitz in Dresden. © dpa / Sebastian Kahnert

Elbe Flugzeugwerke unterstützt Flugplatz Rothenburg

Hoffnungsschimmer für den Flugplatz im sächsischen Rothenburg: Die Elbe Flugzeugwerke (EFW) Dresden unterstützen die Stadt Rothenburg und den Landkreis Görlitz bei der Entwicklung einer Machbarkeitsstudie zu dem Standort.

Bug eines Airbus A380 der Lufthansa © AirTeamImages.com / TT

Erste Lufthansa-A380 zu Wartung in Dresden gelandet

Kurzmeldung

Lufthansa lässt über den Winter zwei A380 in Dresden warten. Die Elbe-Flugzeugwerke übernehmen dabei den alle sechs Jahre anstehenden "Intermediate Layover"-Check. Am Sonntag kam das erste Flugzeug nach Dresden.

Spatenstich der Aircraft Composites Sachsen GmbH (Acosa) in Kordersdorf. © dpa - Bildfunk / Miriam Schönbach

EFW-Tochter Acosa investiert 40 Millionen Euro

Spatenstich im sächsischen Kodersdorf: Die Aircraft Composites Sachsen GmbH baut dort eine neue Airbus-Zulieferer-Fabrik. Das Unternehmen ist eine Tochter der Elbe Flugzeugwerke (EFW).

Bei den Elbe Flugzeugwerken in Dresden werden Passagierflugzeuge zu Frachtern umgebaut. © Elbe Flugzeugwerke

Elbe Flugzeugwerke rüsten für DHL A330-Maschinen um

Kurzmeldung

Die Elbe Flugzeugwerke (EFW) haben erstmals damit begonnen, eine Passagiermaschine des Typs A330-300 in einen Frachter umzubauen (P2F, "passenger to freighter"). DHL wolle insgesamt vier A330-300 bei den EFW umrüsten lassen, hieß es in einer Mitteilung. Die erste Maschine soll Ende 2017 an den Logistik-Konzern übergeben werden.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Classic-Originals - Remove Before Flight - 2 Stück
Classic-Originals - Remove Before Flight - 2 Stück RBF-Originals.de - **2 Classic-Originals-Anhänger aus sehr widerstandsfähigem, mit Nylon-Faser verstärktem Spezial-PVC.** Das Schmutz, Sonne und Wasser abweisende Materi... Mehr Informationen
Vom Quereinsteiger zum Insider: Intensivtraining zu Grundlagen der Zivilluftfahrt
Vom Quereinsteiger zum Insider: Intensivtraining zu Grundlagen der Zivilluftfahrt Wildau Institute of Technology e. V. (WIT) - Dieses Training verfolgt das Ziel, Teilnehmer mit keinen oder geringen Luftfahrtkenntnissen systematisch in die Grundlagen der Zivilluftfahrt sowie in... Mehr Informationen
Fortbildung Transportgeräteführer/-in Luftfahrt (inklusive Gabelstaplerschein) TRAINICO GmbH - Transportgeräteführer/-in finden ihren Einsatz auf dem gesamten Vorfeld bei der Abfertigung von Flugzeugen. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten reic... Mehr Informationen
B737-600/700/800/900 (CFM56) EASA Part-66 B1 & B2 Theoretical
B737-600/700/800/900 (CFM56) EASA Part-66 B1 & B2 Theoretical Lufthansa Technical Training GmbH - The participant will acquire knowledge necessary to perform and certify maintenance tasks. Mehr Informationen
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung
Servicekaufmann/frau im Luftverkehr IHK - Berufsausbildung SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH - Die Berufsausbildung richtet sich an alle, die einen Beruf erlernen und in der Luftfahrtbranche arbeiten möchten. Mehr Informationen
Aktuelle Termine für unsere Präsenzschulungen im Bereich Luftsicherheit
Aktuelle Termine für unsere Präsenzschulungen im Bereich Luftsicherheit STI Security Training International GmbH - Präsenzschulungen für die Luftsicherheit (nach DVO (EU) 2015/1998) Der Mensch ist das wichtigste Bindeglied in einer gut funktionierenden Sicherhei... Mehr Informationen
Crystal Cabin Award
Crystal Cabin Award Hamburg Aviation - DER INTERNATIONALE PREIS FÜR INNOVATIONEN - Der Crystal Cabin Award ist DER internationale Preis für Innovationen im Bereich Flugzeugkabine. Unter dem... Mehr Informationen
Bachelor - International Aviation Management
Bachelor - International Aviation Management IU International University of Applied Sciences - Im Rahmen Ihres Studiums zum Bachelor in International Aviation Management lernen Sie die Besonderheiten der Luftverkehrsbranche mit ihren globalen Ve... Mehr Informationen
Blick in eine Halle der Elbe Flugzeugwerke in Dresden © Elbe Flugzeugwerke

Elbe Flugzeugwerke bauen neue Fabrik für A320-Bauteile

Die Elbe Flugzeugwerke bauen aus: In Sachsen wird ein weiterer Produktionsstandort für A320-Teile entstehen. Investiert werden soll ein zweistelliger Millionenbetrag.

Montage eines Flügels an einen Airbus A380 für einen mehrjährigen Betriebsfestigkeitsversuch in Dresden © dpa / Matthias Hiekel

Elbe Flugzeugwerke sollen mehr A380 warten

Laut Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) werden bald mehr A380 in den Elbe Flugzeugwerken gewartet. Für die Umsetzung soll ein neuer Hangar gebaut werden. Ein Sprecher der Werke relativiert die Pläne jedoch.

Airbus-Group-CEO Tom Enders (links) begrüßt Sachsens Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich im "Felix Kracht"-Kundencenter in Toulouse. © Airbus Group

Sachsens Ministerpräsident wirbt bei Airbus um Aufträge

Um Aufträge für die Elbe Flugzeugwerke hat Sachsens Ministerpräsident Tillich jetzt bei Airbus geworben. Für den Flugzeugbauer wird das Unternehmen ein wichtiger Partner bleiben, sagt Konzernchef Enders.

Bei den Elbe Flugzeugwerken in Dresden werden Passagierflugzeuge zu Frachtern umgebaut. © Elbe Flugzeugwerke

Elbe Flugzeugwerke bauen A320-Maschinen zu Frachtern um

Vom Passagierflugzeug zum Frachter: Airbus will künftig auch A320- und A321-Modelle bei den Elbe Flugzeugwerken umrüsten lassen. Für die Dresdner hat der entsprechende Vertrag noch weitere Folgen.

A380 von Air France in Dresden © Dresden Airport / Michael Weimer

Elbe Flugzeugwerke reparieren drei A380 von Air France

Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden reparieren drei A380 von Air France. Es geht um Haarrisse in den Tragflächen. Eine Maschine ist bereits in der sächsischen Landeshauptstadt gelandet, zwei weitere kommen nach.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben