Rundschau Wenig Status-Vorteile bei Eurowings und Freisings Angst ums Stadtbild

Ein Vielflieger-Status der Star Alliance bringt einem bei Eurowings nicht viel. Und den Freisingern reicht die Nachbarschaft zum Münchner Flughafen, er muss nicht auch noch Schatten werfen. Unsere Übersicht mit Kurzmitteilungen und Presseschau.

Der Flughafen Amsterdam bietet eine Star-Alliance-Lounge. © Star Alliance

Jeden Abend gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Das Schreiben die Anderen

Wer einen Vielflieger-Status bei der Star Alliance erreicht hat, kann bei Eurowings häufig nicht mit Vorteilen rechnen. Welche Möglichkeiten statusbewusste Passagiere bei Lufthansas Billigtochter dennoch haben, erläutert das "Manager Magazin".

Die geplante 40 Meter hohe neue Konzernzentrale der Flughafengesellschaft München im Westen des Geländes stößt bei der zuständigen Stadt Freising auf Widerstand aus Sorge um das Stadtbild. Die Stadt wolle nicht visuell mit dem Flughafen zusammenwachsen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Der Chef des weltgrößten Flugzeugleasing-Unternehmens GE Capital Aviation Services, Alec Burger, möchte einen größeren Anteil an Frachtflugzeugen verleasen. Bislang zählt unter anderem Amazon zu den Kunden. Außerdem erwartet er eine Kosolidierung innerhalb seiner Branche, berichtet "ATW-Online".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Die Randnotizen des Tages

Reparaturarbeiten an einem beschädigten Flugzeug müssen laut eines Urteils des Frankfurter Landgerichts auch nach einem außergewöhnlichen Umstand wie Vogelschlag so schnell wie möglich erledigt werden. Andernfalls steht Passagieren eine Entschädigung nach EU-Recht zu.

Die Geschäftsreise-Plattform Travelperk und die Lufthansa Group kooperieren beim Vertrieb von Tickets und Zusatzleistungen über den neuen Vertriebsstandard New Distribution Capability, gab Travelperk bekannt. Mit der Kooperation reagiere man auf die steigende Nachfrage nach individuellen Angeboten.

Das Frachtflug- und Leasingunternehmen Aquiline Austria will ab Oktober 2019 regelmäßige Cargo-Verbindungen zwischen Linz und Rostock anbieten, teil der Rostocker Airport mit. Geflogen werden solle mit einer Boeing 737-300.

Die Beleuchtung im Parkhaus am Flughafen Dresden ist auf LEDs umgerüstet worden, teilt der Airport mit. Durch die neuen Lampen sei der Stromverbrauch nahezu halbiert worden. Die Energie für den Betrieb stamme zu etwa einem Drittel aus der Photovoltaikanlage auf dem Dach.

Die Bahn verbessert die Anbindung des Flughafen Leipzig am späten Abend. Vom erstem Juli bis 14. Dezember fährt in den Nächten von Sonntag auf Montag eine S-Bahn zum Leipziger Hauptbahnhof, teilte die Bahn mit. Außerdem verkehrt zusätzlich ein Bus-Shuttle zwischen Flughafen und Schkeuditz mit Anschluss an die S3.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt