airliners.de Logo

Thema : IndiGo

Indigo Partner stößt Wizz-Air-Anteile ab

Kurzmeldung

Indigo Partners, der größte Aktionär von Wizz Air, hat Stammaktien im Wert von rund 400 Millionen Pfund (rund 466 Millionen Euro) verkauft. Damit hält die Private-Equity-Firma noch rund etwa 8,5 Prozent am ungarischen Billigflieger, berichtet "CH-Aviation".

Blick in das geöffnete PW1500G-Triebwerk © Bombardier

IndiGo braucht 200 Neo-Triebwerke bis Januar und Bern gründet eigene Airline

Rundschau

Nach vier Motorausfällen haben die indischen Behörden IndiGo angewiesen, die Triebwerke an sämtlichen A320 Neo auszutauschen. Und der Flughafen Bern gründet in Ermangelung von Airlines einfach eine eigene. Unsere Rundschau mit den Kurzmeldungen des Tages.

Computergrafik des Airbus A320neo in den Farben der Indigo © Airbus 2010 / Fixion

Indigo muss sämtliche P&W-Triebwerke seiner A320-Neos ersetzen

Kurzmeldung

Der indische Billigflieger Indigo muss an seinen 97 Airbus A320 Neo mit Pratt & Whitney-Triebwerken die Motoren bis Ende Januar 2020 durch neue ersetzen, berichtet "Reuters". Es sei zu vier Motorausfällen im Flug gekommen. Laut indischer Flugsicherheitsbehörde dürfe diese Situation nicht unbegrenzt weitergehen, weshalb der Tausch angeordnet wurde. Die neue Triebwerksgeneration von Pratt & Whitney hat seit ihrer Einführung immer wieder technische Probleme gehabt.

Computergrafik des Airbus A320neo in den Farben der Indigo © Airbus 2010 / Fixion

Airbus bekommt 30-Milliarden-Auftrag über 300 A320 Neo

Airbus hat vom indischen Billigflieger Indigo einen Auftrag über 300 Flugzeuge der A320-Neo-Familie erhalten. Der Auftrag hat nach Listenpreisen einen Gesamtwert von rund 30 Milliarden Euro.

Eine A321 Neo mit einem Triebwerk von CFM. © Airbus

280 Neos von Indigo bekommen Motoren von CFM statt Pratt & Whitney

Lesetipp Kurzmeldung

Die indische Billigfluglinie Indigo wechselt den Motorenlieferanten für 280 neue Flugzeuge der A320-Neo-Familie. Indigo bestellt bei CFM statt wie bislang bei Pratt & Whitney. Deren Geared Turbofans hätten unter den operativen Bedingungen in Indien zu viele Probleme gemacht, schreibt "ATW Online".

Computergrafik des Airbus A320neo in den Farben der Indigo © Airbus 2010 / Fixion

Indische Fluglinie bestätigt Rekord-Auftrag für Airbus

Kurzmeldung

Der zahlenmäßig bisher größte Auftrag für den europäischen Flugzeugbauer Airbus ist unter Dach und Fach. Die indische Indigo bestätigte ihre Bestellung von 250 Passagiermaschinen vom Typ A320neo, wie Airbus am Montag mitteilte. Einen Vorvertrag über den Kauf hatten beide Unternehmen bereits im Oktober 2014 geschlossen.

Airbus A320 mit Sharklets der IndiGo © Airbus 2012

Qatar Airways hat Interesse an Indigo

Kurzmeldung

Qatar Airways hat offenbar Interesse, beim indischen Lowcost Carrier Indigo einzusteigen. Man habe großes Interesse an Indigo, sagte Airline-Chef Akbar Al Baker auf einer Pressekonferenz.

Airbus A320 der IndiGo © Airbus / H. Gouss

Zwischenfall: Airbus A320 der IndiGo fängt nach Landung Feuer

Ein Feuer an einem Airbus des indischen Billigfliegers IndiGo ist am Samstag glimpflich ausgegangen. Nach der Landung Kathmandu schlugen Flammen aus den Reifen und beschädigten dabei auch ein Triebwerk.

Wrack der verunglückten Air-India-737 © dpa

Korruption gefährdet Sicherheit im indischen Luftverkehr

In Indien sind in den letzten Wochen vermehrt Piloten mit gefälschten Lizenzen festgenommen worden. Durch die ins Licht der Weltöffentlichkeit gerückten Korruptionsfälle gerät nun auch die Luftaufsichtsbehörde des Landes unter Druck.

Computergrafik des Airbus A320neo in den Farben der Indigo © Airbus 2010 / Fixion

IndiGo wird Erstkunde für Airbus A320neo

Billigflieger ordert 180 A320

Die indische Fluggesellschaft Indigo hat 180 Maschinen des Typs A320 bestellt - darunter 150 A320neo mit neu entwickelten Triebwerken. Die Entscheidung über den Triebwerkstypen werde der Auftraggeber noch bekannt geben, teilte die EADS-Tochter Airbus mit. Der Listenpreis für den Auftrag bezifferte ein Unternehmenssprecher auf 15,6 Milliarden US-Dollar.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben