airliners.de Logo
Germania Boeing 737-700 am Flughafen Erfurt-Weimar © Germania
Airbus A319 der Germania am Flughafen London-Gatwick © Germania

Germania wird ihre Ziele von Erfurt im Winter um eine Verbindung nach London ausbauen. Die britische Hauptstadt werde von Ende November an ins Programm genommen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Airport Gatwick südlich der Metropole stehe dann zweimal wöchentlich - montags und freitags - auf dem Flugplan. Germania hatte kürzlich angekündigt, dass das Unternehmen sein Angebot an Flügen von Thüringen ausbauen und dafür ein Flugzeug in Erfurt stationieren wird.

Das Vertrauen in den Standort sei gestiegen, erklärte Thüringens Verkehrsminister Christian Carius (CDU). Er verwies auf die Finanzierungszusage des Landes für den Flughafen bis 2016.

Flug ST9972 startet immer montags um 16.55 Uhr am Flughafen Erfurt/Weimar und erreicht die Themse-Metropole um 17.45 Uhr. Der Rückflug ST9973 hebt in London-Gatwick um 18.30 Uhr ab und landet um 21.10 Uhr wieder in Erfurt. Freitags ist bereits um 14.55 Uhr „Take-Off“ in Erfurt/Weimar (Landung in London-Gatwick: 15.45 Uhr). Der Rückflug erfolgt um 16.30 Uhr (Ankunft in Erfurt/Weimar: 19.10 Uhr). Die Flugzeit beträgt weniger als zwei Stunden. Alle Zeiten sind Ortszeiten.

Germania setzt nach Angaben der Geschäftsführung im Gegensatz zu Wettbewerbern kleinere Maschinen mit in der Regel 150 Plätzen ein, die auch Starts von Flughäfen wie Erfurt wirtschaftlich machten. Nach dem Auftakt mit nur zwei Strecken im Winter 2012 würden nun sieben Strecken, darunter Madeira, mehrere Kanaren-Inseln oder Hurghada in Ägypten, im Winterflugplan stehen.

Die Passagierzahlen am Erfurter Flughafen waren nach dem Rückzug von Air Berlin eingebrochen. 2012 wurden nur noch 186.000 Fluggäste abgefertigt; einige Jahre zuvor waren es noch bis zu 400.000. In diesem Jahr sollen es wieder mehr als 200 000 sein, hatte das Management der Flughafengesellschaft prognostiziert.