airliners.de Logo

Zahlreiche Passagiere patzen bei Corona-Einreisedokumenten

Wenn auch auf Sparflamme, so läuft der Flugverkehr auch trotz Corona-Pandemie. Viele Länder haben jedoch strenge Einreisebestimmungen, die sich zudem schnell ändern. In der Folge endet der Flug für etliche Passagiere bereits vor dem Einstieg.

Ankommende Passagiere werden kurz vor Weihnachten im Inlandsterminal des Flughafens Brisbane von der Polizei kontrolliert. © dpa

Wer nur unzureichende Dokumente für die Einreise ins Zielland vorweisen kann, für den endet die Reise in der Regel bereits am Flughafen in Deutschland. Denn die Airline verweigert in diesem Fall in aller Regel bereits das Boarding des Passagiers.

Mit der Corona-Pandemie häufen sich Rückweisungen am Schalter. Viele Fernreiseziele stehen zwar derzeit nicht mehr auf der Corona-Risikoliste des Robert-Koch-Instituts. Jedoch lassen nun etliche Länder keinen Touristen aus dem Risikogebiet Deutschland mehr ohne weiteres einreisen. Immer häufiger werden dieser Tage Flugreisende daher schon am Flughafen abgewiesen, wenn sie Fehler in ihren Corona-Dokumenten haben oder ihre Corona-Tests bei Einreise bereits zu lange zurückliegen.

"Der Fluggast ist für die Erfüllung der Einreisebestimmungen verantwortlich", betont die Reiserechtsexpertin Sabine Fischer-Volk von der Kanzlei Karimi aus Berlin. Bei einer Pauschalreise habe der Reiseveranstalter zudem eine Aufklärungspflicht.

Airlines müssen Bestimmungen überprüfen

Generell gilt aber: Die Fluggesellschaft sei verpflichtet zu prüfen, ob ein Passagier die Einreisebestimmungen erfülle, erklärt Fischer-Volk. Wenn das nicht der Fall ist, verweigert die Airline die Beförderung. Das gilt nicht erst seit den verschärften Bestimmungen vieler Länder als Reaktion auf die Pandemie. Ein abgelaufener Reisepass oder ein fehlendes Visum waren beispielsweise immer schon Gründe, weshalb Reisende einen Flug gar nicht erst antreten durften.

Wer derzeit unbedingt reisen muss oder möchte, sollte die jeweiligen Einreisebestimmungen genau kennen und berücksichtigen. Hierzu lohnt der Blick in die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes. Wegen der Pandemie müssen Urlauber und andere Reisende häufig strenge Vorschriften erfüllen, etwa was den Nachweis eines negativen Corona-Tests angeht.

Von: br, dpa

Lesen Sie jetzt

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Diese "Rückwärts-Prognose" der Frankfurt University of Applied Sciences hat viele interessiert.

Lesen Sie mehr über

Recht Rahmenbedingungen Fluggastrechte Fluggesellschaften Corona-Virus Marketing Management Tourismus