Cargolux setzt nach profitablem Jahr auf weiteres Wachstum

24.03.2016 - 16:50 0 Kommentare

Cargolux konnte im abgelaufenen Jahr den Gewinn deutlich steigern. Deutschland war dabei für die luxemburgische Airline ein extrem wichtiger Markt. Jetzt setzt Cargolux-Chef Dirk Reich auf weiteres Wachstum, vor allem in China.

Cargolux

Cargolux
© Cargolux

Cargolux-Präsident und CEO Dirk Reich.

Cargolux-Präsident und CEO Dirk Reich.
© Cargolux

Für die luxemburgische Frachtfluggesellschaft Cargolux ist das abgelaufene Jahr überwiegend erfreulich verlaufen. Man habe sich in einem für die Branche schwierigen Jahr erfolgreich behauptet, teilte die Airline jetzt mit. Niedrige Treibstoffkosten und Maßnahmen zur Kostensenkung hätten einen Nettogewinn nach Steuern von rund 49 Millionen US-Dollar ermöglicht (umgerechnet rund 43,9 Millionen Euro).

Netto-Gewinn
2011 -18
2012 -35
2013 8.4
2014 3
2015 49

Quellen: Cargolux, ch-aviation

Nach langer Durststrecke hat Cargolux damit erstmals wieder einen größeren Gewinn eingeflogen. Der Umsatz ging dagegen um 11,5 Prozent auf 1,856 Milliarden Dollar zurück. Den finalen Jahresabschluss legt die Airline im April vor.

Zweitgrößte Cargo-Airline in Deutschland

"Anders als die direkten Mitbewerber in Europa wachsen wir", sagte Cargolux-CEO Dirk Reich jetzt zu airliners.de: Cargolux könne erfolgreich die Lücken füllen, wo Air France/KLM oder Lufthansa Cargo Kapazitäten zurückfahren.

Insgesamt habe Cargolux im abgelaufenen Jahr 164.000 Tonnen Fracht von und nach Deutschland gebracht. Das mache Deutschland zum wichtigsten Markt für Cargolux in Europa, weiß der ehemalige Lufthanseat Reich zu berichten: Rund zehn Prozent der Gesamtexporte generiere die Airline damit in der Bundesrepublik, Tendenz steigend.

Bereits heute ist Cargolux in Deutschland nach Lufthansa Cargo die zweitgrößte Frachtairline. Dabei bedient die Fluggesellschaft die Bundesrepublik eigentlich gar nicht im Liniendienst. Lediglich eine wöchentliche Verbindung zwischen München und Atlanta steht im regelmäßigen Flugplan. Den Rest transportiert Cargolux mit dem Lastwagen von und nach Luxemburg.

Fokus liegt auf China

Die wichtigste Destination für Luftfracht der deutschen Kunden ist dabei nach Reichs Aussagen China. Ohnehin liegt auf dem Land der Mitte ein wichtiger Fokus im weltweiten Logistiknetz von Cargolux: In Zhengzhou setzt die Airline jetzt sogar ein eigenes Drehkreuz auf.

Mit der Gründung von "Cargolux China" im kommenden Jahr soll China dann noch weiter ausgebaut werden: Bis zu fünf vor Ort stationierte Flugzeuge ermöglichen dann einen nahtlosen Frachtumschlag auf transpazifische und innerasiatische Strecken.

Aktuell gibt es einen Flug pro Tag zum China-Hub, schon bald sollen es drei sein. Dann erhofft sich Reich auch weitere Wettbewerbsvorteile in Europa und Deutschland: "Die Dual-Hub-Strategie eröffnet in vielen Bereichen ganz neue Marktchancen für uns", so der Airlinechef. "Frequenz ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal."

© AirTeamImages.com, Felix Gottwald Lesen Sie auch: Lufthansa Cargo verzeichnet Gewinneinbruch in Millionenhöhe

Dazu will die Airline die Kapazitäten weiter ausbauen. Im abgelaufenen Jahr haben die Luxemburger ihre Flotte bereits um vier Flugzeuge aufgestockt. Die zusätzlichen Frachter zu füllen war allerdings auch für Cargolux nicht so einfach: Trotz einem Plus von mehr als sieben Prozent bei der verkauften Fracht ging die Auslastung im vergangenen Jahr um rund einen Prozentpunkt auf knapp 66 Prozent zurück.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Flugzeug mit der ersten Lackierung von Lauda Motion, im Vordergrund Karl Born. Lauda Motion auf dem Weg zum Minuspreis

    Die Born-Ansage (94) Lauda Motion verkauft Tickets für einen Euro - das kann man noch toppen, sagt Karl Born und skizziert die Idee eines neuen Berufszweigs bei Airlines.

    Vom 27.09.2018
  • Mitarbeiter vor einer neu lackierten Lufthansa-Maschine. In dieser Zwickmühle steckt Lufthansa

    Analyse Mit den neuen Quartalsergebnissen übertrumpft Lufthansa zwar die Erwartungen einiger Analysten, die einen starken Einbruch prognostiziert hatten. Doch die Zahlen zeigen auch: Der Kranich befindet sich in unruhigem Fahrwasser.

    Vom 30.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Cargo Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »