Netz & Strecken Langsamer Neustart, neue Frachtrouten, viele Corona-Auswirkungen

Das wöchentliche airliners.de-Netzwerk-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit angekündigten Wiederaufnahmen zahlreicher Flugverbindungen, neuen Frachtrouten und der Verschiebung eines Newcomers in Düsseldorf.

Die Personen auf dem Foto sind Crew der DAT-Maschine, u.a. mit DAT-Airlinechef Jesper Rungholm (1.v.l.), Staatssekretär Jürgen Barke (3.v.l.) und Flughafenchef Thomas Schuck (2.v.r.). © Flughafen Saarbrücken

Jour fixe auf airliners.de: Immer donnerstags präsentieren wir die wichtigsten Meldungen der Woche aus den Bereichen Netzwerkmanagement und Routenplanung. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Fluggesellschaften fahren Angebot langsam wieder hoch

Die Airline DAT wird ab dem 2. Juni den Flugbetrieb auf der Verbindung Saarbrücken-Berlin wiederaufnehmen. Gestartet wird mit einer täglichen Verbindung außer samstags, teilte der Flughafen Saarbrücken mit. Das Foto oben ist vom Erstflug im Januar.

© AirTeamImages.com, Alun Morris Jones Lesen Sie auch: Lufthansa-Airlines fahren Angebot ab Juni wieder hoch

Die portugiesische Tap will ab 1. Juni wieder tägliche Flüge Frankfurt und München anbieten. Laut Flugplandaten plant, die Airline ab Juli auch wieder die Verbindungen nach Berlin-Tegel, Düsseldorf und Hamburg aufzunehmen. Eingesetzt werden Maschinen der A320-Famile.

Qatar Airways will ab Anfang Juni wieder regelmäßig nach Deutschland fliegen. Der Golf-Carrier plant, ab Juni einmal täglich nach Frankfurt und München zu fliegen, wie aus Flugplandaten hervorgeht. Ab Juli sollen die Routen dann elfmal pro Woche angeboten werden und mit Berlin-Tegel kommt ein weiteres Ziel dazu.

Ab Mitte Mai will Latam wieder von Sao Paulo nach Frankfurt fliegen. Das teilte die Ailrine auf ihrer Webseite mit. Im Flugplan stehen Flüge immer dienstags und donnerstags. Die Route war seit Mitte April wegen der Corona-Reisebeschränkungen ausgesetzt.

Korean Air will ab Juni wieder Flüge zwischen Seoul und Frankfurt aufnehmen. Laut Flugplandaten planen die Koreaner drei wöchentliche Verbindungen. Eingesetzt werden Maschinen vom Typ 787-9.

Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana hat mitgeteilt, ihre Verbindungen zwischen Seoul und Frankfurt in der ersten Juniwoche auf fünf Verbindungen aufzustocken. Ab der zweiten Juniwoche werde es vier wöchentliche Rotationen geben. Aktuell fliegt die Airline die Route dreimal wöchentlich mit einem Airbus A350-900.

© dpa, Hannah Mckay Lesen Sie auch: Ryanair klagt gegen Subventionen und fährt Flugbetrieb wieder hoch

Die luxemburgische Airline Luxair plant ihren Neustart für den 1. Juni. Das berichtet "L'essentiel". Derzeit arbeite die Airline an einem neuen Flugplan, der in Abstimmung mit den Reisebeschränkungen und den behördlichen Bestimmungen erstellt werde.

Die moldawische Airline Highsky wird coronabedingt den Start ihrer geplanten neuen Verbindung zwischen Chisinau und Düsseldorf verschieben. Laut Flugplandaten soll die Route statt Ende Mai nun am 3. Juli aufgenommen werden. Geplant sind zwei wöchentliche Flüge.

Turkish Airlines wird den Flugverkehr stufenweise wieder aufnehmen. Ende Mai soll der Inlandsverkehr starten. Die "Tagesschau" berichtet, dass erste Flüge nach Deutschland ab Juni wieder aufgenommen werden sollen. Der Staatscarrier fliegt normalerweise zwölf deutsche Flughäfen an.

Neue Frachtrouten

Das Logistikunternehmen Time Matters hat in Kooperation mit CB Logistik eine Frachtroute zwischen Karlsruhe/Baden-Baden und Madrid aufgelegt. Laut einer Meldung des Baden-Airpark wird die Verbindung werktags mit einer Saab 340 SF durchgeführt. Hintergrund sind fehlende Kapazitäten aufgrund der Corona-Pandemie.

United Airlines verbindet Zürich ab sofort dreimal pro Woche mit Chicago O’Hare. Der Corona-Frachtflug wird laut Airline immer mittwochs, freitags und sonntags mit einer Boeing 787-10 durchgeführt und ist bis Anfang Juni geplant.

Deutsche Bahn fährt Angebot hoch

Die Deutsche Bahn fährt ihr Angebot hoch. Laut Mitteilung plant der Konzern, zu Pfingsten wieder touristische Ziele im Fernverkehr an der Nord- und Ostseeküste sowie in Bayern anzubieten. Auch die Verbindung zwischen Köln/Düsseldorf und Berlin soll dann wieder im Stundentakt gefahren werden.

© Deutsche Bahn AG, Volker Emersleben Lesen Sie auch: Bahngewerkschaft: Fahrgastzahl erholt sich frühestens 2022

Corona-Auswirkungen

Passagiere der skandinavischen Airline SAS dürfen in diesem Sommer nur mit Mund- und Nasenschutz in den Flieger steigen. Auf allen SAS-Flügen vom 18. Mai bis 31. August gelte für alle Reisenden im Alter von über sechs Jahren Maskenpflicht, teilte die Fluggesellschaft mit.

Großbritannien will den Corona-Lockdown im Land auf breiter Front lockern, um die Wirtschaft in Gang zu bringen. Jedoch sollen alle Flugreisenden in zweiwöchige Quarantäne, um Risiken zu senken. Damit könne eine wirtschaftliche Erholung jedoch scheitern, warnen Kritiker. Weiterlesen

© CDU Deutschlands, Lesen Sie auch: EU veröffentlicht Guidelines für Grenzöffnungen und Tourismus-Wiederbelebung

Um die Ansteckungsgefahr durch Covid-19 zu verringern, hat die Regierung der Balearen erlassen, dass bei allen ankommenden Passagieren ab sofort Fiebermessungen durchgeführt werden müssen, berichtet die "Mallorca Zeitung". Zudem dürfen auch wieder Flügen zwischen Mallorca, Ibiza und Menorca durchgeführt werden.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Netzwerkplanung Briefing