airliners.de Logo
Klare Ansagen: Professor Karl Born kommentiert die aktuellsten Entwicklungen der Luftverkehrsbranche. © airliners.de, Karl Born

Hoffentlich ist der Münchner Flughafenchef Michael Kerkloh gesund, denn er hat einen Preis für "Visionen in der Kommunikation" bekommen. Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt hatte mal die Befürchtung, dass Visionen und Gesundheit sich gegenseitig auschließen würden.

Um es vorweg zu sagen, ich gönne Michael Kerkloh viele Preise und Auszeichnungen. Aber wenn er für "seinen Einsatz bei der Weiterentwicklung des München Airports" ausgezeichnet werden soll, dann müsste es doch einen Preis geben für "den super Airport-Chef" geben, aber doch nicht für "Visionen in der Kommunikation".

Ich dachte zunächst an Mühlenfeld

Als ich gehört habe, ein Flughafenchef solle den Preis für "Visionen in der Kommunikation" bekommen, habe ich selbstverständlich an den Berliner Flughafenchef Karsten Mühlenfeld gedacht. Der liefert täglich Visionen in der Kommunikation - zum Beispiel in Sachen BER-Eröffnungstermin.

Besonders pikant wäre es gewesen, wenn man diesen Preis dann auch konsequenterweise dreigeteilt - also inklusive der vorhergehenden Flughafenchefs Rainer Schwarz, Hartmut Mehdorn und Kasten Mühlenfeld - vergeben hätte. So eine geballte Vision in der Kommunikation gibt es wahrscheinlich nirgends mehr auf der Welt.

Ein gewisser Politiker wäre ein idealer Preisträger

Bestätigt wurde ich in meiner Meinung, als Kerkloh in seiner Dankesrede von einem "Generationenprojekt Flughafen München" spach. Das ist doch BER pur, wobei "Generationen" beim BER vielleicht etwas eng gefasst ist.

Alternativ hätte ich noch einen anderen idealen Preisträger für Visionen in der Kommunikation vorzuschlagen: unseren Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Er schafft es täglich, die Vision aufrechtzuerhalten, dass er etwas für den Luftverkehr in Deutschland tun würde.

Aber wie gesagt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.

Über den Autor

In seiner Reihe "Die Born-Ansage" veröffentlicht der ehemalige Condor-Vertriebschef, Tui-Vorstand und Touristik-Honorarprofessor Karl Born auf airliners.de Kolumnen zum aktuellen Geschehen in der Luftverkehrswirtschaft.

Professor Karl BornAls Redner auf Führungskräfte- und Verbandstagungen ist Karl Born in der ganzen Welt unterwegs. Als "Querdenker der Reisebranche" für seine "Bissigen Bemerkungen" ausgezeichnet, nimmt der ehemalige Airline- und Touristikmanager auch in Sachen Luftverkehr kein Blatt vor den Mund. Kontakt