airliners.de Logo

Thema : Air Asia

Japanische Air-Asia-Tochter stellt Betrieb ein

Kurzmeldung

Die Corona-Krise fordert ein weiteres Opfer: Air Asia Japan hat den Betrieb eingestellt. Laut einer Börsennotiz wolle man so den Mittelabfluss im Konzern reduzieren. Air Asia Japan war mit drei Airbus A320 unterwegs.

Illustration: Airbus bringt den A330neo. © Airbus / Video-Screenshot: airliners.de

Für die A330 Neo kommt der Coronavirus zur Unzeit

Erst in der vergangenen Woche hatte Airbus die letzte gebaute A330-300 ausgeliefert. Nun will man sich in Toulouse auf die neuen Neo-Modelle des zweistrahligen Erfolgsflugzeugs konzentrieren. Doch die Corona-Krise zeigt die Schwächen im Orderbuch auf.

Airbus A321LR © AirTeamImages.com

Viel Interesse an zusätzlicher Reichweite für den Airbus A321 Neo

Etliche Fluggesellschaften starten dieser Tage Transatlantik-Routen mit dem neuen Airbus A321 LR. Gleichzeitig gibt es Rufe nach noch mehr Reichweite. Beobachter rechnen nun schon bald mit dem offiziellen Launch einer XLR-Version.

Eine Maschine der Air Asia. © dpa / Fazry Ismail

Air Asia will im Sommer nach Frankfurt kommen

Air Asia will wieder nach Europa fliegen - und hat dabei auch Frankfurt im Visier. Allerdings ist der Billigflieger bekannt für seine vielen Ankündigungen ohne Umsetzung.

Eine Maschine der Air Asia. © dpa / Fazry Ismail

Air Asia will Bangkok-Frankfurt anbieten

Kurzmeldung

Asiens größter Billigflieger Air Asia will in den nächsten zwölf Monaten Bangkok-Frankfurt aufnehmen. Das sagte Airline-Chef Tony Fernandes. Die Strecke wird derzeit auch von der Lufthansa und Thai Airways bedient.

Die Flotte der Air Asia X besteht aus Maschinen des Typs A330. © AirTeamImages.com / Chris Goodwin

Air Asia X storniert A330-Bestellung

Kurzmeldung

Air Asia X hat zwölf Maschinen vom Typ A330 abbestellt. Das berichtet "ch-aviation.com". Demnach hat der Schritt finanzielle Gründe. Im zweiten Quartal hatte die Langstreckentochter der Lowcost-Fluggesellschaft Air Asia einen Verlust von umgerechnet 30,6 Millionen Euro eingefahren. Die abbestellten Flugzeuge hätten in den kommenden drei Jahren ausgeliefert werden sollen.

Geborgenes Wrackteil der Air-Asia-Maschine (Flug QZ8501) © dpa / Mast Irham

Air-Asia-Absturz: Suche nach Opfern ist beendet

Vor drei Monaten ist die A320 der Air Asia ins Meer gestürzt - jetzt haben die Rettungskräfte die Suche nach den Opfern beendet. Es konnten längst nicht alle Toten gefunden werden.

Flugdatenschreiber der abgestürzten Air-Asia-Maschine © dpa / Bagus Indahono

Bergung von Wrack der AirAsia-Maschine soll doch weitergehen

Die Bergung der vor Indonesien abgestürzten AirAsia-Maschine (Flug QZ8501) soll nun doch weitergehen. Das an der Suche beteiligte Militär hatte zuvor angekündigt, sich von der Aktion zurückzuziehen.

Rettungskräfte suchen nach den Opfern des Air-Aisa-Fluges © dpa / Massulis Mbasan

Bergungsaktion von Wrack der AirAsia-Maschine beendet

Die indonesischen Streitkräfte haben die Bergung des Wracks der AirAsia-Maschine (Flug QZ8501) beendet. Zuvor hatten sie ergebnislos versucht, den Rumpf des Flugzeugs zu bergen, in dem noch viele Opfer vermutet werden. Der Einsatzleiter bittet nun die Angehörigen um Entschuldigung.

Flugschreiber von Flug QZ8501. Die Air-Asia-Maschine war in Indonesien abgestürzt. © dpa / Bagus Indahono

Air-Asia-Stimmenrekorder gibt keine Hinweise auf Terroranschlag

Die Ermittler haben die vom Stimmenrekorder aufgezeichneten Daten ausgewertet. Dabei wurden keine Hinweise auf Terrorismus gefunden. Die Untersuchungen konzentrieren sich auf technisches Versagen oder Pilotenfehler.

Flugdatenschreiber der abgestürzten Air-Asia-Maschine © dpa / Bagus Indahono

Taucher finden auch den zweiten Air-Asia-Flugschreiber

Taucher haben auch den zweiten Flugschreiber der abgestürzten Air-Asia-Maschine (Flug QZ8501) geborgen. Die Ermittler erhoffen sich davon Aufschluss über die Absturzursache. Die Taucher mussten einen Trick anwenden, um an den Flugschreiber zu kommen.

Rettungskräfte suchen nach den Opfern des Air-Aisa-Fluges © dpa / Massulis Mbasan

Wirbel um Fluggenehmigung für abgestürzte Air-Asia-Maschine

Die abgestürzte A320 der Air Asia Indonesia hatte womöglich keine Fluggenehmigung. Die indonesische Regierung und die Behörden aus Singapur haben dazu widersprüchliche Angaben gemacht. Die Einsatzkräfte haben indes ihre Suche ausgeweitet.

Traurige Gewissheit in Surabaya, Indonesien: Der Air-Asia-A320 ist in die Javasee gestürzt. © dpa / EPA/MADE NAGI

Wrackteile von Air-Asia-Airbus gefunden

Die Suche nach der seit zwei Tagen vermissten Passagiermaschine der Indonesia Air Asia ist beendet: Die Einsatzkräfte entdeckten südwestlich von Borneo in der Javasee Wrackteile. Jetzt läuft die Bergung.

Flugzeug rutscht in Brunei von der Landebahn

Kurzmeldung

Ein Flugzeug des Billigfliegers Air Asia mit 109 Menschen an Bord ist am Flughafen von Bandar Seri Begawan im Sultanat Brunei von der Landebahn gerutscht. Niemand sei verletzt worden, teilte die Fluggesellschaft mit. Die Ursache des Beinahe-Unglücks wird untersucht.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

AHS Aviation Handling Services GmbH

The perfect team for every stop

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

ch-aviation GmbH

Knowing is better than wondering.

Zum Firmenprofil

Lufthansa Technical Training GmbH

Von Experten - Für Experten.

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

RBF-Originals.de

Ihr Spezialist für "Remove Before Flight"-Anhänger

Zum Firmenprofil

AviationPower Group

Für jede Flugroute die passenden Jobs.

Zum Firmenprofil

DEKRA Akademie GmbH Aviation Services

Weiterbildung? Mit Sicherheit.

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben