airliners.de Logo

airliners+ FAQ "Wir haben airliners+ nicht wegen Corona eingeführt."

Zur Einführung von airliners+ vor rund einer Woche haben uns viele Reaktionen erreicht. Hier äußert sich airliners.de-Herausgeber David Haße zu den häufigsten Fragen, Vorwürfen, Missverständnissen und Anregungen rund um den neuen airliners+ Premiumzugang.

Mit airliners+ erkennen Sie Zusammenhänge besser. © Adobe Stock

Ende Mai haben wir mit airliners+ einen Premiumzugang für airliners.de vorgestellt. Wie angekündigt geht airliners.de-Herausgeber David Haße nun auf die häufigsten Fragen zum neuen Angebot ein. Schreiben Sie uns auch weiterhin gerne unten in die Kommentare oder wenden Sie sich per E-Mail an uns.

Leser: Wie läuft airliners+ an, wie viele Abonnenten gibt es nach rund einer Woche?

David Haße: Wir sind begeistert, der Start lief viel besser als erwartet. Das unverbindliche Probeabo für Privatnutzer wird super angenommen und auch die ersten "airliners+ Teams"- und "airliners+ Campus"-Abos sind bereits aufgesetzt oder werden dieser Tage freigeschaltet.
Insgesamt haben sich schon Hunderte Nutzer im neuen Login-System angemeldet. Das hätten wir nach einer Woche nicht für möglich gehalten. Wir sehen das als große Herausforderung. Denn jetzt geht es darum, dass wir unsere Leser nachhaltig begeistern, sodass sie mit ihrer Entscheidung für airliners+ zufrieden sind.

Ich lehne Paywalls generell ab, airliners+ ist mir kein Geld wert!

Mein Appell an alle, die airliners+ von vornherein ablehnen: Bitte einfach mal einen Monat kostenlos testen, ob der Zugang das Geld nicht vielleicht doch wert ist - mit all seinen Extras wie den zusätzlichen Newslettern, dem Layout ohne Werbung und den mit viel Aufwand recherchierten Artikeln hinter der Bezahlschranke. Im Anschluss freuen wir uns dann auf konstruktive Kritik. Denn was bringen uns Wut-Kommentare von Lesern, die sich zum Teil offenbar nicht einmal eine Minute mit airliners+ befasst haben? Einige glauben offensichtlich, dass airliners.de samt der Community nun hinter einer Paywall verschwindet. Dem ist ja gar nicht so. Die meisten Artikel auf airliners.de sind nach wie vor kostenlos für alle offen verfügbar.

Wonach wählen Sie die Artikel aus, die Premium sind und warum verschwinden manche Artikel erst im Laufe des Tages hinter der Paywall?

Wir halten im Wesentlichen all diejenigen Artikel für unsere Abonnenten vor, die es anderorts nicht gibt. Also Exklusiv-Meldungen, Hintergründe, Analysen, Tutorials und Kolumnen sowie unsere kuratierten Briefings, unsere immer morgens erscheinenden Wochenzusammenfassungen zu speziellen Themen. Manchmal kommt es vor, dass wir Nachrichtenartikel im Laufe eines Tages um wesentliche Elemente ausbauen, die es nur bei uns zu lesen gibt. Dann werden auch solche Artikel hinter die Paywall gestellt. In der Regel lassen wir den allgemeinbekannten Teil dabei offen und die Bezahlschranke beginnt erst weiter unten. Allerdings experimentieren wir mit den Systematiken noch.

David Haße David Haße ist Herausgeber und Chefredakteur von airliners.de. Der Marketing- und Kommunikationsfachmann beschäftigt sich seit 2007 professionell mit den Themen der Luftverkehrswirtschaft und Luftverkehrspolitik
Kontakt: david.hasse@airliners.de

Warum sind nur so wenige Artikel hinter der Bezahlschranke und woran erkenne ich als Abonnent eigentlich, welche Artikel für andere nicht sichtbar sind?

Wie gesagt experimentieren wir derzeit noch mit dem auch für uns neuen Feature der Bezahlschranke. Aber Sie sprechen einen interessanten Spagat an. Einerseits wollen Abonnenten einen Mehrwert für Ihr Geld und sehen somit nicht ein, warum interessante Artikel auch für alle anderen sichtbar sein sollten. Andererseits werden Leser nur durch ein gutes Kostenlos-Angebot zu Abonnenten. Genau wie Nicht-Abonnenten erkennen airliners+ Mitglieder Premiumartikel am kleinen orangenen Plus neben den Artikeln.
Der Vorteil von airliners+ liegt aber bei Weitem nicht nur hinter der Bezahlschranke. Wir bauen mit airliners+ am optimalen Leseerlebnis und bieten gleich zum Start mit Werbefreiheit sowie etlichen Premium-Newslettern besondere Mehrwerte für Abonnenten. Die Ideenliste mit weiteren Zusatzangeboten ist zudem lang und wird nach und nach abgearbeitet und dann für unsere airliners+ Kunden ausgerollt. Verwirrend finden einige, dass die Startseite auch nach dem Login noch mehr oder weniger gleich aussieht, aber das steht schon auf der Liste für neue airliners+ Features.

Wann kommen weitere airliners+ Features und welche?

Das erste größere airliners+ Update ist noch in diesem Monat geplant. In den kommenden Tagen starten wir zudem eine Umfrage unter den Abonnenten, die dann mitentscheiden können, welche Features als Nächstes umgesetzt werden sollen.
Vielen Dank übrigens für die viele Ideen zu neuen Features. Ohnehin war das generelle Feedback sehr ermutigend.
Oft gehen nach einem Relaunch positive Reaktionen auf Neuerungen in negativen geradezu unter. Das war jetzt anders. Der Großteil der Reaktionen, die uns erreicht haben, war sehr positiv. Gelobt wird vor allem die neue Artikelansicht mit den großen Bildern und ohne rechte Spalte. Fast alle Abonnenten haben bereits verschiedene Premium-Newsletter bestellt. Dass die Werbung weg ist und die Seiten dadurch viel schneller laden, fällt positiv auf.

Warum starten Sie airliners+ zu Coronazeiten? Aktuell sprengt das die finanziellen Möglichkeiten vieler.

Die meisten unserer Leser arbeiten in der Luftfahrt oder im Tourismus, den Branchen also, die wohl mit am härtesten von der Corona-Krise getroffen sind. Wir haben daher eine Möglichkeit geschaffen, wie Arbeitgeber den Zugang für ihre Mitarbeiter jetzt trotz Corona ermöglichen können, und zwar ohne Bezahlung in den ersten zwölf Monaten.
Wer also airliners+ beruflich zur permanenten Fortbildung nutzen will, kann sich einfach an seinen Arbeitgeber wenden und dort diesen Link präsentieren:
https://www.airliners.de/abo/teams
Die Situation ist nicht einfach, das ist uns sehr bewusst. Bei airliners.de ist das ja genauso. Fast die Hälfte unserer Mitarbeiter ist aktuell in Kurzarbeit. Denn wenn kaum Stellenanzeigen gebucht werden, können wir momentan nicht alle Mitarbeiter im Vertrieb und Backoffice voll bezahlen.

Haben Sie airliners+ wegen der aktuellen Corona-Rückgänge im Werbegeschäft gestartet?

Mir ist wichtig zu betonen, dass wir airliners+ nicht wegen Corona, sondern trotz Corona gestartet haben. Bereichern wollen wir uns damit nicht. Wir sind mit airliners.de bislang immer aus eigener Kraft gewachsen und haben stets einen großen Teil der Erlöse in den weiteren Ausbau des Angebots investiert. Das soll auch zukünftig so sein.
Aktuell müssen wir uns mit airliners.de auf die neuen EU-Datenschutz-Regularien einstellen, die rein werbefinanzierte Onlineangebote in ihrer Existenz bedrohen. Gerade vergangene Woche hat der Bundesgerichtshof ein weiteres Urteil zu Werbe-Cookies gefällt.
Das hat potenziell weitreichenden Folgen: Spätestens ab 2022 brechen den Webseitenbetreibern große Teile der Einnahmen weg, weil mit den Cookies die technischen Möglichkeiten für die Nutzeridentifikation zur Ausspielung personalisierter Werbebannern und Onlineshopping-Angeboten ersatzlos wegfallen.

Mit airliners+ beschränken Sie den freien Zugang zu wichtigen Nachrichten in der Corona-Zeit. Das ist ein Affront!

Qualitätsjournalismus hat seinen Preis. Das ist unser Ziel mit airliners+ und es ist in der Tat ein Jammer, dass ausgerechnet in diesem Moment der journalistischen Verantwortung das ökonomische Fundament vieler Medien so stark ins Wanken kommt. Unabhängiger, sorgfältig recherchierter Journalismus kostet und muss quersubventioniert werden. Weil das über Werbung schon in zwei, drei Jahren nicht mehr vollumfänglich möglich sein wird, investieren wir jetzt mit der Entwicklung von airliners+ in die Zukunft. Die Lösung sehen wir - wie die meisten anderen Verlage auch - darin, unseren Lesern zwei Optionen zu bieten: Entweder weiter mit Daten zu bezahlen, oder eben direkt.

Das soll Qualitätsjournalismus sein? Bei airliners.de weiß man ja nicht einmal, wie man Mönchengladbach schreibt!

Vertipper und nicht gelöschte Fragmente aus dem Redigierprozess sind ärgerlich. Wir haben ein Vier-Augen-Prinzip, nur wird so manch ein Tipper leider trotzdem übersehen. Uns ist bewusst, dass das im Homeoffice aktuell eine noch größere Herausforderung ist. Wie es auch sei: Es bleibt leider nicht aus - immer wieder fallen uns Fehler zu spät auf und wir ärgern uns dann jedes Mal grün und blau darüber. Ein echtes Lektorat in Vollzeit (und das bräuchte man, wenn alle Artikel sofort online gehen sollen) können wir uns aktuell aber nicht leisten. Aber Sie haben recht, zum Thema Qualitätsjournalismus gehört sauberes Texten dazu.

Ich habe mich schon oft gefragt, wie sich airliners.de allein durch Werbung refinanzieren kann. Ist die Werbung jetzt eigentlich durch Corona sehr stark eingebrochen?

Der Werbemarkt bricht gerade dramatisch ein. Uns trifft im Moment vor allem der Wegfall so gut wie aller Umsätze im Stellenmarkt. Leider ist in der aktuellen Situation auch nicht absehbar, dass es in diesem Bereich nennenswerte Nachholeffekte geben wird. Die Luftfahrtbranche in Deutschland wird kleiner werden. Wir stehen also vor der Wahl: Wollen wir uns mit reißerischen Überschriften und Luftfahrt-Trivialitäten einer breiteren Zielgruppe öffnen oder ein echtes Fachmagazin werden? Wir haben uns für die zweite Option entschieden.

Warum gibt es beim "airliners+ Privat"-Abo keinen Corona-Rabatt?

Der Großteil unserer Leser nutzt airliners.de aus einem beruflichen Hintergrund heraus. Mit "airliners+ Teams" kann jedes Unternehmen oder auch jeder Abteilungsleiter seinen an permanenter Fortbildung interessierten Mitarbeitern einen Zugang bieten, der während der Hochphase von Corona sogar kostenlos ist.
Wer airliners+ privat nutzen will, kann in einem kostenlosen Probeabo 30 Tage lang testen, ob ihm airliners+ so viel wert ist, wie eine normale Monatszeitschrift im Abo auch kostet.

Kann ich den kostenlosen Probemonat einfach wieder kündigen?

Ja, das ist kein Problem. Sie können das Abo jederzeit vor Ablauf der Testphase kündigen - und zwar egal, ob Sie bei Steady die monatliche oder die jährliche Abrechnung gewählt haben.

Warum nutzen Sie den Abo-Dienstleister Steady für die Privat-Abos? Den Anbieter kenne ich nicht, ist Steady seriös?

Mit Steady im Hintergrund können wir uns auf unsere Inhalte konzentrieren. Steady bietet ein etabliertes Abo-Abrechnungssystem, das bereits viele andere Verlage, Blogs und Podcast-Anbieter nutzen.
Dabei ist Steady ein deutscher Anbieter. Das hat den Vorteil, dass die Nutzerbedingungen für Endkunden auf Deutsch vorliegen, deutsches Recht gilt und auch der deutsche Datenschutz greift. Einzig unsere Unternehmenslösungen airliners+ Teams und Campus laufen über unseren eigenen Key-Account-Vertrieb - mit alle den Möglichkeiten für die Umsetzung spezieller Anforderungen, die Einzelkunden gar nicht benötigen.

Ich bin Rentner. Gibt es einen Rentner-Rabatt?

Nein, aktuell gibt es keinen speziellen Rabatt für Senioren.

Ich bin Student, gibt es einen Studenten-Rabatt?

Derzeit bieten wir keinen Studentenrabatt für Einzelabos. Allerdings war uns wichtig, Studenten einen kostenlosen Zugang zu ermöglichen. Dazu bauen wir auf eine Kooperation mit den Universitäten und Fachhochschulen. Die ersten Unis sind gerade schon dabei, einen Campus-Zugang einzurichten. Damit können Studenten einen für sie kostenlosen Zugang über die Uni nutzen. Den Zugang verteilt in der Regel der Luftfahrt-relevante Fachbereich oder die Bibliothek.
Als Student können Sie diesen Link einfach an die entsprechenden Stellen leiten:
https://www.airliners.de/abo/campus

Ich bin Einzelunternehmer. Kann ich trotzdem einfach ein Privat-Abo nutzen?

Jeder kann sich ein Privat-Abo zulegen und die Infos privat nutzen. Für eine gewerbliche Nutzung ist der Unternehmenszugang "airliners+ Teams" vorgesehen.

Können wir airliners+ für unseren Pressespiegel nutzen?

Die Nutzung von airliners+ umfasst nicht das Recht zur Weitergabe von Inhalten. Die Nutzung von airliners.de-Inhalten für Pressespiegel ist rechtssicher über unseren Partner PMG Presse-Monitor zu realisieren. Das System ermöglicht eine einfache Recherche samt dazugehöriger Lizenzierung - auch für Artikel, die hinter der Paywall stehen.

Haben die verschiedenen Nutzer bei "airliners+ Teams" jeder einen eigenen Zugang oder müssen alle dasselbe Login nutzen?

Bei airliners+ Teams und auch bei Campus haben alle Nutzer einen eigenen Login.

© Adobe Stock, Lesen Sie auch: Warum wir airliners+ einführen und was Sie davon haben In eigener Sache

Kann man airliners+ eigentlich über verschiedene Endgeräte benutzen und muss man sich jedes Mal neu anmelden?

Mit einem Zugang können Sie sich auf allen Ihren Geräten einloggen. Wenn Sie die "Angemeldet bleiben"-Option wählen, werden Sie auf diesem Gerät auch automatisch eingeloggt bleiben. Jeder Zugang ist aber ein persönlicher Zugang und darum ist eine gleichzeitige Nutzung mit verschiedenen Geräten nicht vorgesehen.

Bekomme ich mit airliners+ weiterhin den abendlichen Newsletter?

Ja, natürlich. Sie bekommen sogar automatisch die Version ohne Werbung und mit mehr Texten direkt im Newsletter. So sind beispielsweise alle Kurzmeldungen im Volltext im airliners+ "Abend Briefing", wie unser täglicher Nachrichten Newsletter für Abonnenten heißt.
Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe weiterer Premium-Newsletter. Beispielsweise Eilmeldungen oder Kolumnen, die sogar im Volltext. Zudem versenden wir unsere morgendlichen Themen-Briefings per E-Mail, so dass unsere Abonnenten wirklich nichts mehr verpassen, was relevant ist.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

airliners.de