airliners.de Logo

Thema DFS

Telekom stellt DFS-Kommunikation auf Glasfaserkabel um

Kurzmeldung Kontrollzentralen, Tower, Funk- und Radarstationen der Deutschen Flugsicherung (DFS) sollen künftig Informationen über Glasfaser austauschen, teilte die Deutsche Telekom mit. Dafür ergänze man das spezielle DFS-Netz bis Mitte 2022 um rund 870 Kilometer. Anschließend betreibe die Telekom das gesamte aufgebaute Netzwerk für die DFS.

DFS-Vermessungsflüge am BER beginnen

Kurzmeldung Die Deutsche Flugsicherung (DFS) lässt in Vorbereitung auf den Betriebsbeginn am BER die Instrumentenlandeeinrichtungen der beiden Pisten eichen. Die zahlreichen notwendigen Vermessungsflüge beginnen den DFS-Angaben zufolge Ende Juni und laufen bis Mitte August. Entgegen der ursprünglichen Planungen werden alle Flüge tagsüber durchgeführt.

Kerstin Böcker wird Personal-Geschäftsführerin der DFS

Kurzmeldung Dr. Kerstin Böcker (56) wird zum 15. August 2020 neue Geschäftsführerin Personal und Arbeitsdirektorin bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) in Langen. Sie tritt in dieser Funktion die Nachfolge von Dr. Michael Hann an, der am 13. Februar 2020 verstorben ist, teilte die DFS mit.

DFS will Frankfurter Nordwest-Landebahn im Juli wieder nutzen

Kurzmeldung Die Landebahn Nordwest (07L/25R) am Frankfurter Flughafen soll im Juli wieder in Betrieb genommen werden. Prognosen deuteten darauf hin, dass sich der Flugverkehr in dem Monat erhöhen werde, teilte ein Sprecher der Deutschen Flugsicherung (DFS) mit.

Zentraleuropäische Luftraumblöcke kündigen engere Zusammenarbeit an

Kurzmeldung Die Flugsicherungsorganisationen des Functional Airspace Block Central Europe (FAB CE), sowie die des Bereichs Europe Central (FABEC), zu dem die Deutsche Flugsicherung (DFS) gehört, streben eine engere Zusammenarbeit an. In Vorbereitung zum Single European Sky gehe es dabei um Anpassung der Luftraumstrukturen und ein besseres Kapazitätsmangement, teilte die DFS mit.

Droniq etabliert Verkehrssystem für hiesige Langstrecken-Drohnenflüge

Kurzmeldung Droniq, ein Joint Venture von DFS und Telekom zur Vermarktung von Drohnen-Dienstleistungen, bringt das nach eigenen Angaben erste voll operativ einsatzfähige Verkehrsmanagementsystem für Drohnen in Deutschland auf den Markt. Damit würden Drohnen sicher in den Luftraum integriert und kommerzielle Drohnenflüge über lange Distanzen möglich. Bisher seien mit der Technik über 50 erfolgreiche Streckenflüge mit einer Flugdistanz von rund 2.350 km durchgeführt, teilte das Unternehmen mit.

Drohnenabwehr für Flughäfen kostet deutlich weniger

Kurzmeldung Die Drohnenabwehr an deutschen Flughäfen wird voraussichtlich weniger kosten als die bisher angenommen 480 Millionen Euro. So beziffert die Deutsche Flugsicherung (DFS) die Kosten für die Überwachung von unbemannten Fluggeräten in Flugplatznähe für eine fünfjährige Regulierungsperiode auf 109 Millionen Euro, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichten.

Flugsicherung erwartet deutlich weniger Verkehr nach Corona-Krise

Kurzmeldung Die Deutsche Flugsicherung erwartet nur einen langsamen Anstieg im Luftverkehr nach der Corona-Krise und geht davon aus, dass in diesem Jahr im monatlichen Vergleich keine 80 Prozent des Vorjahresniveaus mehr erreicht werden. Derzeit kontrollierten die Lotsen wegen der zahlreichen nur rund 15 Prozent der üblichen Verkehrsmengen.

Flugsicherung einigt sich mit Gewerkschaft auf reduzierte Arbeitszeiten

Kurzmeldung Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat sich mit der Losten-Gewerkschaft GdF auf einen "Corona-Tarifvertrag" geeinigt. So könne man als kritische Infrastruktur des Bundes der Betriebspflicht nachkommen und personell trotzdem flexibel auf die geringe Zahl an Flugbewegungen reagieren, teilte die DFS mit. Die Vereinbarung sehe für die Beschäftigten eine Minderarbeit um bis zu 300 Stunden für dieses Jahr vor.

DFS wird künftig von vier Managern geführt

Kurzmeldung Die Deutsche Flugsicherung (DFS) erweitert ihre Führungsspitze. Künftig wird die GmbH von vier Managern geführt. An der Spitze bleibt Chef Klaus-Dieter Scheurle. Neu sind der Betriebsvorstand Dirk Mahns zum 1. Februar und Friedrich-Wilhelm Menge, der vom Aufsichtsrat zum 1. März für den neu geschaffenen Posten eines Technikvorstands bestellt worden ist. Personalvorstand Michael Hann behält seine bisherige Funktion. Auf eigenen Wunsch verlässt der bisherige Geschäftsführer Betrieb, Robert Schickling, das Unternehmen.

BFU untersucht Tiefflug von Thai-Airways-Maschine über Rüsselsheim

Kurzmeldung Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) wird die Abweichung eines Thai-Airways-Flugzeuges vom Gleitpfad beim Landeanflug auf Frankfurt untersuchen. Der Pilot habe den Lotsen einen medizinischen Notfall gemeldet und sei im Laufe des Anflugs unter den vom Landesystem angegebenen Höhen über Rüsselsheim geflogen, erklärte eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung (DFS). Die Maschine konnte später sicher auf dem Frankfurter Flughafen landen. Ein erster Zwischenbericht der BFU werde Ende März erwartet, hieß es. Um welchen medizinischen Notfall es sich genau handelte, war zunächst nicht bekannt.

Chef von Stromnetzbetreiber fordert mehr Windräder an Flughäfen

Kurzmeldung Stefan Kapferer, Chef des Stromnetzbetreibers 50Hertz, möchte den Bau von Windenergieanlagen in Einflugschneisen von Flughäfen verstärken. Die Flugsicherung solle Technologien entwickeln, die Windausbau und Flugsicherheit vereinen könnten, wird Kapferer vom "MDR" zitiert. Aktuell stünden laut Deutscher Flugsicherung rund 2.100 Windenergieanlagen in der Nähe von Flughäfen, so der "MDR".

DFS erweitert Geschäftsführung um eigenen Informatik-Bereich

Kurzmeldung Die Deutsche Flugsicherung (DFS) stellt ihr Führungsteam neu auf und erweitert die Geschäftsführung. Der Aufsichtsrat habe beschlossen, zum 1. März 2020 einen vierten Geschäftsführer zu ernennen und den Informatiker Friedrich-Wilhelm Menge zum Geschäftsführer Technik bestellt. Die Position des Geschäftsführer Technik werde neu geschaffen, um der wachsenden Bedeutung digitaler Geschäftsprozesse gerecht zu werden und die digitale Transformation der Unternehmensgruppe voranzutreiben, so die DFS.

DFS kontrolliert Genauigkeit von ILS in Frankfurt

Kurzmeldung Die Deutsche Flugsicherung warnt wegen Kontrollflügen am Frankfurter Flughafen vor Lärmbelästigung. In den Nächten vom 2. bis 5. Januar komme eine Propellermaschine zum Einsatz, um die Genauigkeit der Instrumentenlandesysteme an Deutschlands größtem Airport zu vermessen, teilte die Deutsche Flugsicherung (DFS) in Langen mit.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken