Wizz Air zieht Auslieferung von A321 Neo vor

Entgegen dem Branchentrend will Wizz Air ihre bestellten Flugzeuge so schnell wie möglich haben. Angesichts zahlreicher verschobener Auslieferungen durch andere Airlines kann Airbus kurzfristig auf den Wunsch reagieren.

Ein Airbus A321 der Wizz Air. © AirTeamImages.com / Chris Jilli

Der europäische Flugzeugbauer Airbus kann sich über vorgezogene Bestellungen für seinen Mittelstreckenjet A321neo freuen. Die ungarische Billigfluglinie Wizz Air will im Jahr 2021 jetzt 30 neue Maschinen des Typs abnehmen und damit fünf mehr als bisher geplant, wie Wizz-Air-Chef Joszef Varadi in einem Interview mit Bloomberg sagte. Dabei nutzt das Unternehmen die Gelegenheit, dass andere Airlines die Abnahme neuer Flugzeuge in die Zukunft verschoben haben und bei dem Hersteller Kapazitäten frei wurden.

Insgesamt hat Wizz Air bei Airbus mehr als 200 Jets bestellt. Die Gespräche mit Airbus umfassten laut Wizz-Unternehmenschef Jozsef Varadi auch weitere Absprachen. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Airline für sich bessere Konditionen herausschlagen konnte.

© AirTeamImages.com, Oleg Belyakov Lesen Sie auch: Wizz Air sieht sich als Krisengewinner

Wizz Air hatte seinen Flugbetrieb zuletzt wieder stärker hochgefahren, nachdem die Fluglinie ebenso wie der Rest der Branche wegen der Pandemie die meisten Flieger am Boden lassen musste. In der vergangenen Woche führte Wizz Air bereits wieder 77 Prozent der normal üblichen Flüge durch, während der Schnitt europäischer Airlines nur bei 40 Prozent lag.

Mit der früheren Abnahme von Flugzeugen stellt sich der Billigflieger gegen den Trend. Weltweit haben viele Fluggesellschaften wegen der Corona-Krise die Abnahme neuer Flugzeuge aufgeschoben, um dringend benötigtes Geld zu behalten. Airbus-Chef Guillaume Faury hat die monatliche Produktion daher für die nächsten zwei Jahre bereits um 40 Prozent reduziert.

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Wizz Air Airbus Airbus A321neo Bestellungen & Auslieferungen Wirtschaft