Luftfahrtverband AEA wird nach Streit um Golfcarrier aufgelöst

08.12.2016 - 12:36 0 Kommentare

Ende des Jahres ist Schluss: Mehr als 60 Jahre nach ihrer Gründung wird die Association of European Airlines (AEA) aufgelöst. Hintergrund ist der Streit um die Golf-Carrier und ein anderer Verband.

Der Luftfahrtverband AEA wir aufgelöst. - © © AirTeamImages.com - Alex Filippopoulos

Der Luftfahrtverband AEA wir aufgelöst. © AirTeamImages.com /Alex Filippopoulos

Die Association of European Airlines (AEA) wird es in Zukunft nicht mehr geben. Das berichtet "Air Transport World" unter Berufung auf Angaben des Verbandes. Die AEA-Mitglieder hätten beschlossen, alle öffentlichen Aktivitäten mit sofortiger Wirkung einzustellen, wird der Verband zitiert. Die Auflösung werde spätestens zum Ende des Jahres erfolgen.

Die AEA hatte im vergangenen Jahr mit British Airways und Iberia zwei große Mitglieder verloren. Auch Air Berlin und Alitalia waren ausgetreten. Grund war ein Streit innerhalb der AEA über den Umgang mit den Golf-Carriern.

British Airways und Iberia gehören zur International Airlines Group (IAG), an der auch die arabische Qatar Airways beteiligt ist. Etihad wiederum hat Anteile an Air Berlin und Alitalia.

© A4E, Lesen Sie auch: Fünf größte europäische Airlines gründen neuen Verband

Die IAG hat Anfang dieses Jahres - zusammen mit der Lufthansa Group, Air France/KLM, sowie den Billig-Fliegern Easyjet und Ryanair - einen neuen Verband gegründet. Er heißt Airlines for Europe (A4E). Inzwischen ist die Zahl der Mitglieder gestiegen. So sind zum Beispiel auch Norwegian und Finnair beigetreten. Der Zusammenschluss soll bei Verhandlungen mit EU-Institutionen, internationalen Organisationen und nationalen Regierungen die Interessen der Mitglieder vertreten.

Die AEA wurde 1952 gegründet. Auf der Homepage des Verbandes sind 22 Mitglieder gelistet.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair bereitet sich auf harten Brexit vor

    Im Frühjahr noch wollte Ryanair britische Aktionäre entmündigen, um als EU-Airline nach einem harten Brexit auf dem Kontinent weiterfliegen zu können. Nun sind die Pläne für das "No Deal"-Szenario versöhnlicher.

    Vom 25.10.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus