airliners.de Logo

Thema : Pobeda

Ein Airbus A321 der Aeroflot wird anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Verbindung nach Moskau von der Flughafenfeuerwehr in Dresden begrüßt. © Flughafen Dresden GmbH / Ronald Bonß

Aeroflot-Gruppe baut Airlines um - Kernmarke soll Premium-Angebot werden

Aeroflot als Five-Star-Airline auf der Langstrecke, Pobeda als als große Low-Cost-Airline und Rossiya als Inlandsspezialistin mit Pauschaltarifen, dazu eine Neuverteilung der Flugzeuge. Die russische National-Airline will sich neu erfinden.

Aeroflot-Töchter Pobeda und Rossiya wohl bald Geschichte

Kurzmeldung

Die Aeroflot Group befindet sich laut der russischen Nachrichtenseite Readovka in fortgeschrittenen Planungen, die beiden Töchter Pobeda und Rossiya mit der Haupt-Airline Aeroflot zu fusionieren. Die durch die Corona-Krise angespannte finanzielle Lage des Konzerns mache den Schritt wahrscheinlich.

Flugzeuge der Aeroflot-Billigflugtochter Pobeda in Moskau-Vnukovo. © AirTeamImages.com / Alexander Mishin

Pobeda nimmt neuen Anlauf nach Salzburg

Kurzmeldung

Pobeda hat Salzburg-Flüge in die Reservierungssysteme geladen. Demnach steht ab Dezember wöchentlich eine Rotation aus Moskau-Wnukowo im Flugplan. Vor zwei Jahren hatte die russische Billigairline die Route nach nur einer Woche Betrieb wieder eingestellt.

Pobeda Airlines verbindet ab sofort jeweils donnerstags und sonntags Berlin mit dem Flughafen Moskau-Vnukovo. V.l.n.r.: Natalia Lavrukhina (Crew Pobeda Airlines), Andreas Ley (Aviation Marketing, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH), Andrey Kalmykov (CEO Pobeda Airlines), Michall Gorbunov (Purser Pobeda Airlines) Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Pobeda fliegt jetzt auch ab Berlin

Kurzmeldung

Pobeda verbindet ab sofort Moskau-Vnukowo mit Berlin-Tegel. Die Aeroflot-Tochter bietet die Strecke zweimal wöchentlich an. Geflogen wird mit einer Boeing 737.

Pobeda verbindet ab sofort Leipzig/Halle mit Moskau. © Mitteldeutsche Flughafen AG

Pobeda startet von Leipzig/Halle

Kurzmeldung

Pobeda verbindet ab sofort Moskau-Wnukowo mit Leipzig/Halle. Die neue Strecke wird dreimal pro Woche geflogen, wie aus einer Mitteilung des Flughafens hervorgeht. Zum Einsatz kommt eine Boeing 737-800.

Flugzeuge der Aeroflot-Billigflugtochter Pobeda in Moskau-Vnukovo. © AirTeamImages.com / Alexander Mishin

Pobeda verbindet Moskau mit Leipzig

Kurzmeldung

Die russische Billigairline Pobeda wird ab dem 16. April dreimal wöchentlich Moskau mit Leipzig verbinden. Immer montags, mittwochs und freitags starten Maschinen vom Flughafen Moskau-Vnukovo nach Leipzig, wie aus Airlinedaten hervorgeht. Eingesetzt wird eine Boeing 737-800.

Eine Maschine der russischen Airline Pobeda auf dem Flughafen Köln/Bonn. © Flughafen Köln/Bonn

Köln/Bonn mit neuer Russlandverbindung

Kurzmeldung

Die russische Airline Pobeda verbindet seit dem 17. Februar Köln/Bonn mit St. Petersburg. Die Route steht zweimal wöchentlich auf dem Flugplan, das teilte der Flughafen mit. Zum Einsatz kommt eine Boeing 737. Damit ist St. Petersburg die zweite russische Stadt, die ab Köln/Bonn angeflogen wird.

Boeing 737-800 der Pobeda. © airteamimages.com / Artyom Anikeev

Pobeda plant neue Deutschland-Route

Kurzmeldung

Pobeda will zwischen St. Petersburg und Köln/Bonn fliegen. Wie aus Flugplandaten hervorgeht, soll die Route ab Mitte Februar zweimal wöchentlich bedient werden. Zum Einsatz kommt eine Boeing 737.

Weihe des Pobeda-Flugzeugs durch einen orthodoxen Priester am Flughafen Karlsruhe / Baden-Baden. © Flughafen FKB

Pobeda plant neue Karlsruhe-Strecke

Kurzmeldung

Die russische Pobeda verbindet seit dem 19. Oktober Karlsruhe mit Moskau-Vnukovo. Die Flüge werden immer dienstags, donnerstags und sonntags angeboten, wie der deutsche Airport mitteilte. Passagiere reisen mit einer Boeing 737.

Die ersten Passagiere aus Moskau wurden am Flughafen Memmingen mit bayerischen Klängen begrüßt. © Allgäu Airport

Pobeda nimmt weiteres Flugziel in Deutschland auf

Kurzmeldung

Pobeda verbindet ab sofort die Flughäfen Moskau-Wnukovo und Memmingen. Die Low-Cost-Tochter der Aeroflot bietet die Flüge täglich an, informierte der Allgäu Airport. Nach Köln/Bonn ist Memmingen das zweite deutsche Flugziel von Pobeda.

Zum ersten Mal ist jetzt eine Boeing 737-800 der russischen Pobeda Airlines am Köln Bonn Airport gelandet. © Flughafen Köln/Bonn

Neue Moskau-Verbindung nach Köln/Bonn

Kurzmeldung

Der russische Low-Cost-Carrier Pobeda verbindet ab sofort die Flughäfen Moskau-Wnukowo und Köln/Bonn. Die Flüge werden täglich angeboten, wie der nordrhein-westfälische Flughafen informierte.

Eine Boeing 737 der Pobeda. Sie ist eine Tochter der russischen Aeroflot. © AirTeamImages.com / Alexander Mishin

Pobeda stellt Moskau-Salzburg schon wieder ein

Kurzmeldung

Pobeda hat die Flüge zwischen Moskau-Wnukowo und Salzburg bereits wieder eingestellt. Das geht aus Flugplandaten hervor. Der Low-Cost-Carrier hatte die Route erst Anfang Januar aufgenommen und wollte sie immer samstags bis zum Ende des Winterflugplans bedienen.

Eine Boeing 737 der Pobeda. Sie ist eine Tochter der russischen Aeroflot. © AirTeamImages.com / Alexander Mishin

Aeroflot-Billigtochter Pobeda hat weiteren deutschen Flughafen im Visier

Die russische Pobeda will international fliegen - und hat dabei neben Dresden noch einen weiteren deutschen Airport im Visier. Dabei hätte eine bürokratische Hürde die Deutschland-Pläne fast zunichte gemacht.

Boeing 737-800 der Pobeda. © airteamimages.com / Artyom Anikeev

Aeroflot-Billigtochter Pobeda fliegt bald nach Deutschland

Der Flughafen Dresden wird bald von einer weiteren Airline angesteuert. Mit dem Winterflugplan verbindet die junge russische Fluggesellschaft Pobeda Moskau mit der sächsischen Landeshauptstadt.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

AviationPower Group

Für jede Flugroute die passenden Jobs.

Zum Firmenprofil

AHS Aviation Handling Services GmbH

The perfect team for every stop

Zum Firmenprofil

German Airways

Your partner for aviation mobility.

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

MTU Aero Engines AG

Thinking ahead - the future of aviation now

Zum Firmenprofil

Hochschule Worms

Wissen, worauf es ankommt!

Zum Firmenprofil

Die neue Low-Cost-Tochter der Aeroflot operiert unter dem Namen "Pobeda". © Pobeda

Russische Billigairline startet in wenigen Tagen den Flugbetrieb

Die neue Billig-Tochter der russischen Aeroflot nimmt am 1. Dezember den Flugbetrieb auf. Die Airline steuert unter dem Namen Pobeda zum Start sechs russische Städte an.

Die anonyme Kontaktmöglichkeit:

Weisen Sie uns auf Dinge hin, die Ihrer Meinung nach an die Öffentlichkeit gehören oder ergänzen Sie unsere Berichterstattung zu einem Thema um weitere Aspekte.

Hinweis geben »

Feedback

Wie gefällt Ihnen airliners.de? Helfen Sie uns dabei, airliners.de noch besser zu machen und nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Feedback geben