Eine Kameradrohne fliegt in Hamburg an einem Elbdeich über die angrenzende Straße. © dpa / Axel Heimken

Thema Unbemannte Fluggeräte und Drohnen

Die Zahl der privaten Drohnen steigt. Die Branche fürchtet um die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs und fordert gesetzliche Regelungen. Gleichzeitig bieten sich neue Chancen.

Blackberry und Dedrone gehen Partnerschaft zur Drohnenabwehr ein

Kurzmeldung Blackberry hat bekannt gegeben, eine Partnerschaft mit der deutschen Dedrone, einer Softwarefirma für Drohnendetektion, eingegangen zu sein. Ziel sei die Bereitstellung einer "weltweit fortschrittlichen" Drohnenabwehrtechnologie zur Sicherung kritischer Objekte.

Unbemanntes Frachtflugzeug soll Lagerhäuser direkt verbinden

Kurzmeldung Das US-Startup Airflow hat ein Konzept für eine Cargo-Drohne vorgestellt. Der Starrflügler soll von kurzen Landebahnen mit einer Länge von rund 90 Metern aus operieren können und somit Warenhäuser direkt miteinander verbinden, schreibt "AIN".

Flynex und Here Technologies kartographieren unteren Luftraum

Kurzmeldung Der Online-Geodatendienst Here Technologies und der deutsche Drohnentechnologie-Anbieter Flynex erstellen gemeinsam 3D-Karten des unteren Luftraums in Deutschland, um kommerzielle autonome Drohnenflüge zu ermöglichen. Die Kooperation wird im Rahmen des "Aktionsplans für Drohnen und Flugtaxis" von der Bundesregierung gefördert.

Easa lässt erstmals reines Elektro-Flugzeug zu

Kurzmeldung In der EU ist erstmals ein reines Elektro-Flugzeug zugelassen worden. Wie die Easa mitteilte, handelte es sich dabei um die Zweisitzer-Maschine Velis Electro des slowenischen Herstellers Pipistrel Aircraft. Das Kleinfluzeug soll vor allem bei der Ausbildung von Piloten zum Einsatz kommen.

Tesla-Großinvestor setzt auf Lilium-Jet

Kurzmeldung Baillie Gifford, einer der größten externen Tesla-Investoren, steckt 35 Millionen US-Dollar (rund 31 Millionen Euro) in Lilium. Das Münchner Flugtaxi-Startup ist jetzt über eine Milliarde Dollar wert, schreibt "t3n". Die Mittel sollen in die Weiterentwicklung des E-Flugtaxis mit fünf Sitzen fließen.

Schweizer Flugsicherung startet App für Planung von Drohnenflügen

Kurzmeldung Die Schweizer Flugsicherung Skyguide hat mit "U-Space" eine App zur Durchführung von Drohnenflügen veröffentlicht. Das Angebot ermöglicht es Drohnenbetreibern, einen Flug effizient zu planen und durchzuführen, einschließlich im Luftraum, welcher eine Genehmigung durch die Flugsicherung erfordert. Laut Mitteilung kann diese durch die App gestellt werden.

DFS-Gebühren, Drohnenabwehr-Kosten, Ausbau-Einwände

Flugsicherung & Drohnen Das monatliche airliners.de-Flugsicherungs-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit benötigten staatlichen Unterstützungen für die Flugsicherung, den Kosten für die Drohnenabwehr an Flughäfen sowie Eingaben gegen den Flughafenausbau in Düsseldorf.

Droniq etabliert Verkehrssystem für hiesige Langstrecken-Drohnenflüge

Kurzmeldung Droniq, ein Joint Venture von DFS und Telekom zur Vermarktung von Drohnen-Dienstleistungen, bringt das nach eigenen Angaben erste voll operativ einsatzfähige Verkehrsmanagementsystem für Drohnen in Deutschland auf den Markt. Damit würden Drohnen sicher in den Luftraum integriert und kommerzielle Drohnenflüge über lange Distanzen möglich. Bisher seien mit der Technik über 50 erfolgreiche Streckenflüge mit einer Flugdistanz von rund 2.350 km durchgeführt, teilte das Unternehmen mit.

Drohnenabwehr für Flughäfen kostet deutlich weniger

Kurzmeldung Die Drohnenabwehr an deutschen Flughäfen wird voraussichtlich weniger kosten als die bisher angenommen 480 Millionen Euro. So beziffert die Deutsche Flugsicherung (DFS) die Kosten für die Überwachung von unbemannten Fluggeräten in Flugplatznähe für eine fünfjährige Regulierungsperiode auf 109 Millionen Euro, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichten.

Flugsicherungskosten, Geodaten, Drohnensichtungen

Flugsicherung & Drohnen Das monatliche airliners.de-Flugsicherungs-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit der möglichen Befreiung auch der kleinen Flughäfen von Flugsicherungskosten, der Neuvermessung des deutschen Luftraums für Drohnen und dem Umstand, dass diese immer häufiger in Flughafennähe zu sehen sind.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit: Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen. Schicken Sie uns eine E-Mail an:
feedback@airliners.de

RBF-Originals.de Du lebst Deinen Traum und hebst jeden Tag ab? Egal ob im Flugzeug, mit der Fernsteuerung in der Hand oder einfach nur im Kopf. Dann bist Du hier richtig!

Jetzt Remove Before Flight entdecken