Wieder innerdeutsche Linienflüge ab Memmingen

Nach gut einjähriger Unterbrechung gibt es wieder innerdeutsche Linienflüge ab Memmingen. So verbindet Germanwings den Airport mit zwei beliebten Metropolen. Dabei setzt der Flughafen vor allem auf das Incoming-Geschäft.

Allgäu-Airport Geschäftsführer Ralf Schmid (3.v.r) begrüßte am 8.12.2013 die ersten Germanwings-Passagiere und die Crew in Memmingen. ©Flughafen Memmingen

Erstmals ist gestern eine Maschine der Germanwings auf dem Flughafen Memmingen gelandet. Mit Flügen nach Hamburg und Berlin verfügt der Allgäu Airport somit wieder über innerdeutsche Verbindungen. „Die Belebung dieser wichtigen innerdeutschen Verbindungen lag uns sehr am Herzen“, betonte Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Gerade für den heimischen Tourismus seien diese sehr bedeutsam. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Urlauber im Allgäu und im angrenzenden Ausland.

Die neuen Flüge werden donnerstags und sonntags mit Bombardier CRJ900 durchgeführt. Nach der Ankunft der ersten Maschine aus Hamburg startete sie um 12.45 Uhr Richtung Berlin. Dort stand der Rückflug ins Allgäu um 14.25 Uhr an, um 16.15 Uhr sollte es wieder nach Hamburg gehen.

Air Berlin hatte sich bereits Ende 2010 vom Allgäu Airport zurückgezogen. Mit Einführung der Luftverkehrsabgabe hatte Platzhirsch Ryanair im Frühjahr 2011 auch die letzte innerdeutschen Flugverbindung ab Memmingen eingestellt.

Ende 2012 waren Verhandlungen zwischen dem Allgäu-Airport Memmingen und einigen Fluggesellschaften über Flüge nach Berlin und Hamburg gescheitert. Der Veranstalter Flytouropa hatte zuvor angekündigt, beide erst im Juni vergangenen Jahres gestarteten Routen wegen zu geringer Nachfrage nicht mehr anzubieten. Im Oktober kündigte dann Germanwings Hamburg- und Berlin-Flüge ab Memmingen an.

Von: airliners.de mit Flughafen Memmingen

Lesen Sie jetzt
Themen
Fluggesellschaften Germanwings Netzwerkplanung Verkehr Memmingen