airliners.de Logo

Industrie & Technik A330-800-Zulassung, Mitsubishi-Verschiebung und Boeing-Flaute

Das wöchentliche airliners.de-Luftfahrttechnik-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit der Zertifizierung für einen neuen Airbus, weiteren Spacejet-Verzögerungen und schlechten Zahlen sowohl bei Boeing als auch Airbus.

Der A330-800 ist die kleinere der beiden neuen A330-Versionen. © Airbus

Jour fixe auf airliners.de: Immer samstags präsentieren wir die wichtigsten Meldungen der Woche aus den Bereichen Luftfahrtindustrie, MRO und Technik. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Neues aus der Luftfahrtindustrie

Die A330-800 Neo hat jetzt die gemeinsame Musterzulassung der europäischen Flugaufsichtsbehörde Easa und der amerikanischen Federal Aviation Administration (FAA) erhalten. Wie Airbus mitteilte, wurde die Testkampagne für das neue Flugzeug nach 370 Flugstunden und 132 Flügen erfolgreich abgeschlossen.

Während die Konkurrenz in der Krise steckt, konnte Airbus im vergangenen Jahr oftmals gute Nachrichten verkünden und legt in den Bilanz-Kennzahlen zu - außer beim Nettoergebnis. Das rutscht sogar ins Minus. Weiterlesen

Airbus ist mit einem Auftragsboom von 274 Bestellungen ins Jahr gestartet. Der europäische Hersteller sammelte im Januar ein Drittel der gesamten Neuaufträge des gesamten letzten Jahres ein. Boeings Verkehrsflugzeugsparte hat dagegen im Januar keine einzige neue Bestellung verbuchen können und lieferte nur 13 Maschinen aus.

© AP/dpa, Elaine Thompson Lesen Sie auch: 737 Max ruiniert Boeing-Bilanz

Nicht nur in den USA müssen die Boeing-Zulieferbetriebe mit den Unsicherheiten des 737-Max-Groundings zurechtkommen. Dennoch gibt es Lichtblicke - und die liegen in der Zukunft. Bernhard Lietzmann, Partner bei Ingenics, über Aufbruchsstimmung in der Krise. Weiterlesen

Bombardier braucht dringend finanzielle Entlastung und wird seine verbleibenden Anteile am A220-Programm an Airbus und den kanadischen Staat verkaufen. Der Airbus-Anteil steigt damit auf 75 Prozent. Die Europäer haben mit dem Jet viel vor. Weiterlesen

A220-300 in den Farben der Green Africa Airways. Die nigerianische Fluggesellschaft hat eine Absichtserklärung (MoU) über 50 Flugzeuge des Typs A220-300 unterzeichnet. Foto: © Airbus

Airbus erwartet derweil auch eine starke Nachfrage nach seinem kleinsten Langstreckenjet A321XLR. Binnen zehn Jahren dürfte das Unternehmen 1000 Maschinen des Typs verkaufen, sagte Airbus-Verkaufsmanager Francois Caudron auf der Luftfahrtmesse in Singapur.

Die Mitsubishi Aircraft Corporation hat Medienberichte bestätigt, wonach die Auslieferung des ersten Spacejet M90 erst nach März 2021 erfolgen soll, berichtet das Portal "Simpleflying". Über die Verzögerung wurde bereits Ende letzten Jahres spekuliert. Vier fertige Maschinen sollen derzeit in den USA verschiedene Tests durchlaufen.

©Airbus, Lesen Sie auch: Airbus stellt Demonstrator für neues Flugzeug-Design vor

MRO-Meldungen

Vistara und Lufthansa Technik haben einen Zwölf-Jahres-Vertrag über die Komponentenversorgung der Boeing 787-Flotte der indischen Airline unterzeichnet. Diese hat sechs 787 fest bestellt und hält Kaufoptionen für weitere vier Flugzeuge des Typs. Die Vereinbarung umfasst laut einer Mitteilung von Lufthansa Technik die Versorgung für ein breites Spektrum von Komponenten der Boeing 787 und soll noch im ersten Quartal 2020 beginnen.

Wizz Air hat als Erstkundin die digitale Lösung zur Flugzeugwartungsplanung eingeführt, die Lufthansa Technik auf seiner "Aviatar-Plattform" zur Verfügung stellt, teilte die Lufthansa Tochter mit. Bei Veränderungen innerhalb des Flugplans oder bei anderen Wartungsanforderungen Wartungsplan Plan ständig aktualisiert.

© Lufthansa Technik, Lesen Sie auch: Blockchain-Technologie in der Flugzeugwartung soll Milliarden sparen

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Technik Industrie Briefing