airliners.de Logo

Willie Walsh beerbt Alexandre de Juniac als Iata-Chef

Wechsel an der Spitze des internationalen Airline-Verbands Iata: Willie Walsh beerbt Alexandre de Juniac. Der Franzose hat überraschend seinen Rücktritt angekündigt. Walsh war bis vor kurzem Chef der IAG.

IAG-Chef Willie Walsh. © dpa / Georg Hochmuth/APA

Der Chef des internationalen Airline-Verbands Iata, Alexandre de Juniac, tritt Ende März 2021 von seinem Posten zurück. Sein Nachfolger soll der frühere Chef der British-Airways-Mutter IAG, Willie Walsh, werden, wie der Dachverband der Fluggesellschaften (Iata) am Montagabend mitteilte.

"Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht", sagte Juniac laut Mitteilung. Die Corona-Krise habe die große Bedeutung des Iata als Stimme der internationalen Luftfahrt-Industrie noch einmal verdeutlicht.

"Die Bausteine für eine Erholung der Industrie liegen bereit. Und jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Iata-Führung für die lange Phase der Erholung zu übergeben", wird Juniac zitiert.

Walsh erst seit September nicht mehr IAG-Chef

Juniac war im September 2016 von Air France/KLM zum Iata gekommen. Willie Walsh wollte ursprünglich im März die IAG-Führung aufgegeben. Aufgrund der Corona-Krise bleibe der Ire noch bis September an der Spitze der IAG.

Die Personalie verkündete der Verband unmittelbar vor seiner Jahreshauptversammlung, die am Dienstag wegen der Corona-Pandemie online stattfinden wird.

Von: br, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Köpfe Management Willie Walsh IAG IATA Alexandre de Juniac Fluggesellschaften Rahmenbedingungen Behörden, Organisationen