airliners.de Logo

Weniger Passagiere am Bodensee-Airport

Der Flughafen Friedrichshafen hat 2011 einen Rückgang der Passagierzahlen um vier Prozent verzeichnet. Gründe dafür sind nach Unternehmensangaben die Unruhen in Nordafrika sowie die Luftverkehrsabgabe.

Terminal des Flughafens Friedrichshafen © Bodensee-Airport Friedrichshafen

Die Unruhen in Tunesien und Ägypten sowie die Luftverkehrsabgabe haben dem Bodensee-Airport in Friedrichshafen niedrigere Fluggastzahlen beschert. Mit 570.000 Passieren hätten im Jahr 2011 rund vier Prozent weniger Menschen den Flughafen genutzt als im Jahr davor, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Wegen der Unruhen in Nordafrika seien Flugverbindungen gestrichen worden.

Durch die Luftverkehrsabgabe sei zudem das touristische Angebot «künstlich reduziert» worden - trotz ungebrochener Nachfrage bei Kunden und Reisebüros, wie der Flughafen-Geschäftsführer Hans Weiss betonte. «Es besteht eigentlich ein Angebotsdefizit.»

Bei touristischen Flügen ist auch das deutlichste Minus zu verzeichnen: Hier nahm die Zahl der Passagiere um mehr als 20 Prozent auf 176.000 ab. Bei Linienflügen blieb das Fluggastzahl mit 357.000 fast konstant. Wachstum gab es bei privaten und anderen kleineren Flügen: Hier verzeichnete der Flughafen ein Plus von 17 Prozent, doch machen diese Flüge nur rund ein Siebtel des Fluggastaufkommens aus.  

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

"Die Politik ist aufgerufen, Flughäfen von wettbewerbsverzerrenden Kosten zu befreien"

Regionalflughäfen (7/7) Wenn der bodengebundene Verkehr an seine Grenzen stoßt, können intelligente Luftverkehrslösungen zukünftig umweltschonend unterstützen. Damit das klappt, müssen gerade auch kleinere Flughäfen von wettbewerbsverzerrenden Kosten entlastet werden, fordert ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel im Interview.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Verkehr Netzwerkplanung Friedrichshafen