Thema Air France

Air France soll Inlandsflüge deutlich reduzieren

Kurzmeldung Air France muss im Gegenzug für staatliche Kredite ihre innerfranzösischen Flüge zurückschrauben. Es gehe um alle Flüge, "für die es eine Bahnalternative in weniger als 2,5 Stunden gibt", sagte Umweltministerin Elisabeth Borne in einem Interview mit dem Rundfunksender "France Inter". So soll der CO2-Ausstoß im Inlandverkehr um die Hälfte sinken.

Eine Airbus A350-900 von Air France. © Airbus

Air France fährt Flugbetrieb ab Juni wieder hoch

Kurzmeldung Air France will bis Ende Juni schrittweise wieder bis zu 15 Prozent der ursprünglich geplanten Kapazitäten anbieten. Dabei sollen die Frequenzen insbesondere für Flüge in die französischen Überseegebiete und innerhalb Europas schrittweise erhöht werden. Von Paris aus sollen dann Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover und München öfter angeflogen werden.

Air France denkt über Ausmusterung ihrer A380 nach

Kurzmeldung Air France denkt über Ausmusterung ihrer sechs A380 nach, berichtet "CH-Aviation". Beschlossen hat die Airline aufgrund der Corona-Krise zwei Airbus A340-300 auszumustern und die Auslieferung von drei A350-900 auf 2021 zu verschieben.

Air France und KLM führen Maskenpflicht ein

Kurzmeldung Air France und KLM führen eine Maskenpflicht ein. Laut Mitteilung müssen Passagiere sowohl beim Boarding als auch während des Fluges eine Schutzmaske tragen. Die Maßnahme gilt vorläufig bis zum 31. August 2020.

Airbus A318 der Air France © AirTeamImages.com / Dave Sturges

Air France schließt "Sale-and-lease-back"-Geschäft für 16 Maschinen ab

Kurzmeldung Air France verkauft 16 Airbus-Maschinen an das Leasing-Unternehmen FTAI Aviation und wird die Maschinen direkt zurück leasen. Das Portal "CH-Aviation" berichtet, dass der Deal sechs A319 und zehn A318-Jets umfasst und für 34 Monate laufen soll. Air France least bisher keine Flugzeuge von FTAI Aviation.

Frankreich nimmt drastischen Einfluss auf Air France

Kurzmeldung Der französische Finanzminister Bruno Le Maire hat Air France mit 4 Milliarden Euro gestützt, jetzt kommt die Einflussnahme der Politik. Air France darf keine Kurzstreckenflüge mehr durchführen und soll die grünste Airline der Welt werden, berichtet "Business Insider".

Air France reduziert Deutschland-Verbindungen

Kurzmeldung Air France hat einen Rumpf-Flugplan für die Corona-Krisenzeit veröffentlicht. In Deutschland steht ein auf je zwei wöchentliche Umläufe reduziertes Programm von Paris nach Berlin, Frankfurt und München im Plan. In die Schweiz geht es mit Zürich sechsmal wöchentlich.

A380 von Air France © Dresden Airport / Michael Weimer

Air France groundet A380, KLM die 747

Kurzmeldung Air France-KLM wird im April und Mai zwischen 70 und 90 Prozent der Flüge streichen. Air France werde seine gesamte Airbus 380-Flotte am und KLM seine gesamte Boeing-747-Flotte. Die finanziellen Auswirkungen des Coronavirus-Nachfragerückgangs seien noch nicht absehbar, hieß es in Paris.

Air France, KLM, Delta und Virgin stimmen USA-Flugpläne ab

Kurzmeldung Aufgrund der Coronavirus-Grenzbeschränkungen passt Air France die Verbindungen in die USA an. Vom 14. bis 28. März plane man, die Destinationen Atlanta, Chicago, Detroit, Los Angeles, New York, San Francisco und Washington weiter zu bedienen. Wir die Airline mitteilte, werde für die Zeit danach ein Flugplan mit den Partnern KLM, Delta und Virgin abgestimmt.

A320 der Air France. © AirTeamImages.com / Alexander Mishin

Air France streicht Verbindungen nach Italien

Kurzmeldung Air France hat aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 alle Flüge nach Italien ab dem 14. März gestrichen, berichtet die dpa. Die Maßnahme soll bis einschließlich 3. April gelten. Bis zum 14. März wird Air France einen Flug pro Tag zu jedem ihrer italienischen Reiseziele beibehalten.

Ein A380 von Air France am Flughafen Dresden. © dpa / Sebastian Kahnert

Erster Air-France-A380 wird zerlegt

Kurzmeldung Der erste von Air France ausgemusterte Airbus A380 ist zur Demontage ins irische Kork überführt worden. Zuvor war das gerade einmal zehn Jahre alte Flugzeug in Dresden ausgeschlachtet worden, berichtet "Simple Flying". Air France/KLM plant für die vorzeitige Ausflottung der A380 rund 126 Millionen Euro Kosten ein.

Auch Air France setzt alle China-Flüge aus

Kurzmeldung Die französische Fluggesellschaft Air France streicht wegen des neuartigen Coronavirus alle Flüge von und nach China. Die Linienflüge werden bis zum 9. Februar ausgesetzt, wie die Airline mitteilte. "Ab Freitag, dem 31. Januar, wird Air France mit freiwilligen Besatzungsmitgliedern Sonderflüge von und nach Shanghai und Peking durchführen, um Kunden und Mitarbeitern die sichere Rückkehr zu ermöglichen", hieß es weiter.

Benjamin Smith, CEO von Air France-KLM © Airbus / P. Masclet

Air France-KLM muss noch effizienter werden

Kurzmeldung Die angestrebte Flottenvereinfachung bei den Netzwerk-Airlines Air France und KLM habe bereits im vergangenen Jahr zu Kostenreduzierungen geführt, räumte Air-France-KLM-Chef Ben Smith gegenüber Reuters ein. Dennoch sei der Flottenbetrieb der Gruppe noch nicht so effizient, wie er gehofft habe. Air France-KLM teilten im vergangen Jahr mit, einige verbleibende Aufträge von Boeing und Airbus zu tauschen.

Auch Air France setzt Paris-Orly-München-Flüge auf

Kurzmeldung Air France hat angekündigt, ab dem 29. März den Flughafen Paris-Orly mit München zu verbinden. Die neue Verbindung wird zweimal täglich angeboten. Die Airline setzt eine Embraer E190 ein. Zuvor hatte Lufthansa mitgeteilt, die Strecke ebenfalls in ihr Portfolio aufzunehmen.

Visualisierung eines Airbus A220-300 in der Lackierung von Air France. © Airbus

Air France macht Auftrag über 60 Airbus A220-300 fest

Kurzmeldung Air France/KLM hat 60 Airbus A220-300 fest bestellt, teilt der europäische Flugzeugbauer mit. Sämtliche Flugzeuge sollten beim französischen Flag Carrier zum Einsatz kommen. Ende November 2019 habe sich der Auftragsbestand für die A220 auf 530 Einheiten belaufen, so der Hersteller, der den Bedarf im Segment der 100-150-sitzigen Flugzeuge in den kommenden 20 Jahren auf 7.000 Maschinen schätzt.

Eine Airbus A350-900 von Air France. © Airbus

Air France bekommt weitere A350

Kurzmeldung Der Airline-Konzern Air France-KLM hat zehn weitere Maschinen vom Typ Airbus A350-900 bei Airbus bestellt und besitzt nun Optionen für 38 Flugzeuge des Typs. Laut Hersteller sind auch die zehn weitern Jets für den französischen Flagcarrier Air France vorgesehen.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken