airliners.de Logo

Thema : Iran Air

Fünf ATR 72-600 Passagierflugzeuge der staatlichen Fluggesellschaft Iran Air stehen auf dem Flughafen Mehrabad in einem Hangar. © dpa

Flugverkehr im Iran kommt nahezu zum Erliegen

Im Iran gibt es aufgrund der Corona-Pandemie einen dramatischen Rückgang im Luftverkehr. Es dürfen grundsätzlich nur wenige Menschen ein Flugzeug nutzen. Auch ausländische Airlines fliegen kaum noch in das Land.

Eine Crew der Iran Air. © AirTeamImages.com / Mehrad Watson

Iran Air setzt Europa-Flüge aus

Kurzmeldung

Iran Air setzt bis auf weiteres ihre Flüge nach Europa aus. "Aus uns noch unbekannten Gründen hat es seitens der europäischen Länder Limitierungen für die Iran Air Flüge gegeben. Und daher haben wir bis auf weiteres alle Flüge ausgesetzt", sagte ein Sprecher der zivilen Luftfahrtbehörde. In Deutschland sind die Verbindungen von Teheran nach Köln/Bonn, Hamburg und Frankfurt betroffen.

Der erste Airbus-Jet wurde im Januar 2017 an Iran Air ausgeliefert. © Airbus

Trump bringt Airbus-Großauftrag von Iran Air in Gefahr

Die neuen Sanktionen der USA gegen den Iran betreffen auch Airbus: Der europäische Konzern will fast 100 Flugzeuge in die islamische Republik liefern - und ist dabei auf US-Zulieferer angewiesen.

Farhad Parvaresh, Chairman und CEO der Iran Air. © Andreas Spaeth

"Herr Parvaresh, was ist Ihre Vision für die neue Iran Air?"

Spaeth fragt (77)

Nach der Aufhebung des Embargos erhält Iran Air erstmals seit 1994 wieder neue Flugzeuge. Andreas Spaeth sprach mit Airline-Chef Farhad Parvaresh über die Golf-Konkurrenz und die doch nicht bestellten A380.

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat in Blagnac bei Toulouse die erste Maschine vom Typ A 321 an die staatliche Fluggesellschaft Iran Air ausgeliefert. © dpa / Steffen Weyer

Airbus liefert erstes Flugzeug an den Iran

Kurzmeldung

Iran Air hat jetzt ihre erste Airbus-Maschine erhalten. Die A321 wurde im südwestfranzösischen Toulouse übergeben. Im Dezember hatten der Iran und Airbus einen Vertrag für den Kauf von 100 Airbus-Maschinen unterschrieben.

Airbus-A320-Montage in Hamburg. © dpa / Lukas Schulze

Iran und Airbus zurren Großauftrag fest

Iran Air hat bei Airbus jetzt einen Vertrag über die Lieferung von 100 Maschinen unterschrieben. Dabei geht es um Flugzeuge der A320-Familie sowie die Modelle A330 und A350.

Iran Air hat bei Boeing 80 Maschinen bestellt. © AirTeamImages.com / Weimeng

Iran kauft 80 Boeing-Maschinen - Airbus-Deal kurz vor Abschluss

Iran hat für seine staatliche Airline Iran Air bei Boeing 80 Maschinen bestellt. Der europäische Flugzeughersteller Airbus will ebenfalls von der Öffnung des Landes profitieren - genauso wie eine deutsche Airline.

Rund 300 geladene Gäste und Luftfahrt-Enthusiasten aus aller Welt flogen am 23.11.2014 auf dem letzten 747SP-Flug der Iran Air. © Iran Air

Iran Air mustert letzte Boeing 747SP aus

Kurzmeldung

Iran Air hat am Wochenende den letzten Passagierflug mit einer Boeing 747SP absolviert. Die fast 38 Jahre alte Iran-Air-Maschine war der letzte Superlangstreckenjumbo im Liniendienst. Zwölf der gerade einmal 45 gebauten verkürzten Jumbos fliegen noch im VIP-Einsatz, meist für Regierungen.

Iran Air Boeing 747SP im Anflug auf Wien © AirTeamImages.com / P. Unmuth

Boeing liefert erstmals wieder Ersatzteile an Iran Air

Erstmals seit Verhängung eines US-Embargos infolge der Iranischen Revolution 1979 liefert der US-Flugzeughersteller Boeing wieder Ersatzteile an die iranische Fluggesellschaft Iran Air.

Boeing 727-200 der Iran Air © AirTeamImages.com / Mohammad Razzazan

Flugzeugabsturz im Iran

Eine Boeing 727 der Iran Air mit 105 Menschen an Bord ist am Sonntag im Nordwesten des Landes abgestürzt. Die Maschine verunglückte demnach in einem Tal nahe Urmia, der Hauptstadt der Provinz West-Aserbaidschan am Westufer des Orumijehsees.

Wieder Direktflüge Ägypten-Iran

Die Luftfahrtbehörden von Ägypten und Iran haben eine Übereinkunft unterzeichnet, die wieder Direktflüge zwischen beiden Ländern vorsieht. Wann genau die Flüge wieder aufgenommen werden sollen, ist noch unklar.

Airbus A300-600 der Iran Air © AirTeamImages.com

Iran-Air-A300 von Startbahn abgekommen

Ein Airbus A300 der Iran Air ist am Samstag nach einem Triebwerksbrand von der Startbahn des Flughafens Stockholm-Arlanda abgekommen. Bei dem Zwischenfall wurde niemand verletzt.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben