Zusatzterminal am BER könnte sich verzögern

Der BER muss möglicherweise im kommenden Herbst ohne das zusätzliche Terminal 2 eröffnen. Flughafenchef Lütke Daldrup brachte in der Vergangenheit schon einmal eine Eröffnung des Flughafens ohne das Terminal 2 ins Gespräch.

So soll der Eingang des künftigen Terminals 2 am BER aussehen. © FBB

Nach den jahrelangen Verzögerungen am künftigen Hauptstadt-Airport BER kommt es nun auch beim Bau des Terminals 2 zu Verzögerungen. In den vergangenen Wochen seien "bauliche Anpassungen" notwendig geworden, die inzwischen weitgehend abgeschlossen seien, sagte ein Flughafensprecher. Teilweise seien Auslassungen für technische Anlagen im Beton nicht an der richtigen Stelle gewesen. Verzögerungen und ihre Kompensation im weiteren Projektverlauf seien bei Projekten dieser Größenordnung nicht unüblich, teilte die Flughafengesellschaft mit.

Zuerst hatte die "Bild am Sonntag" berichtet, wegen gravierender Planungsfehler sei es unwahrscheinlich, dass das zusätzliche Terminal wie geplant zum Oktober 2020 fertig wird. Dann soll der BER mit neun Jahren Verspätung in Betrieb gehen. Laut einem Bericht des Tagesspiegels, lege sich die FBB nicht mehr darauf fest, dass das Terminal T2 pünktlich zusammen mit dem BER eröffne.

BER könnte auch ohne T2 eröffnen

Bereits im Dezember 2018 sagte Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup, dass der BER notfalls auch ohne das künftige Zusatzterminal 2 in Betrieb gehen könnte. Mit beiden Szenarien werde derzeit geplant. "Wir brauchen es nicht zwingend, aber es wäre schön, es zu haben."

Grund sei nach Angaben des Geschäftsführers, dass das Terminal 1 doch groß genug sei, um so viele Passagiere aufzunehmen wie der Flughafen Tegel, der nach dem BER-Start schließen soll. Simulationen hätten ergeben, dass das Terminal 1 mehr als die zuletzt genannten 22 Millionen Passagiere im Jahr fasse, sagte Lütke Daldrup.

T2 baut der Flughafen nicht selbst

Anders als im seit Jahren problembehafteten Terminal 1 leitet die Flughafengesellschaft den Bau des Terminals 2 nicht selbst. Es wird von der Firma Zech Bau schlüsselfertig erstellt. Noch beim Richtfest Ende Juli hatte sie den Fertigstellungstermin bestätigt. Das Terminal 2 soll die Kapazität des BER um sechs Millionen Passagiere pro Jahr erhöhen. Nach aktuellen Planungen soll das neue Terminal von künftig von Eurowings genutzt werden.

© dpa, Lesen Sie auch: Neues Terminal 2 am BER schafft Billigflieger-Kapazitäten

Von: dpa, br

Lesen Sie jetzt
Themen
BER Flughäfen Infrastruktur Verkehr Berlin Engelbert Lütke Daldrup