Air Berlin kooperiert mit LGW Walter

11.10.2007 - 18:23 0 Kommentare

Air Berlin verkauft ab Freitag Flüge der LGW-Luftfahrtgesellschaft Walter mbH. Die Kooperation konzentriert sich auf Zubringerflüge aus Hannover und Saarbrücken zu den Langstreckenflügen der Air Berlin-Gruppe ab Düsseldorf. Die Verbindungen werden bis zu fünfmal täglich an Düsseldorf angebunden sein, das Gepäck von weiterfliegenden Gästen wird durchgecheckt.

Außerdem bietet Air Berlin mit dem neuen Kooperationspartner jetzt auch im Winter täglich Flüge von Düsseldorf und Berlin-Tegel nach Westerland an. Passagiere aus ganz Deutschland, Wien und Zürich werden zu diesen Flügen schnell und einfach zusteigen können. Mit eigenem Fluggerät fliegt Air Berlin bisher in der Sommersaison und zu Weihnachten und Silvester nach Sylt.

Zusätzlich werden die erfolgreichen Strecken Dortmund - Stuttgart sowie Dortmund - Berlin von der Luftfahrtgesellschaft Walter weitergeführt und ebenfalls bei Air Berlin buchbar sein.

Die neu von Air Berlin vermarkteten Verbindungen behalten den Airlinecode HE. Die LGW-Luftfahrtgesellschaft Walter mbH hat ihren Sitz in Dortmund und betreibt als Regionalfluggesellschaft innerdeutschen Liniendienst mit Flugzeugen vom Typ Dornier 228. Die Flugtickets für die einfache Strecke gibt es ab 99 Euro inkl. Steuern und Gebühren.

Von: Air Berlin
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Logo der Lufthansa zwischen Logos der Air Berlin Mitte Oktober 2017 am Flughafen Berlin-Tegel. Politik fordert von Lufthansa Kulanz bei Air-Berlin-Tickets

    Wenn Air Berlin Ende des Monats den Betrieb einstellt, ergibt sich auf vielen Strecken ein Monopol. Nach dem Willen von Bundesjustizminister Heiko Maas soll Lufthansa daher die sonst verfallenen Tickets akzeptieren. Auch die Empörung über die Gehaltsgarantien für den Air-Berlin-Chef ist groß.

    Vom 19.10.2017
  • Flugzeuge von Tuifly und Air Berlin Tuifly gerät mit Air-Berlin-Zerschlagung in Bedrängnis

    Viele Tuify-Mitarbeiter fliegen aktuell noch zu komfortablen Konditionen im Auftrag der Air-Berlin-Tochter Niki. Nach dem Verkauf an Lufthansa muss Tui aber mit einer reduzierten Flotte planen. In der Folge drohen Entlassungen.

    Vom 18.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus