62-jähriger Passagier legt Flugverkehr in Köln/Bonn teilweise lahm

30.05.2016 - 16:30 0 Kommentare

Wirbel am Flughafen Köln/Bonn: Ein Fluggast ist am Montag unkontrolliert in den Sicherheitsbereich im Terminal eins gelangt. Die Folge waren Verspätungen, betroffen waren rund 2500 Passagiere.

Ein Polizist steht vor dem Sicherheitsbereich im Terminal 1 am Flughafen Köln/Bonn. - © © dpa - Marius Becker

Ein Polizist steht vor dem Sicherheitsbereich im Terminal 1 am Flughafen Köln/Bonn. © dpa /Marius Becker

Ein Flugpassagier hat am Montagmittag zeitweise den Flugverkehr an einem Terminal des Airports Köln/Bonn lahmgelegt. Der Spanier gelangte unkontrolliert in den Sicherheitsbereich im Terminal eins, wie die Bundespolizei mitteilte. Der Bereich wurde daraufhin vorübergehend geräumt, fünf Maschinen mussten auf dem Rollfeld in ihren Parkpositionen bleiben. Der Mann wurde schließlich von der Bundespolizei ermittelt und mit zur Wache genommen.

Dort gab der 62-Jährige an, er habe auf dem schnellsten Weg seinen Flug ins portugiesische Faro erreichen wollen, wie eine Sprecherin der Bundespolizei mitteilte. Der Zwischenfall führte zu Verspätungen bei Abflügen von Köln/Bonn. Betroffen waren nach Angaben des Airports insgesamt etwa 2500 Passagiere.

Der Sicherheitsbereich im Terminal eins des Kölner Flughafens blieb wegen des Vorfalls von 12.15 Uhr bis 13.30 Uhr geräumt. In dieser Zeit fanden in dem betroffenen Terminal keine Abflüge und keine Ankünfte statt. Der Flugbetrieb im Terminal zwei lief dagegen weiter.

© dpa, Oliver Berg Lesen Sie auch: EU-Tests decken Sicherheitsmängel am Airport Köln/Bonn auf

Erst im März hatte eine Frau unkontrolliert den Sicherheitscheck auf dem Flughafen Köln/Bonn passiert. Damals war der Sicherheitsbereich im Terminal zwei des Airports vorübergehend geräumt worden. Später stellte sich heraus, dass es sich bei der Frau um eine Polizistin in Zivil handelte.

Von: gk, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus